Digitalkamera

Fujifilm X10 im Test

Dienstag, 15.11.2011 | 13:15 von Verena Ottmann
Fujifilm X10
Vergrößern Fujifilm X10
Mit der Finepix X100 hat Fujifilm im Herbst 2010 eine überragende Kompaktkamera für anspruchsvolle Anwender präsentiert. Nun kommt mit der X10 ein abgespecktes Schwestermodell. Lesen Sie den PC-WELT-Test.
Mit ihrer 23-Millimeter-Festbrennweite, dem APS-C-Sensor, dem Hybrid-Sucher und dem klassischen Retro-Design war die Fujifilm Finepix X100 eines der Kamera-Highlights der letzten Monate. Nun kommt ein Schwestermodell der 12-Megapixel-Kamera, die X10. Bei ihr hat Fujifilm die Festbrennweite gegen ein 4fach-Zoomobjektiv getauscht, den Sensor vom APS-C-Format auf 2/3-Zoll verkleinert und die elektronische Alternative des Hybrid-Suchers gestrichen. Lediglich der Retro-Look wurde beibehalten - wenn auch reduziert.


Bildqualität der Fujifilm X10: Erhöhtes Bildrauschen und etwas zu wenig Ausgangsdynamik

Bereits bei ISO 100 stellten die Tester etwas zu viel Rauschen fest - hier sollten Sie also die kamerainterne Rauschreduzierung zuschalten. Immerhin blieben die Bildfehler mit steigender Empfindlichkeit konstant hoch. Auch die Ausgangsdynamik könnte höher sein. Sie gibt Auskunft über die Anzahl der Helligkeitsstufen, die eine Digitalkamera zwischen den hellsten und den dunkelsten Bildbereichen produziert. Im Fall der Fujifilm X10 bedeutete dies, dass die Kamera Probleme bei der Darstellung von tiefem Schwarz hat. Abhilfe schafft auch hier eine Einstellung im Menü, mit der Sie die Dynamik erhöhen können.


BILDQUALITÄT Fujifilm X10
Wirkungsgrad / effektive Auflösung 59,90 % / 4,23 Megapixel
Bildrauschen: bei ISO 64 / 80 / 100 / 200 / 400 / 800 / 1600 - / - / 4,13 / 4,06 / 4,30 / 4,78 / 5,29
Darstellbare Blendenstufen (Eingangsdynamik)/ Helligkeitsstufen (Ausgangsdynamik) 8,8 / 243
Scharfzeichnung 16,30 %
Randabdunklung: Weitwinkel / Normal / Tele 0,5 / 0,6 / 0,1 Blenden
Verzeichnung: Weitwinkel / Normal / Tele -0,8 / -0,3 / 0,2 %

Deutlich besser schnitt die Digitalkamera hinsichtlich ihrer Eingangsdynamik ab. Die Fujifilm X10 verliert also auch bei kontrastreichen Motiven nur wenige Details in Lichtern und Schatten. Die Auflösung verlief in der Bildmitte sehr konstant über den gesamten Brennweitenbereich. Allerdings ließ der Messwert bei mittlerer und langer Brennweite zum Bildrand hin etwas nach. Insgesamt ergab das einen befriedigenden Wirkungsgrad, der umgerechnet einer Auflösung von 4,2 Megapixeln entspricht.

Ausstattung der Fujifilm X10: Auch für Kameraneulinge geeignet

Bei der Fujifilm X10 regeln Sie das Zoom über einen manuellen Objektivring. Er dient auch zum Ein- und Ausschalten der Kamera, indem Sie das Objektiv lösen beziehungsweise fixieren. Der Bildschirm ist mit 2,8 Zoll genauso klein ausgefallen wie bei der Finepix X100. Auch an der Auflösung hat Fujifilm nichts geändert.

AUSSTATTUNG Fujifilm X10
Objektiv: Vergrößerungsfaktor / Brennweite 4fach / 28-112 Millimeter
Sucher ja
Bildstabilisator optisch
Bildschirm: Größe / Auflösung / verstellbar 7,11 Zentimeter / 0,46 Megapixel / nein
Blendenvorwahl / Zeitvorwahl ja / ja
Anschlüsse USB, HDMI
Anzahl Motivprogramme / Makromodus: minimaler Abstand 19 / 1 Zentimeter

Die Videofunktion arbeitet bei der X10 dagegen mit der Full-HD-Auflösung 1920 x 1080 Bildpunkte bei 30 Bildern pro Sekunde - hier hat der Hersteller nachgebessert. Neben Zeit- und Blendenvorwahl gibt's jetzt auch verschiedene Motivprogramme und eine Gesichtserkennung. Damit richtet sich die Kamera im Gegensatz zur Finepix X100 nicht nur an fortgeschrittene Anwender.


Handhabung der Fujifilm X10: Viele manuelle Möglichkeiten

Wie schon beim Highend-Schwestermodell Finepix X100 steht auch bei der X10 ein eigenes Wählrad für die Belichtungskorrektur zur Verfügung. Gleich daneben befindet sich das Moduswählrad, über das Sie neben den benutzerdefinierten und Automatikmodi auch die EXR-Einstellungen der Kamera, die Videofunktion und die Halbautomatiken aktivieren.

Blende und Verschlusszeit regeln Sie wie üblich über eine Vier-Wege-Kipptaste mit Drehrad. Auf die Einstellung der Parameter über den Objektivring, wie bei der X100, verzichtet Fujifilm. Mit 350 Gramm liegt die Fujifilm X10 im Mittelfeld, ist aber knapp 100 Gramm leichter als die Finepix X100, deren Gehäuse aus einer Magnesiumlegierung gefertigt und mit Lederapplikationen sowie Bedienelementen aus Metall versehen ist.

HANDHABUNG Fujifilm X10
Bedienung und Menüstruktur einfach
Abmessungen (L x B x H), Gewicht 117 x 70 x 57 Millimeter / 350 Gramm
Arbeitsgeschwindigkeit
Qualität Bildschirm sehr scharf
Handbuch: deutsch / ausführlich / gedruckt / als PDF ja / ja / ja / ja
Dienstag, 15.11.2011 | 13:15 von Verena Ottmann
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1167472