1805211

Fujifilm X-M1 im Test (Update!)

26.09.2013 | 09:00 Uhr |

Fujifilm bringt mit der X-M1 eine neue Edel-Systemkamera mit 16,3 Megapixeln, Klappdisplay und WLAN. PC-WELT konnte das Gerät noch vor dem Verkaufstart einem ausführlichen Praxistest unterziehen. Nun hatten wir die Systemkamera im Testlabor.

X-M1 heißt der neueste Sproß der X-Serie von Fujifilm. Auch hier handelt es sich um eine Edel-Systemkamera der Oberklasse im klassischen Leica-Look mit Leder-Applikationen, die wahlweise in Schwarz, Silberfarben oder Braun erhältlich ist.

Die aktuell beste Systemkamera im Test

Ausstattung: WLAN sehr begrenzt

Im Inneren sitzt ein APS-C-Sensor mit 16,3 Megapixeln, dessen X-Trans-Struktur einen Tiefpassfilter überflüssig macht. Laut Datenblatt fertigt die Fujifilm X-M1 bis zu 5,6 Serienbilder pro Sekunde. Der Autofokus setzt 49 Messfelder ein. Kreativen Köpfen stehen zudem ein RAW-Modus, acht Filtereffekte und fünf Filmsimulationsmodi zur Verfügung. Besonders praktisch ist das schwenkbare 3-Zoll-Display, das mit 920 000 Pixeln sehr hoch auflöst. Zudem stehen ein Pop-up-Blitz und ein Full-HD-Videomodus mit 30 Bildern pro Sekunde zur Verfügung.

Der X-Trans-Sensor macht durch seine spezielle Struktur einen Tiefpassfilter überflüssig.
Vergrößern Der X-Trans-Sensor macht durch seine spezielle Struktur einen Tiefpassfilter überflüssig.
© Fujifilm

Um Bilder kabellos aufs Smartphone oder Tablet zu bringen, ist die Fujifilm X-M1 mit einem WLAN-Adapter ausgestattet. Die dazugehörige App können Sie kostenlos aus dem Google Play Store oder dem Apple App Store herunterladen. Allerdings ist es damit nicht möglich, die Kamera via Mobilgerät fernzusteuern. Auch das Ablegen der Bilder in der Cloud wird derzeit noch nicht unterstützt.

AUSSTATTUNG

Fujifilm X-M1 (Note: 3,19)

Objektiv: Modell / Vergrößerungsfaktor / Brennweite

Fujifilm Fujinon Super EBC XC 16-50mm 1:3.5-5.6 OIS / 3,1fach / 16 bis 50 Millimeter

Sucher

nein

Blitz

ja

Bildstabilisator

nicht vorhanden (über Objektiv)

Bildschirm: Größe / Auflösung / verstellbar

7,62 Zentimeter / 0,92 Megapixel / ja

Blendenvorwahl / Zeitvorwahl

ja

Anschlüsse

USB, HDMI, WLAN

Anzahl Motivprogramme / Nahbereich ab

22 / 30 Zentimeter

Serienbildfunktion / Videofunktion

5,6 Bilder pro Sekunde / 1920 x 1080 Bildpunkte (30 Bilder pro Sekunde)

Handhabung: Arbeitet superschnell, Videoauslöser ungünstig platziert

Die Fujifilm X-M1 kommt in einem sehr wertigen Metallgehäuse. Daher gehört die Systemkamera nicht zu den leichtesten Modellen, ist aber nicht zu schwer und liegt daher gut in der Hand.

Kritik muss sich jedoch die Position des Videoknopfes gefallen lassen: Er liegt so ungünstig unter der Daumenmulde, dass wir im Test unzählige Male aus Versehen die Videoaufnahme starteten. Da sich die Funktion nicht deaktivieren lässt, ist das auf Dauer extrem nervig.

Der Videoknopf sitzt etwas zu nahe an der Daumenmulde. Da ist unbeabsichtigstes Auslösen vorprogrammiert.
Vergrößern Der Videoknopf sitzt etwas zu nahe an der Daumenmulde. Da ist unbeabsichtigstes Auslösen vorprogrammiert.

Dank schnellem Autofokus und extrem kurzer Auslöseverzögerung ist die Fujifilm X-M1 auch die perfekte Kamera für spontane Schnappschüsse. In Zusammenarbeit mit einem lichtstarken Objektiv - in unserem Fall dem Fujifilm Fujinon Super EBC XC 16-50mm 1:3.5-5.6 OIS - sorgt das dafür, dass Sie auch bei schlechten Lichtverhältnissen Aufnahmen noch gut aus der Hand schießen können.

