229878

Buffalo Drive Station Combo4

09.07.2008 | 10:12 Uhr |

Die externe 3,5-Zoll Festplatte Drive Station Combo4 von Buffalo bringt alle Schnittstellen mit, die man sich derzeit nur wünschen kann. Highlight: Sie hat einen E-SATA-Anschluss, der seine Schnelligkeit im Test auch ausspielte.

Besonderheit: Neben Mini-USB bietet das Laufwerk die Anschlüsse E-SATA sowie Firewire 400. Speziell für Mac-User sind außerdem die beiden Firewire-800-Ports interessant.
Ausstattung: Im Metallgehäuse sitzt eine interne Platte von Samsung mit der Kennung HD501LJ, SATA/300-Schnittstelle, 7200 Umdrehungen pro Minute und einer nominellen Kapazität von 500 GB. Bis auf E-SATA finden sich alle Kabel im Lieferumfang. Dazu liegen die Programme Secure Lock Ware zum Verschlüsseln und Memeo Auto Backup zum Sichern von Daten bei.

Tempo: Die Platte arbeitete im Test dank der schnellen E-SATA-Schnittstelle flott: Mit 81,14 MB/s im Lesen und 99,00 MB/s im Schreiben erreichte sie äußerst hohe Transferraten. Auch die Ergebnisse am USB-Port konnten sich mit 33 MB/s im Lesen und 31 MB/s im Schreiben sehen lassen. Das im Testrechner verbaute Mainboard Gigabyte GA-X38-DQ6 bietet ausschließlich Firewire-400-Schnittstellen. Daran angeschlossen erreichte das Buffalo-Laufwerk maximal 41,6 MB/s im Lesen und 32,16 MB/s im Schreiben - wiederum keine schlechten Ergebnisse in den Datenübertragungsraten. Gleichzeitig ermittelten wir mit 11,7 ms einen ordentlichen Wert in der mittleren Zugriffszeit.

Ergonomie: Das hohe Arbeitstempo machte sich in der Geräuschentwicklung bemerkbar: 24,9 dB(A)respektive 0,6 Sone im Leerlauf und 26,5 dB(A) beziehungsweise 0,8 Sone unter Last sind für externe Platten vergleichsweise hohe Werte. Selbst wenn wir den vorhandenen Netzschalter betätigten, ließ sich die Platte nicht komplett vom Netz trennen. Vielmehr zog das Modell ausgeschaltet noch 2,5 Watt. Wir haben maximal 42,4 Grad im Gehäuseinneren gemessen. Das ist keine allzu hohe Temperatur und spricht für das Abluftsystem, das laut Hersteller ohne zusätzliche Lüfter auskommt.

Fazit: Die Buffalo Drive Station Combo 4 entpuppte sich im Test als leistungsstarkes externes Laufwerk mit guter Ausstattung. Der Preis von 29 Cent pro Gigabyte unterstreicht, dass viele Schnittstellen nicht automatisch teuer sein müssen.

Alternative: Wer nicht alle möglichen Schnittstellen permanent greifbar haben muss, dem könnte die externe 3,5-Zoll-Platte Seagate Free Agent Pro gefallen. Sie bringt die Ports in zwei Modulen unter: E-SATA und USB oder alternativ zwei Firewire-400-Anschlüsse. Dass Sie Firewire-800 nicht vorsieht, können Windows-Nutzer verschmerzen. Dass sie am E-SATA-Port nicht immer überzeugte weniger. Immerhin tröstet sie hinsichtlich des mit 26 Cent pro Gigabyte günstigen Preises.

0 Kommentare zu diesem Artikel
229878