91034

Olympus Mju Tough-8000

01.03.2009 | 11:36 Uhr |

Mit der Mju Tough-8000 bringt Olympus eine weitere Digitalkamera, der Wasser, Staub und Kälte nichts anhaben können. Doch auch optisch macht die 12-Megapixel-Kamera mit Weitwinkel-Objektiv einiges her - vor allem durch die aufgenietete Frontplatte.

Neue Namensgebung: Mit der Mju Tough-8000 führt Olympus eine neue Kamerareihe ein, die so neu jedoch gar nicht ist. Denn "Tough" heißen ab sofort die besonders robusten Modelle, die bisher den Namenszusatz "SW" hatten. So ist auch die Mju Tough-8000 wasserdicht bis zu zehn Metern Tauchtiefe, frostsicher bis -10 Grad Celsius und bruchsicher bis zu 100 Kilogramm. Außerdem hält die Kamera einen Fall aus bis zu zwei Metern Höhe aus. Für Sportler ausserdem interessant: Die Kamera lässt sich auch mit dicken Handschuhen bedienen und besitzt ein Manometer, das Luft- und Wasserdruck misst.

Handhabung: Dank der so genannten "Tap Control" können Sie bei diesem Olympus-Modell wichtige Einstellungen ändern, in dem Sie kräftig an die Seiten oder die Oberseite des Kameragehäuses tippen. Sie aktivieren die Tap Control durch zweimaliges Klopfen auf die Oberseite. Für die Option "ON" tippen Sie einmal auf die Seite und zweimal oben, um die Auswahl zu bestätigen. Tippen Sie danach die rechte Kameraseite an, lässt sich der Blitz ändern, links aktivieren Sie den Makromodus. Zum Bestätigen immer zweimal auf die Oberseite tippen.

Ausstattung: Über das Moduswählrad aktivieren Sie den "Beauty Shot" der Mju Tough-8000 von Olympus. Er gleicht Hautunregelmäßigkeiten wie Pickel oder Flecken in Gesichtern während der Aufnahme aus und speichert das Ergebnis als extra Datei ab. Aber auch bereits gemachte Bilder lassen sich im Nachhinein verschönern: Mit der Option "Beauty Fix", die Sie im Wiedergabemodus finden, optimieren Sie Gesichter hinsichtlich des Hautbildes und verändert die Augenpartie wahlweise zu "Sparkle Eye" (verstärkt den Kontrast zwischen Iris und Pupille) oder "Dramatic Eye" (stärkere Betonung der Augen). "Perfect Fix" entfernt automatisch rote Augen und hellt Schatten auf, um ihnen mehr Struktur zu geben.

Bildqualität: In Sachen Bildrauschen schnitt die Olympus Mju Tough-8000 gut ab. Erst ab ISO 800 waren die Pixelfehler deutlich sichtbar. Auch der Eingangsdynamik konnten wir gute Noten bescheinigen. Die Kamera setzt viele Blendenstufen ein, was der Tiefenschärfe zugute kommt. Dafür war die Ausgangsdynamik, die die Anzahl der darstellbaren Helligkeitsstufen angibt, nur ausreichend. Der Wirkungsgrad der 12-Megapixel-Kamera enttäuschte uns ebenfalls - besonders bei mittlerer Brennweite war die Auflösung viel zu niedrig.

Fazit: Wie alle Mitglieder der Tough- (vormals SW-)Reihe ist auch die Mju Tough-8000 wasser- und staubgeschützt und hält so manch andere klimatische Widrigkeit aus. Ihre Bildqualität konnte uns vor allem hinsichtlich des Rauschens überzeugen. Der Wirkungsgrad war dagegen nur ausreichend.

Alternative: Auch die Olympus Mju 1030 SW trotzt Wasser, Staub und Frost. Sie kostet gut 50 Euro weniger als die Mju Tough-8000 und liefert zwei Megapixel weniger. Außerdem schnitt sie bei der Bildqualität minimal besser ab und ist etwas leichter.

Varianten:
Olympus Mju Tough-8000 Steel Blue
Olympus Mju Tough-8000 Midnight Black
Olympus Mju Tough-8000 Platinum Silver

Vergleichstest: Digitalkameras mit der besten Bildqualität

0 Kommentare zu diesem Artikel
91034