225138

MSI R4870-MD1G

17.04.2009 | 07:21 Uhr |

Diese Grafikkarte kommt mit einer besonders leisen Kühllösung. Ob auch die Leistung des Mitteklassemodells unter DirectX 9 und DX 10 stimmt, erfahren Sie hier.

Schnittstellen: VGA, DVI und HDMI
Vergrößern Schnittstellen: VGA, DVI und HDMI
© 2014

Diese Grafikkarte gehört zur aktuellen Mittelklasse. Der Grafikchip ist aus dem Hause AMD . Der ATI Radeon HD 4870 war solange das Spitzenmodell, bis das neue Flaggschiff ATI Radeon HD 4890 vorgestellt wurde - eine überarbeitete und höher getaktete Version. Die Besonderheit der MSI R4870-MD1G ist ihre Kühlkörper-/Lüfterkombination. Direkt auf dem Grafikchip ist ein Kühlkörper aufgebracht, dessen Lamellen von einem Lüfter belüftet werden. Zudem gehen vom Kühlkörper zwei Heatpipes ab, die ebenfalls mit Kühllamellen ausgestattet sind und damit den Wärmeabtransport unterstützen. Gut gefallen hat uns an dieser Lösung, dass sie relativ leise arbeitete. Sie war im Windows-Betrieb praktisch nicht zu hören. Nur unter Last, also bei hohen Auflösungen und höherer Bildqualität im 3D-Modus beschleunigte der Lüfter merklich - bei geschlossenem PC war er jedoch kaum zu hören.

3D-Leistung: Die Karte ist eigentlich zu leistungsfähig für DirectX-9-Spiele, aber natürlich laufen sie mit der Karte problemlos. Aber zur Geltung kann die Karte ihre Leistung so nicht bringen. Das langsamste, was wir bei niedriger Bildqualität in den Tests sahen, waren 60 Bilder/s. Das liegt aber immer noch über der Grenze von 25 Bildern/s liegt und wird damit als absolut flüssig wahrgenommen. Und das wohlgemerkt bei 2560 x 1600 Pixeln in dem aktuellen Strategie-Kracher Company of Heroes! Richtig gefordert wird die Grafikkarte erst bei höchster Bildqualität und/oder im DirectX-10-Modus - hier ist die Auflösung 1600 x 1200 Bildpunkte optimal, denn bei höheren Einstellungen könnte es zu Rucklern kommen. Crysis (23 Bilder/s) und Far Cry 2 sind die große Ausnahme: Hier müssen Sie die Bildqualität eventuell auch bei 1600 x 1200 Pixeln etwas herunterregeln, da es sonst zu Bildraten unter 25 Bilder/s kommen kann - und dies würde das Auge dann als ruckelig wahrnehmen.

Ausstattung: Bemerkenswert ist die Schnittstellenausstattung der MSI R4870-MD1G. Neben einem Dual-DVI-Anschluss bietet sie auch eine analoge VGA-Buchse. Normalerweise besitzen Grafikkarten heutzutage nur noch zwei DVI-Buchsen - analoge Geräte müssen Sie dann mit Hilfe von DVI-VGA-Adaptern anschließen. Nachteil der MSI-Lösung wiederum: Ein zweites digitales Display kann nur über die - ebenfalls vorhandene - HDMI-Buchse versorgt werden. Im Lieferumfang sind noch eine kurze Installationsanleitung, eine Treiber-CD sowie das Spiel Tomb Raider Underworld enthalten. Beachten Sie vor dem Kauf, dass das Netzteil Ihres Rechners zwei 6polige Anschlüsse besitzen muss.

Fazit: Die normalen 3D-Titel funktionieren mit bis zu 2560 x 1600 Pixeln - klasse! Die besonders anspruchsvollen 3D-Kracher wie Crysis und Far Cry 2 liefen bei höchster Bildqualität mit 1280 x 1024 Bilpunkten ruckelfrei.

Alternativen: Die MSI R4870-MD1G erreichte im 3D-Mark Vantage 9332 3D-Marks. Genauso schnell ist die Radeon HD4870 Sonic Dual Edition von Palit . Die Powercolor Radeon HD4850 PCS erreichte zwar nur 7655 Punkte, ist in aktuellen 3D-Titel nahezu gleich schnell, kostet dafür aber auch nur 140 Euro. Mit 14.665 3D-Marks ganz vorne im Testfelds steht derzeit die Doppeldeckerkarte Gigabyte GTX295 .

Varianten: MSI R4870-MD1G (Testmodell)
MSI R4870-T2D512-OC (Referenzlüfter, Radeon HD4870, 512 MB GDDR5)
MSI R4870-T2D1G-OC (Referenzlüfter, Radeon HD4870, 1024 MB GDDR5)
MSI R4870-T2D512 (Referenzlüfter, Radeon HD4870, 512 MB GDDR5)
MSI R4870-T2D1G (Referenzlüfter, Radeon HD4870, 1024 MB GDDR5)
MSI Radeon HD 4870 X2 OC 2x1024MB GDDR5 (Referenzlüfter, 2x Radeon HD4870, 1024 MB GDDR5)

0 Kommentare zu diesem Artikel
225138