131730

Finereader 5.0 Home Edition

18.07.2001 | 14:50 Uhr |

Finereader 5.0 Home Edition st die abgespeckte Ausgabe der exzellenten Pro-Version. Zwar arbeitet sie mit derselben hervorragenden Erkennungs-Routine wie der große Bruder, doch im Test gab es deutliche Unterschiede.

Finger weg! Mit Finereader Home Edition 5.0 kann man nicht arbeiten.

Finereader 5.0 Home Edition für Windows 95/98/ME, NT 4 und 2000 ist die abgespeckte Ausgabe der exzellenten Pro-Version. Zwar hat sie die hervorragende Erkennungs-Routine des grossen Bruders, doch ist sie im Funktionsumfang so mager, dass das Arbeiten mir ihr zum Ärgernis wird. Das gilt selbst, wenn man nur ab und zu einen Text einzulesen hat.

Ganz weggespart wurde etwa das Scan-Modul. So muss der Anwender die mit dem Scanner gelieferte Twain-Software verwenden, was meist langwierige Einstellungen und umständliches Justieren zur Folge hat. Auch lassen sich eingelesene Textblöcke nicht neu- oder nach-nummerieren. Nicht vorhanden ist die Werkzeugleiste der Pro-Version, so dass sich Seiten nicht mehr komfortabel nachbearbeiten lassen.

Erkannte Seiten lassen sich nicht mehr als Thumbnails ablegen. Auch weggefallen: die Zwei-Fenster-Optik, in der sich Vorlage und erkannter Text nebeneinander stellen lassen. Die einfachere Oberfläche und der durchaus hilfreiche Scan&Read-Assistent machen die Verluste nicht wett.

Alternative: Für etwa 100 Mark mehr sollte man Finereader 5.0 Pro erwerben oder das Programm nutzen, das beim Scanner dabei ist.

Hersteller/Anbieter

Abbyy Software House, Anbieter: Mitcom Neue Medien

Telefon

Weblink

www.mitcom.de

Bewertung

Betriebssystem

Windows 95/98/ME, NT 4 und 2000

Preis

79,95 Mark

0 Kommentare zu diesem Artikel
131730