Test - Das meint das Web

OCZ Nocti mSata SSD 120 GB Produkteinschätzung

Samstag, 11.02.2012 | 11:45
OCZ Nocti 120GB (NOC-MSATA-120G)
OCZ Nocti 120GB (NOC-MSATA-120G)
Preisentwicklung zum Produkt
OCZ Nocti mSata SSD 120 GB
Vergrößern OCZ Nocti mSata SSD 120 GB
© OCZ
Immer mehr Erweiterungslösungen für Notebooks mit Platz- oder Geschwindigkeitsmangel drängen auf den Markt - so auch die OCZ Nocti mSata SSD 120 GB. Per mSATA-Port will man Modellen wie der Intel SSD 310 mSATA Marktanteile abknüpfen, was insbesondere angesichts des Schnäppchenpreises funktionieren könnte.
Als Datenspeicher liefert die OCZ Nocti mSata SSD insgesamt 120 Gigabyte Speicherkapazität, die Transferraten werden vom Hersteller mit 280 und 240 Megabyte pro Sekunde (Lese- beziehungsweise Schreibgeschwindigkeit) angegeben. Als unverbindliche Preisempfehlung gibt OCZ schlanke 222,98€ an.

Vorteile der OCZ Nocti mSata SSD 120 GB

Dass der mSATA-Steckplatz eine feine Sache für besonders mobile Anwender ist, lässt sich bereits beim ersten Betrieb feststellen - denn das Gewicht des Notebooks wird praktisch gar nicht gesteigert: Weniger als zehn Gramm wiegt der rasante Speicher. Andere Lösungen, wie etwa SSD-Laufwerke, die per Adapter-Lösung an einen normalen SATA-Port angeschlossen werden, können da nicht ansatzweise mithalten. Außerdem arbeitet die OCZ Nocti mSata SSD völlig lautlos, was bei SSD-Laufwerken zwar eigentlich eine Selbstverständlichkeit ist, doch erwähnen wollen wir es dennoch, denn gerade empfindliche Naturen reagieren teilweise höchst allergisch auf eine zu deutliche Geräuschkulisse in ihrem Notebook.

Löblich ist auch die Preisgestaltung von OCZ: Die Nocti schlägt mit etwa 1,60€ pro Gigabyte Speicherkapazität zu Buche, was für eine SSD-Lösung sehr wenig ist. Die Performance bewegt sich ebenfalls auf einem hohen Niveau, wobei die Herstellerangaben mehr oder weniger deutlich - je nach eingesetztem Benchmark - von den Resultaten in der Testumgebung abweichen. Teilweise werden Daten mit 280 Megabyte pro Sekunde gelesen, teilweise aber auch nur mit 108 Megabyte pro Sekunde. Allein die Zugriffszeiten bewegen sich auf einem konstant niedrigen Niveau von etwa 0,08 Millisekunden.

Nachteile der OCZ Nocti mSata SSD 120 GB

An die "erwachsenen" Lösungen vollwertiger Sata SSDs kommen die Transferleistungen der Nocti nicht heran (wobei dies natürlich auch nicht zu erwarten war). Außerdem wäre es schön, wenn OCZ die sequentielle Lesegeschwindigkeit erhöhen könnte, denn die bewegt sich deutlich unterhalb derer der Konkurrenz. Zu guter Letzt muss der Käufer noch darauf achten, dass sein Notebook überhaupt einen mSATA-Port bietet, denn der ist leider längst nicht überall vorzufinden.

Diese Produkteinschätzung beruht auf Tests der folgenden Medien: Notebookcheck.com , Testberichte.de


Test-Fazit der Fachmedien

Notebookcheck.com : 'OCZs Nocti ist zwar nicht das schnellste derzeit erhältliche Laufwerk für mSata Steckplätze, bietet dennoch eine solide Performance. Spürbar ist der Geschwindigkeitsvorteil im Praxisbetrieb vor allem gegenüber den sonst oft noch verwendeten konventionellen Festplatten. Wirklich attraktiv wird das kleine mSata-Laufwerk aber erst durch die Kombination aus geringem Gewicht, kleinem Formfaktor und der für diese Speicherklasse hohen Kapazität von 120 GB.' ...

Samstag, 11.02.2012 | 11:45
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1186521