HANDHABUNG

Fujifilm X-M1 (Note: 1,80)

Bedienung und Menüstruktur

sehr einfach

Abmessungen L x B x H), Gewicht

117 x 67 x 39 Millimeter / 518 Gramm

Arbeitsgeschwindigkeit

sehr schnell

Qualität Bildschirm

kontrastreich und scharf

Handbuch: ausführlich / deutsch / gedruckt / als PDF

ja / ja / ja / ja

Kaufberatung Systemkameras

Bildqualität: Herausragende Testergebnisse

Die Fujifilm X-M1 schneidet in allen Bildqualitätstest sehr gut ab. So zeigt sie bei allen vorhandenen ISO-Einstellungen sehr wenig Bildrauschen, und auch der mittlere Wirkungsgrad ist so hoch, dass er umgerechnet einer Auflösung von 10,3 Megapixeln entspricht. Einziger Mini-Kritikpunkt: Die Kamera überschärft in der Bildmitte etwas zu stark, was in Artefakten resultieren kann.

Die Eingangsdynamik, die dafür sorgt, dass kontrastreiche Motive abgebildet werden, ohne dass Details in den Lichtern und Schatten verloren gehen, war dagegen wieder sehr hoch. Gleiches gilt für die Ausgangsdynamik, also die Anzahl der Helligkeitsstufen zwischen den hellsten und dunkelsten Bildbereichen.

BILDQUALITÄT

Fujifilm X-M1 (Note: 1,13)

Wirkungsgrad / gemessene Auflösung

82,10 % / 10,6 Megapixel

Bildrauschen: bei ISO 200 / 400 / 800 / 1600

2,95 / 3,43 / 3,17 / 3,51

Darstellbare Blendenstufen (Eingangsdynamik) / Helligkeitsstufen (Ausgangsdynamik)

9,0 / 253

Scharfzeichnung

12,3

Randabdunklung: Weitwinkel / Normal / Tele

0,4 / 0,1 / 0,2 Blenden

Verzeichnung: Weitwinkel / Normal / Tele

-0,8 / -0,2 / 0,3 %

Fazit

Stolze 799 Euro dürfen Sie für die Fujifilm X-M1 mit dem Kit-Objektiv Fujinon XC 16-50mm hinblättern. Dafür bekommen Sie allerdings auch eine Systemkamera der Extraklasse: sehr gute Bildqualität, einfach zu bedienen (mit einem kleinen Makel) und rasendschnell. Das alles steckt in einem sehr edlen, hochwertig verarbeiteten Metallgehäuse.

Die Fujifilm X-M1 ist in drei Farben erhältlich: Silberfarben, Schwarz und Braun
Vergrößern Die Fujifilm X-M1 ist in drei Farben erhältlich: Silberfarben, Schwarz und Braun
© Fujifilm

TESTERGEBNIS (NOTEN)

Fujifilm X-M1

Bildqualität (50%)

1,13

Ausstattung (25%)

3,19

Handhabung (20%)

1,80

Service (5%)

2,58

Aufwertung

0,20 (WLAN)

Testnote

gut (1,65)

Preis-Leistung

günstig

ALLGEMEINE DATEN

Fujifilm X-M1

Testkategorie

Systemkameras

Systemkamera-Hersteller

Fujifilm

Internetadresse

www.finepix.de

Preis (unverbindliche Preisempfehlung)

799 Euro

technische Hotline

00800/38543854

Garantie des Herstellers

24 Monate

TECHNISCHE DATEN

Fujifilm X-M1

Auflösung

4896 x 3264 Bildpunkte 16,0 Megapixel)

Sensortyp / Sensorgröße

CMOS / 23,6 x 15,6 Millimeter

Brennweitenverlängerung

1,5fach

digitaler Zoom: maximal

-

Anzahl Motivprogramme / Nahbereich ab

22 / 30 Zentimeter

Rote-Augen-Funktion / Gesichtserkennung

ja / ja

interner Speicher / einsteckbare Speicherkarten

- / SDXC

Akku / Ladegerät / Netzteil

ja / ja / nein

Software

Finepix Studio 4.2, Raw File Converter

TESTERGEBNISSE

Fujifilm X-M1

Handhabung

Bedienung

sehr einfach

Abmessungen L x B x H), Gewicht

117 x 67 x 39 Millimeter / 518 Gramm

Arbeitsgeschwindigkeit

sehr schnell

Qualität Bildschirm

kontrastreich und scharf

Handbuch: ausführlich / deutsch / gedruckt / als PDF

ja / ja / ja / ja

Service

Garantiedauer

24 Monate

Service-Hotline / deutsch / Wochenenddienst / Erreichbarkeit / durchgehend / per E-Mail erreichbar

ja/ nein / 9 Stunden / ja / ja

Internetseite / deutsch / Handbuch verfügbar / Treiber verfügbar / Hilfsprogramme verfügbar

ja / ja / ja / nein

0 Kommentare zu diesem Artikel
1805211