1840800

Fujifilm X-E2 im Test (Update!)

04.02.2014 | 09:30 Uhr |

Mit der X-E2 bringt Fujifilm die Nachfolgerin der X-E1, einer überwiegend guten Systemkamera, die sich jedoch auch einiges an Kritik gefallen lassen musste. Diese Kritik hat sich Fujifilm nun zu Herzen genommen und bei der X-E2 berücksichtigt. Lesen Sie den ausführlichen Test samt Labormesswerten.

Die Fujifilm X-E1 ist eine Systemkamera, die gemischte Gefühle hervorruft: Sie machte nämlich überwiegend sehr gute Bilder und beeindruckte durch ihr Bedienkonzept. Weniger gut kamen jedoch der elektronischen Sucher bei wenig Licht und der manchmal etwas zu langsame Autofokus weg. Und auch das 2,8-Zoll-Display mit seiner Auflösung von 460.000 Bildpunkten ist nicht mehr zeitgemäß.

Ausstattung: Deutliche Verbesserungen

Bei der X-E2 hat sich Fujifilm nun genau diese Kritikpunkte zu Herzen genommen. Daher wurden der elektronische Sucher und der Autofokus überarbeitet: Als Sucher fungiert ein verbesserter OLED mit 2,35 Megapixeln. Der Autofokus nutzt nun die Phasendetektion zum Scharfstellen, was der Geschwindigkeit zugute kommt. Im Test waren beide Verbesserungen deutlich sicht- beziehungsweise spürbar.

AUSSTATTUNG

Fujifilm X-E2 (Note: 2,77)

Objektiv: Modell / Vergrößerungsfaktor / Brennweite

Fujifilm Fujinon XF18-55mm F2.8-4 R LM OIS / 3,0fach / 18 bis 55 Millimeter

Sucher

ja

Blitz

ja

Bildstabilisator

nicht vorhanden (über Objektiv)

Bildschirm: Größe / Auflösung / verstellbar

7,62 Zentimeter / 1,04 Megapixel / nein

Blendenvorwahl / Zeitvorwahl

ja

Anschlüsse

USB, HDMI, WLAN

Anzahl Motivprogramme / Nahbereich ab

2 / 30 Zentimeter

Serienbildfunktion / Videofunktion

7 Bilder pro Sekunde / 1920 x 1080 Bildpunkte (60 Bilder pro Sekunde)

Was das Display angeht, so hat Fujifilm dieses auf 3 Zoll vergrößert und die Auflösung auf 1.040.000 Pixel angehoben - also mehr als verdoppelt. Zusätzlich dazu arbeitet die Full-HD-Videofunktion jetzt mit 60 statt nur mit 24 Vollbildern pro Sekunde.

Vergleichstest: Die aktuell beste Systemkamera

Das Display der Fujifilm X-E2 ist 3 Zoll groß und löst mir 1.040.000 Bildpunkten auf.
Vergrößern Das Display der Fujifilm X-E2 ist 3 Zoll groß und löst mir 1.040.000 Bildpunkten auf.
© Fujifilm

Und Fujifilm spendiert der X-E2 nun einen integrierten WLAN-Adapter. Die Verbindung zwischen Smartphone/Tablet und der Kamera stellen Sie über die kostenlose Fujifilm Camera Application her. Sie haben dann die Möglichkeit, Bilder von der Kamera auf Ihr Mobilgerät zu übertragen, Bilder in der Kamera zu suchen, Bilder zu verschicken und mit Geo-Tags zu vesehen. 

Über die Fujifilm Camera Application können Sie die Fujifilm X-E2 per WLAN mit einem Smartphone oder Tablet verbinden.
Vergrößern Über die Fujifilm Camera Application können Sie die Fujifilm X-E2 per WLAN mit einem Smartphone oder Tablet verbinden.

Handhabung: Kein Klappdisplay, aber viele manuelle Einstellmöglichkeiten

Was wir jedoch bei der X-E1 und auch bei der X-E2 vermissen, ist ein Klappdisplay. Zwar ist der Monitor im Vergleich zur Vorgängerin größer und höher auflösend. Aufklappen und/oder drehen kann man ihn jedoch immer noch nicht - bei einer Kamera dieser Preisklasse sollte das aber Standard sein.

HANDHABUNG

Fujifilm X-E2 (Note: 2,21)

Bedienung und Menüstruktur

einfach

Abmessungen L x B x H), Gewicht

129 x 75 x 37 Millimeter / 651 Gramm

Arbeitsgeschwindigkeit

sehr schnell

Qualität Bildschirm

kontrastreich und scharf

Handbuch: ausführlich / deutsch / gedruckt / als PDF

ja / ja / ja / ja

Dafür behält Fujifilm das geniale Bedienkonzept der X-E1 bei. Dieses besteht aus zwei Drehrädern auf der Kameraoberseite, über die Sie die Belichtungszeit einstellen und die Berlichtungskorrektur nutzen. Die Blende regeln Sie direkt übers Objektiv, sofern Sie diese Funktion per Regler aktiviert haben.

