Gaming-Tastatur

Qpad MK-85 im Test

Freitag, 22.06.2012 | 10:10 von Friedrich Stiemer
Gaming auf hohem Niveau: Die Qpad MK-85 will Profis versorgen.
Vergrößern Gaming auf hohem Niveau: Die Qpad MK-85 will Profis versorgen.
Tastaturen mit mechanischem Anschlag erfreuen sich besonders bei Gamern immer höherer Beliebtheit - auch der Hersteller Qpad hat eine mechanische Tastatur im Angebot und stattet professionelle Gaming-Teams aus. Ob das Keyboard wirklich für Profis gemacht ist, klärt der Test.
Qpad rüstet bereits verschiedene Gaming-Clans und Teams der eSports-Liga wie den Invictus-Gaming-Clan oder das Team roYality mit der hauseigenen Peripherie aus und hat sich in der Szene bereits einen Namen gemacht. Im Test haben wir das aktuelle Flaggschiff der Tastatur-Serie, die MK-85.

Der Cherry-MX-Red-Schalter.
Vergrößern Der Cherry-MX-Red-Schalter.

Das wohl markanteste Feature sind die mechanischen Tasten. Denn anstatt über Gummimatten erfolgt die Eingabe über einzelne elektrische Anschläge. Zusätzlich sollen Sie auch von der langen Lebensdauer profitieren: Jeder Schalter ist für rund 50 Millionen Anschläge ausgelegt. Dadurch soll auch die Tipp-Qualität durchweg wie am ersten Tag sein. Besonders interessant ist, dass hier die eher selten verwendeten Cherry-MX-Red-Schalter zum Einsatz kommen. Weiter verbreitet ist nämlich die blaue Variante. Doch ob die Gaming-Tastatur auch professionellen Ansprüchen gerecht werden kann, klärt unser Test.

Ausstattung der Qpad MK-85: Cherry-MX-Red und USB

Gut ausgestattet mit USB 2.0 & Klinke.
Vergrößern Gut ausgestattet mit USB 2.0 & Klinke.

Die schwere Gaming-Tastatur MK-85 nimmt nicht viel mehr Platz als eine herkömmliche Tastatur auf dem Schreibtisch ein und ist inklusive der Handballenablage natürlich etwas breiter. Sie bietet eine vier-stufige dunkelorange bis rote Beleuchtung, die Sie per Tastenkombination stufenweise verstellen können. Des Weiteren finden Sie an der rechten oberen Ecke noch zwei USB-2.0-Buchsen und zwei 3,5 Millimeter Klinken-Anschlüsse, jeweils fürs Mikrofon und die Soundausgabe. Mit zwei ausklappbaren Füßen lässt sich die Höhe etwas verstellen. Des Weiteren ist das Kabel umwickelt, um es so besser vor Kabelbruch oder Durchtrennen zu schützen. Das macht es aber auch etwas steifer und unbiegsamer.

Das Tauschen der Tasten ist recht einfach.
Vergrößern Das Tauschen der Tasten ist recht einfach.

Doch erst richtig besonders ist die Gaming-Tastatur mit ihren mechanischen Tasten. Qpads Wahl fiel dabei auf die sogenannten Cherry-MX-Red-Schalter, die bis dato recht selten für Spiele-Keyboards verbaut werden. Weiter verbreitet sind die Cherry-MX-Blue. Zu unterscheiden sind die beiden Versionen über die namensgebende Farbe am Schalter selbst und am Widerstand sowie Druckpunkt. Während die Tasten der blauen Kategorie sehr taktil sind und einen präszisen Schaltpunkt sowie ausgeprägten Klickpunkt bieten, benötigen Sie bei den roten Schaltern weniger Kraft, um den Druckpunkt zu erreichen - darüber hinaus verläuft der Anschlag über den gesamten Hub hinweg linear.

Welcher Schalter für wen am besten geeignet ist können wir schlecht sagen. Wenn Sie sich für eine mechanische Tastatur entscheiden wollen, dann probieren Sie vorher die verschiedenen Arten selbst aus, indem Sie kurz Ihr Lieblings-Game daddeln oder Texte schreiben.

Keine separaten Sondertasten

Zusätzliche Sondertasten hingegen gibt es nicht. Diese Funktionen übernimmt wie bei vielen Notebooks die Fn-Taste in Kombination mit anderen Tasten - im Falle der MK-85 sind das die gesamten F-Tasten. Auch Multimediafunktionen steuern Sie auf diese Weise: Wenn Sie zum Beispiel zum nächsten Lied wechseln oder die Wiedergabe pausieren wollen. Das könnte manchen Anwender sauer aufstoßen, doch das macht die Tastatur angenehm aufgeräumt und wirkt deshalb nicht überladen. Hier kommt es jedoch auf den Spieler selbst an, da beispielsweise Rollenspieler mehr dieser oft frei programmierbaren Tasten (auch Makro-Tasten genannt) benötigen als Shooter-Fans.

