235477

Asrock P55 Deluxe im Test

30.10.2009 | 11:28 Uhr |

Dank drei 16x-PCIe-Slots ermöglicht die Asrock P55 Deluxe Nvidias Quad-SLI und ATI Quad CrossfireX mit zweimal 8facher Bandbreite. Im Test schlug sich die Platine mittelmäßig.

Asrock bringt seine P55-Express-Platinen in drei Ausstattungsvarianten heraus. Die "Deluxe"-Version ist dabei die Königsklasse - auch wenn die Platine ihre gute Bewertung weniger ihrer Ausstattung als ihrer Geschwindigkeit zu verdanken hat.

Ausstattung: Das Hauptmerkmal der Asrock P55 Deluxe ist ihr zweiter LAN-Anschluss, den - wie schon den ersten - ein Ethernet-Controller des Typs Realtek RTL8111DL betreibt. Auch der eSATA-Anschluss als Steckkarte ist ein Alleinstellungsmerkmal. Allerdings sind die übrigen Schnittstellen, allen voran SATA und USB, vergleichsweise knapp bemessen. Eine Ausnahme im Testfeld bildet jedoch der Diskettenlaufwerksanschluss, den die Asrock P55 Deluxe noch bietet.

Tempo: Die Stärke der Asrock P55 Deluxe ist ihr Tempo. Sie erzielte in dieser Disziplin das beste Ergebnis des ganzen Testfelds und lieferte Bestwerte in den PCMark-Vantage-Teilen "Gaming" und "Communications" sowie den Cinebench-Teilen Open GL und dem Mehrkern-CPU-Test.

Handhabung: Allerdings hatten die super Geschwindigkeitswerte auch ihre Nachteile. So erzielte die Asrock P55 Deluxe den dritthöchsten Wert hinsichtlich der Leistungsaufnahme im Idle-Modus. Bei Last stieg der Wert sogar so weit an, dass er die Asrock P55 Deluxe auf Platz 2 der stromhungrigsten Sockel-1156-Platinen des Testfelds hievte.

Overclocking: Verglichen mit den anderen Platinen aus dem Test lagen die Übertaktungsmöglichkeiten der Asrock P55 im Bios unterhalb des Durchschnitts. Vor allem hinsichtlich des Speicher-Tunings bot das Board weniger Optionen.

Fazit: Das Tempo der Asrock P55 Deluxe konnte uns voll überzeugen. Dafür war sie nicht ganz so gut ausgestattet und ließ sich nur begrenzt übertakten. Hinzu kommt auch der recht deftige Stromverbrauch.

Alternativen: Wenn Sie mehr Wert auf Ausstattung und Übertaktbarkeit statt auf das Tempo einer Platine legen, sollten Sie sich die MSI P55-GD65 ansehen. Darüber hinaus kostet das Sockel-1156-Board etwas weniger als die Asrock P55 Deluxe.

Varianten:
Asrock P55 Deluxe
Asrock P55 Extreme
Asrock P55 Pro
Asrock P55M Pro

0 Kommentare zu diesem Artikel
235477