1253566

Flat-Monitore als TV

14.05.2007 | 08:03 Uhr |

Diese Displays eignen sich sowohl fürs Wohnzimmer als auch für den PC

Viele nutzen den PC nicht nur zum Arbeiten, sondern als Schnittplatz, Spielemaschine oder sogar als Zweit-TV. Wir tragen diesem Trend Rechnung und stellen Ihnen Geräte vor, die am PC und im Wohnzimmer einsetzbar sind.

Große Displays: Neue LCD-Displays eifern den Fernsehern in puncto Vielseitigkeit der Anschlüsse nach, bei der Auflösung, wichtig für HD, waren sie immer schon im Vorteil. Bei den Desktop-Monitoren ist die Spitzenklasse bei 30 Zoll Diagonale und Auflösungen von 2560 x 1600 Punkten angekommen. Da fehlt nicht mehr viel zu den bis vor kurzem meistverkauften 32-Zoll-Fernsehern. Aber vor allem in der Kategorie darunter tobt das Leben, z.B. bei den Displays mit 24 Zoll und 1920 x 1200 Punkten. Wer einen geeigneten PC sein Eigen nennt, kann damit moderne Spiele mit fantastischer Grafik erleben. Und weil die Edel-Displays schon TV-taugliche Größen haben, statten die Hersteller sie immer öfter auch mit den entsprechenden analogen und digitalen Schnittstellen aus. Dann fehlt nur noch ein DVD-Player oder DVB-T-Empfänger, um sie Wohnzimmer-tauglich zu machen.

Fernsehen am PC: Schon einmal, vor rund 25 Jahren, in den Anfangszeiten der Homecomputer-Welle, mussten die damaligen Datensichtgeräte mehreren Herren dienen. Einen Commodore 64 schloss man am Fernseher an oder an spezielle Monitore, die sich vom TV nur durch den fehlenden Tuner unterschieden. Doch wenig später wurden die Computermonitore durch die VGA-Schnittstelle spezialisiert, danach waren Computer und Video auf Schnittstellenebene zwei lange Jahrzehnte getrennt. Jetzt kommt endlich die Wiedervereinigung! In vielen Haushalten läuft der PC als Zweitfernseher – aber die folgenden Monitoren benötigen gar keinen PC: Der DVB-T-Empfänger kann auch einfach direkt angeschlossen werden. Auch wer sein Wohnzimmer nicht dem Diktat eines riesenhaften Flachbildschirms unterordnen möchte, kann im Testfeld sicher ein Gerät finden, das ebenso wohlgeformt wie anschlussstark ist. Das steht dann eben nicht als Fokuspunkt aller Möbel da, und macht dennoch etwas her.

Ob mit TV-Karte am PC oder mit Media-Center oder simplem DVB-T-Empfänger im Wohnzimmer: Diese neue Klasse von Desktop-Displays hat eine Vollausstattung mit analogen Schnittstellen. Hier lassen sich TV-Receiver oder DVD-Recorder (immer mit eigenem Empfangsteil), Spielekonsolen oder Camcorder anschließen. Mit bis zu 24 Zoll Diagonale (Widescreen) bieten die Geräte eine stattliche Größe und eine gigantische Auflösung im PC-Betrieb. Wir haben sechs Geräten auf den Zahn gefühlt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1253566