Wie schon das Vorgängermodell bietet auch die Fujifilm X-E2 Drehräder für die Belichtungszeit und die Belichtungskorrektur.
Vergrößern Wie schon das Vorgängermodell bietet auch die Fujifilm X-E2 Drehräder für die Belichtungszeit und die Belichtungskorrektur.
© Fujifilm

Bildqualität: Hohe Auflösung, aber etwas zu viel Rauschen

Die Auflösung der Fujifilm X-E2 verläuft etwas ungleichmäßig von der Bildmitte zum Rand. Dafür ist sie sehr hoch, so dass die Kamera einen hohen mittleren Wirkungsgrad erzielt, der umgerechnet einer Auflösung von 9,5 Megapixeln entspricht.

BILDQUALITÄT

Fujifilm X-E2 (Note: 2,32)

Wirkungsgrad / gemessene Auflösung

78,80 % / 9,7 Megapixel

Bildrauschen: bei ISO 100 / 200 / 400 / 800 / 1600

3,83 / 4,77 / 5,03 / 4,95 / 4,44

Darstellbare Blendenstufen (Eingangsdynamik) / Helligkeitsstufen (Ausgangsdynamik)

8,5 / 253

Scharfzeichnung

20,1

Randabdunklung: Weitwinkel / Normal / Tele

0,8 / 0,5 / 0,6 Blenden

Verzeichnung: Weitwinkel / Normal / Tele

-0,7 / 0,0 / 0,3 %

Ähnlich gut fällt der Dynamikumfang aus, dank dem die X-E2 auch kontrastreiche Motive abbilden kann, ohne dass sie Details in den Lichtern und Schatten verliert.

Das Bildrauschen war dagegen gut bis befriedigend: Vor allem bei ISO 200 und 400 hat die Kamera mit Bildfehlern zu kämpfen. Außerdem zeigt das Kit-Objektiv Fujifilm Fujinon XF18-55mm F2.8-4 R LM OIS im Weitwinkel einen leichten Helligkeitsverlust am Bildrand und verzeichnet etwas.

Die Fujifilm X-E2 ist in silberfarben oder schwarz erhältlich.
Vergrößern Die Fujifilm X-E2 ist in silberfarben oder schwarz erhältlich.
© Fujifilm X-E2

Fazit

Fujifilm hat sich die Kritikpunkte der Vorgängerin X-E1 zu Herzen genommen. Herausgekommen ist eine Systemkamera mit schnellem Autofokus, hoch auflösendem, wenn auch nicht klappbarem Display und ausgeklügelter Bedienung. Die Bildqualität hat zwar kleine Schwächen hinsichtlich Bildrauschens. Die Rauschunterdrückung, die wir für unsere Tests de-aktivieren, sollte hier jedoch noch das eine oder andere herausholen.

TESTERGEBNIS (NOTEN)

Fujifilm X-E2

Bildqualität (50%)

2,32

Ausstattung (25%)

2,77

Handhabung (20%)

2,21

Service (5%)

2,58

Testnote

gut (2,42)

Preis-Leistung

noch
preiswert

ALLGEMEINE DATEN

Fujifilm X-E2

Testkategorie

Systemkameras

Systemkamera-Hersteller

Fujifilm

Internetadresse

www.finepix.de

Preis (unverbindliche Preisempfehlung)

1299 Euro

technische Hotline

00800/38543854

Garantie des Herstellers

24 Monate

TECHNISCHE DATEN

Fujifilm X-E2

Auflösung

4896 x 3264 Bildpunkte (16,0 Megapixel)

Sensortyp / Sensorgröße

CMOS / 23,6 x 15,6 Millimeter

Brennweitenverlängerung

1,5fach

digitaler Zoom: maximal

-

Anzahl Motivprogramme / Nahbereich ab

2 / 30 Zentimeter

Rote-Augen-Funktion / Gesichtserkennung

ja / nein

interner Speicher / einsteckbare Speicherkarten

- / SDXC

Akku / Ladegerät / Netzteil

ja / ja / nein

Software

My Finepix Studio 4.2, Raw File Converter, Quick Time, Silkypix

TESTERGEBNISSE

Fujifilm X-E2

Handhabung

Bedienung

einfach

Abmessungen L x B x H), Gewicht

129 x 75 x 37 Millimeter / 651 Gramm

Arbeitsgeschwindigkeit

sehr schnell

Qualität Bildschirm

kontrastreich und scharf

Handbuch: ausführlich / deutsch / gedruckt / als PDF

ja / ja / ja / ja

Service

Garantiedauer

24 Monate

Service-Hotline / deutsch / Wochenenddienst / Erreichbarkeit / durchgehend / per E-Mail erreichbar

ja / nein / 9 Stunden / ja / ja

Internetseite / deutsch / Handbuch verfügbar / Treiber verfügbar / Hilfsprogramme verfügbar

ja / ja / ja / nein

0 Kommentare zu diesem Artikel
1840800