197756

Sanyo PLV-Z700 kurz vorgestellt

27.03.2009 | 15:05 Uhr |

Für rund 1.100 Euro bietet Sanyo mit dem PLV-Z700 einen Heimkino-Projektor an, der Full-HD-fähig ist. Wir haben den günstigen Beamer auf den Prüfstand gestellt.

Sanyo PLV-Z700 - die Rückseite
Vergrößern Sanyo PLV-Z700 - die Rückseite
© 2014

Noch vor einem Jahr waren Full-HD-Beamer für Privatanwender fast unerschwinglich. In den vergangenen Monaten sind jedoch die Preise leicht zurückgegangen und einige neue Geräte in erschwinglichen Preisregionen erschienen. Einer der günstigsten Full-HD-Projektoren mit LCD-Technik ist Sanyos PLV-Z700. Er kostet derzeit knapp 1.100 Euro und ist damit nur wenig teurer als gute 720p-Geräte.

Wie bei Full-HD-Beamern üblich, ist auch der Sanyo-Projektor ein wahres Schwergewicht. Er misst rund 40 x 15 x 34 Zentimeter (B x H x T) und bringt stattliche 7,5 Kilogramm auf die Waage. Bei der Aufstellung hilft die ausgeklügelte Optik weiter: Das Weitwinkel-Zoomobjektiv mit zweifachem Zoom wird von einem manuellen horizontalen und vertikalen Lensshift unterstützt. Auf diese Weise lässt sich der PLV-Z700 sehr flexibel an die Gegebenheiten im Heimkino anpassen. Eine motorisierte Abdeckung fährt beim Abschalten des Geräts vor die Optik und schützt das empfindliche Objektiv somit vor Staubablagerungen.

An Anschlussmöglichkeiten herrscht beim Sanyo-Projektor kein Mangel: Zwei HDMI-1.3-Buchsen inklusive Deep-Color-Unterstützung sind ebenso vorhanden wie jeweils ein D-Sub-, Komponenten-, (S-)Video- und ein RS232-Steuerungsanschluss.

Als Lichtquelle kommt eine 165-Watt-UHP-Lampe zum Einsatz, die 1.200 ANSI Lumen Helligkeit ermöglicht. Das Kontrastverhältnis des Beamers gibt Sanyo mit 10.000:1 an. Im Normalbetrieb hält die Lampe 2.000 Stunden durch, im Eco-Modus sind bis zu 3.000 Stunden möglich. Sehr angenehm: Die Kühlung des Projektors arbeitet sehr geräuscharm. Im Eco-Modus ist der Beamer mit 21 dB kaum wahrnehmbar und bleibt auch im Normalbetrieb mit rund 28 dB sehr leise.

Im Praxistest kann der PLV-Z700 beeindrucken: Sowohl mit einer Xbox 360 im 1080p-Modus als auch mit einem Blu-ray-Player bei gleicher Auflösung waren die projizierten Bilder immer scharf und sehr plastisch. Der Schwarzwert konnte subjektiv nicht ganz mit teureren Full-HD-Projektoren mithalten, ist aber immer noch sehr gut und lässt sich zudem über die Einstellungsmöglichkeiten weiter optimieren. Feine Details stellte der Sanyo-Beamer sehr gut dar. Einziges Manko: Die Lichtstärke des Projektors ist eher Mittelmaß. Zwar relativiert sich dieser Kritikpunkt im abgedunkelten Heimkino fast vollständig, bei Tageslicht ist der Beamer aber zum Filmgenuss nicht wirklich zu gebrauchen.

Die Bedienung des PLV-Z700 erfolgt über die mitgelieferte Infrarot-Fernbedienung und ein On-Screen-Menü. Verschiedene Bildmodi sind vorkonfiguriert, zusätzlich stehen fünf Speicherplätze für individuelle Einstellungen zur Verfügung. Im Stand-by-Modus verbraucht der Projektor nur 0,5 Watt, während im Eco-Modus 187 Watt und im Normalbetrieb 246 Watt an Strom benötigt werden.

Der Sanyo PLV-Z700 ist ein rundum solider Full-HD-Projektor, der zudem mit knapp 1.100 Euro Marktpreis fast schon als Schnäppchen bezeichnet werden darf. Die Bildqualität ist durchweg sehr gut, der Schwarzwert ist für ein Gerät dieser Preisklasse in Ordnung. Lediglich die Lichtquelle könnte einen Tick leistungsfähiger sein. Trotzdem: Mit dem PLV-Z700 kann man als Einsteiger im Full-HD-Heimkinobereich wenig falsch machen.

Hersteller: Sanyo
Web: www.sanyo.de
Preis: zirka 1.100 Euro

0 Kommentare zu diesem Artikel
197756