Qpad liefert vier Wechseltasten mit.
Vergrößern Qpad liefert vier Wechseltasten mit.

Des Weiteren liefert der Hersteller vier orang-farbene Tasten mit, um bestimmte Schalter besonders auffällig zu markieren. Bei den meisten Spielern dürfte sich hier wohl die beliebte WASD-Belegung anbieten. Das Auswechseln der Schalter gestaltet sich als recht einfach und flott. Da es sich um eine mechanische Schalter handelt müssen Sie keine große Angst haben empfindliche Teile abzubrechen. Leider verlieren Sie dabei die Beschriftung der Tasten, eine besondere Griffigkeit erhalten Sie damit ebenfalls nicht. Anders sieht es dagegen bei der Handballenauflage aus: Diese besteht komplett aus Plastik und lässt sich nur mit Hilfe zierlicher Haken an der Tastatur fixieren. Dies gestaltet sich recht fummlig und die Gefahr etwas kaputt zu machen ist hier am größten.

Davon abgesehen wirkt die Tastatur sehr wertig verarbeitet. Die Tasten klackern schwer und vermitteln einen guten Eindruck bei der Bedienung. Die Oberfläche ist mit einem Soft-Touch-Material überzogen, dass sich nicht kalt oder unangenehm anfühlt.

TECHNISCHE DATEN Qpad MK-85
Maße (B x L x H) 44,8 x 14,9 x 3,5 cm
Gewicht 1,27 Kg
Bauart mechanische Schalter
Anschluss USB 2.0
Kabellänge 1,8 m
Anschlüsse 2 x USB 2.0
2 x 3,5 mm Klinke
Sondertasten keine (über Tastenkombinationen)
Format Standardlayout mit Nummernblock (104 Tasten)

Praxis-Test: Flotter Tipper

Der Lieferumfang ist recht üppig.
Vergrößern Der Lieferumfang ist recht üppig.

Die Beleuchtung regeln Sie über die Kombination der Fn-Taste und der 8 und der 2 auf dem Nummernblock. Ein Nachteil dabei ist folgender: Wenn Sie Ihren Rechner heruntergefahren haben ist die Beleuchtung der MK-85 immer noch eingeschaltet - hier hilft nur der Netzschalter.

Das Schreiben auf der Tastatur geht flott von den Händen. Doch aufgrund des linearen Hubs und des leichten Druckpunkts ist die Gefahr sich zu Vertippen größer als bei ordinären Tastaturen - doch diese Meinung ist rein subjektiv und hier sollte jeder selbst einmal probieren. Beim Fokus Gaming erweist sich die Tastatur als tadellos: Befehle setzt sie schnell um und auch bei gleichzeitigem Drücken mehrerer Tasten verschluckt der MK-85 keine Eingaben. Selbst heftige Tipper geben keinen Grund zur Besorgnis, da die mechanischen Tasten viel Ärger des Spielers schlucken können. Positiv ist auch, dass die Tastatur an Ort und Stelle bleibt und dank des festen Stands nicht verrutscht.

Die USB-Anschlüsse arbeiten ohne Probleme, auch die Klinken-Anschlüsse verrichten ihre Arbeit wie erwartet. Der mitgelieferte Treiber ist recht spartanisch und ermöglicht das Konfigurieren von Makro-Befehlen und das Abspeichern in bis zu fünf Profilen. Das war es aber auch schon mit dem Tool. Die Beleuchtung können Sie darüber leider nicht regeln. 

Fazit Qpad MK-85: Wertige Gaming-Tastatur

Cherry-MX-Red-Schalter und
Soft-Touch-Oberfläche.
Vergrößern Cherry-MX-Red-Schalter und Soft-Touch-Oberfläche.

Die MK-85 von Qpad erweist sich im Test als robuste und sehr wertige Gaming-Tastatur, die mit vielen Extras wie USB- und Klinken-Anschlüssen aufwarten kann - andere mechanische Tastaturen bieten diese Boni nicht. Selbst Profile und Makros lassen sich problemlos programmieren. Das Tippen funktioniert angenehm flott, im Test verschluckt sie keine einzige Eingabe. Wenn es ums Gaming geht, lässt die MK-85 wenig Wünsche offen.

Vieltipper könnten sich jedoch am leichten Anschlag stören, der für einige Schreibfehler sorgen kann - doch der Büromensch schaut sich sowieso wo anders um. Ein günstiger Spaß ist die Tastatur von Qpad ebenfalls nicht: knappe 150 Euro (unverbindliche Preisempfehlung) müssen Sie schon auf den Tisch legen. Im Hinblick auf die gute Verarbeitung und die vielen Extras ist der Preis aber gerade noch akzeptabel. Mit der MK-85 zielt Qpad sowieso nur auf die Gaming-Enthusiasten, die wert auf eine professionelle Ausstattung legen.

Freitag, 22.06.2012 | 10:10 von Friedrich Stiemer
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1494900