238265

Schenker MySN MG6 im Test

10.12.2009 | 09:00 Uhr |

Spiele-Notebook im Test: Das Schenker My SN MG 6 soll ordentliche 3D-Leistung bieten - und trotzdem bezahlbar bleiben.

In der von uns getesteten Ausstattung kostet das Schenker MySN MG 6 rund 950 Euro. Dafür bekommen Sie zwar kein Gamer-Notebook mit High-End-Komponenten. Aber immerhin eine gute Mischung aus Mittelkasse-Hardware - etwa dem Dual-Core-Prozessor Core 2 Duo P8800 (2,66 GHz) und der ATI-Grafikkarte Mobility Radeon HD4650 mit 512 MB lokalem Speicher. Schenker verwendet für das MYSN MG 6 ein Barebone von Compal: Das Gehäuse besitzt einen schwarzen Glanzlackdeckel und eine matte Handballenablage - ein eher zurückhaltendes Design für ein Spiele-Notebook.

Tempo des Schenker MySN MG 6
CPU und Grafikkarte beschleunigen das Schenker My SN MG 6 auf 121 Punkte im Leistungstest Sysmark 2007 - das ist schnell, und für die Preisklasse vollkommen okay. DX9-Spiele schultert die ATI-Grafikkarte mit links: Bei World in Conflict erreichte sie beispielsweise 53 Bilder pro Sekunde - damit bietet das Schenker My SN MG 6 noch Reserven für Bildverbesserungen, beispielsweise Kantenglättung. Will man mit DX10-Effekten spielen, muss man die Auflösung reduzieren: Bei 1024 x 768 läuft World in Conflict mit 32 Bildern pro Sekunde aber flüssig.

Ausstattung des Schenker My SN MG6
Netzwerkseitig ist das Schenker My SN MG 6 top ausgerüstet - mit Gigabit-LAN, 11n-WLAN und Bluetooth. Außerdem bietet es vier USB-Ports, die klug links und rechts am Gehäuse verteilt sind, sowie unter anderem einen Fingerprint-Scanner. E-Sata und Firewire fehlen aber beispielsweise. Außerdem ist die Festplatte mit 320 GB nicht übermäßig groß.

Display und Betriebsgeräusch beim Schenker MY SN MG 6
Das 16:9-Display des Schenker My SN MG 6 ist 15,6 Zoll groß und zeigt 1366 x 768 Bildpunkte. Allerdings spiegelt es, was nicht alle Spieler schätzen. Außerdem war es nicht besonders hell - und auch bei Kontrast und Helligkeitsverteilung lieferte es nur mittelmäßige Werte. Wenn man mit dem Schenker My SN MG 6 spielt, dreht der Lüfter mit bis zu 1,1 Sone - damit ist er zwar deutlich hörbar, für ein Spiele-Notebook ist das aber nicht übermäßig laut.

Akkulaufzeit und Gewicht beim Schenker My SN MG6
Bei Standard-Anwendungen lief das Schenker My SN MG6 knapp 4,5 Stunden im Akkubetrieb - sehr ordentlich. Und auch sein Gewicht von 2,66 Kilogramm liegt nicht übermäßig hoch, sodass man das das Notebook wenigstens gelegentlich unterwegs nutzen kann.

Tastatur und Touchpad beim Schenker My SN MG 6
Die Tastatur des Schenker My SN MG 6 gibt beim Tippen etwas nach. Haut man kräftiger in die Tasten, klappert sie hörbar. Mit dem großen Touchpad lässt sich der Mauszeiger präzise steuern. Über einen speziellen Knopf lässt es sich abschalten - den kann man aber nur schlecht erreichen, weil er ziemlich tief im Gehäuse liegt.

Fazit: Das Schenker My SN MG 6 ist ein klug konfiguriertes Spiele-Notebook - seine Leistung reicht für DX9-Spiele auf jeden Fall aus. Als Plus gibt's noch eine ordentliche Akkulaufzeit. Nur die Qualität des Displays fiel ein wenig ab.

Alternativen: Das Toshiba Satellite A500 bietet die gleiche Grafikkarte, aber ein größeres 16-Zoll-Display.

0 Kommentare zu diesem Artikel
238265