253295

Florenz und die Medici auf einer heißen Scheibe

05.06.2003 | 15:41 Uhr |

Florenz ist für viele Italien-Besucher ein Muss. Die Stadt entwickelte sich unter dem Geschlecht der Medici zu einer Hochburg der Renaissance-Kunst. Namen wie Lorenzo de Medici "der Prächtige", Botticelli oder Michelangelo und die unersetzliche Kunstsammlung der Uffizien sind untrennbar mit der Arno-Metropole verbunden. PC-WELT hat sich für Sie die CD-ROM "Die Medicis" aus dem Hause "Modern Games" angeschaut.

Florenz ist für viele Italien-Besucher ein Muss. Die Stadt entwickelte sich unter dem Geschlecht der Medici zu einer Hochburg der Renaissance-Kunst. Namen wie Lorenzo de Medici "der Prächtige", Botticelli oder Michelangelo und die unersetzliche Kunstsammlung der Uffizien sind untrennbar mit der Arno-Metropole verbunden.

Wenn Sie das Florenz der Medici bequem vom heimischen PC aus erkunden oder Sie sich für Ihren nächsten Toskana-Urlaub vorbereiten wollen, bietet Ihnen eine kürzlich erschienene CD-ROM die preiswerte Möglichkeit dazu. PC-WELT hat sich für Sie "Die Medicis" aus dem Hause "Modern Games" angeschaut.

Die Medici stellten ab etwa 1200 n.Chr. das bedeutendste Florentiner Handelshaus dar. Durch Wollhandel und internationales Bankgeschäft wuchs ihr Reichtum so enorm, dass sie ab 1434 ungekrönte Herrscher über Florenz waren. Während der Herrschaft dieser Familie entwickelte sich Florenz zu einer blühenden Renaissance-Metropole und zu einem kulturellen Zentrum. Künstler wie Botticelli und Michelangelo wirkten zeitweise in der Stadt am Arno.

0 Kommentare zu diesem Artikel
253295