1416723

Teamviewer 7 im Test

10.04.2012 | 08:30 Uhr |

Teamviewer 7 ist eine Alternative zur Windows-Fernwartung, zumal die Software alle Windows-Versionen ab 98 unterstützt.

Es gibt viele Möglichkeiten, einen entfernten Rechner über das Internet zu steuern. Windows beispielsweise bietet schon seit mehreren Generationen die „Bildschirmfreigabe“, über die Nutzer andere auf ihre Arbeitsbereiche zugreifen lassen können. Doch die Windows-eigene Fernwartung gilt - zu Recht - als schwer auffindbar und sperrig in der Handhabung.

Teamviewer 7 unterstützt jede Windows-Version

Teamviewer 7 ist eine Alternative. Erstes anerkennendes Nicken in unserem Test als wir die Liste der unterstützten Betriebssysteme sehen: Von Windows 98 an aufwärts unterstützt Teamviewer 7 jedes bisherige Desktop-Windows-Betriebssystem. Zudem gibt es Versionen für Linux, Mac, iPhone, iPad und Android-Betriebssysteme. Die mobilen Versionen geben dabei aber nicht  den Handy- oder Tablet-Bildschirm frei, sondern ermöglichen „nur“ eine Fernsteuerung der Desktop-Geräte.

Auch bei der Installation auf einem PC ist zunächst eine Entscheidung erforderlich: Wer den Zugriff auf seinen Rechner dauerhaft ermöglichen möchte, findet hinter der Option „Unbeaufsichtigten Zugriff einrichten“ die Möglichkeit, Teamviewer als Windows-Dienst einzurichten. Mit Hilfe von ID und Passwort ist ein Zugriff später von überall aus möglich, sofern der Rechner gebootet ist. Auf dem fernsteuernden Rechner muss übrigens kein Teamviewer installiert sein: Ein unter www.teamviewer.com angelegtes Benutzerkonto reicht aus. Über die Website lässt sich dann via Browser auf den eigenen Rechner zugreifen.

Die Bedienung – sowohl die Übermittlung von Mausbewegungen als auch Tastatur-Eingaben – war im Test so problemlos, als hätten wir direkt vor dem fernzusteuernden Rechner gesessen. Einzig die Bildschirmdarstellung ließ selbst bei Übertragungsraten von 32.000 kbps mitunter zu wünschen übrig. Beim Verschieben von Fenstern wurde es ruckelig, und in einem Fall legte sich die Darstellung in Streifen. Nach einem Neustart der Verbindung war dieser Spuk allerdings vorbei.

Als sehr angenehm empfanden wir die Möglichkeit, Webcam- und Mikrofon-Signale während der Verbindung zu übertragen – wer Teamviewer 7 nutzt, um einem anderen PC-Nutzer Hilfestellung zu leisten, muss sich dann nicht auch noch einen Telefonhörer ans Ohr klemmen.

Teamviewer lässt sich auch gut dafür einsetzen, eine Online-Konferenz abzuhalten. Der Initiator des Meetings kann dabei den Inhalt seines eigenen Bildschirms auf die Bildschirme von bis zu 25 Teilnehmern übertragen. Vorbildlich einfach ist die Bedienung: Sowohl die Freigabe des eigenen Rechners als auch die Fernsteuerung eines anderen funktionieren weitgehend selbsterklärend, ebenso wie das Initiieren oder die Teilnahme an einem Meeting.

Fazit der Fernwartung Teamviewer 7

Auch wenn jemand Hilfe am Rechner braucht, an Teamviewer 7 wird er nicht scheitern: Das Programm erfordert keine besonderen technischen Kenntnisse. Die Möglichkeit, mit Teamviewer Konferenzen abzuhalten, dürfte für Unternehmen interessant sein: Schulungen, Präsentationen und Diskussionen sind damit möglich, ohne dass die Mitarbeiter ihren Arbeitsplatz verlassen müssen. Zahlen müssen für Teamviewer nur die gewerblichen Nutzer. Für private Zwecke ist die Software kostenlos.

Anbieter

Teamviewer

Voraussetzungen (Herstellerangaben)

Prozessor / Arbeitsspeicher

800 MHz / 128 MB (bei VOIP mind. 1,5 GHz)

Plattenplatz

4 MB

Betriebssysteme

Windows XP, Vista, 7

Kopierschutz verhindert Kopie auf Festplatte / DVD

nein / nein

Ausstattung und Funktionen (50 %)

Gewichtung

Note

Installation auf entferntem PC notwendig

2 %

ja

2,00

Kontakt wird hergestellt per

2 %

Internet

1,00

Zugriff auf entfernten PC

2 %

P2P-Verbindung der Clients, gesichert mit ID und Passwort

1,00

Gleichzeitige Verbindungen zu mehreren entfernten PCs

2 %

ja, max. 25 Meeting-Teilnehmer

1,00

Fernwartung auch für Mac / Linux

2 %

ja / ja

1,00

Fernzugriff auch per Internet-Browser

2 %

ja

1,00

Dateiaustausch zwischen den beiden PCs

4 %

ja

1,00

Zeichnet die Übertragung auf

2 %

ja

1,00

PC-Neustart möglich / im sicheren Modus

2 %

ja / ja

1,00

Statistiken

2 %

Dauer, Traffic, Verbindungsart

1,00

Entfernter PC sendet Systeminfos

2 %

ja

1,00

Integriertes Chatprogramm

2 %

ja

1,00

Steuerung des entfernten PCs per Kommandozeile

2 %

nein

6,00

Telefonieren via Internet

2 %

ja

1,00

Unterstützt Videoübertragung per Internetkamera

2 %

ja

1,00

SSL/TLS-Verschlüsselung

2 %

ja

1,00

AES-Verschlüsselung

2 %

ja

1,00

Mehr-Monitor-Betrieb möglich

2 %

ja

1,00

Unterstützte Internet-Browser

3 %

alle Browser, die Flash unterstützen (eigene Apps für Android- und iOS-Geräte)

1,00

Übertragungsqualität

4 %

variabel (kann auf Geschwindigkeit oder Qualität optimiert werden)

2,00

Kompatibel zum VNC-Protokoll

2 %

nein

6,00

Zeigepfeil

3 %

ja

1,00

Ausstattung und Funktionen Summe

50 %

Zwischennote

1,52

Leistung und Zuverlässigkeit (30%)

Gewichtung

Note

Minimale Leitungsgeschwindigkeit

3 %

keine Minimalbandbreite angegeben, bei sehr langsamen Verbindungen < 1000 kbps Darstellung teilweise fehlerhaft

2,00

Verbindungsaufbau

4 %

ja

1,00

Verbindung im Test

6 %

stabil

2,00

Darstellung der fremden Windows-Oberfläche

6 %

befriedigend

3,00

Tonqualität der Internet-Telefonate

3 %

gut

2,00

Übertragung von Dateien

3 %

ja

1,00

Firewall- oder Router-Konfiguration nötig

3 %

nein

1,00

Administratorrechte für Fernwartung nötig

2 %

nein (nur bei Installation)

1,00

Leistung und Zuverlässigkeit Summe

30 %

Zwischennote

1,80

Bedienung und Dokumentation (20%)

Gewichtung

Note

Bedienelemente selbsterklärend / deutsch

5 %

ja / ja

1,00

Handhabung (persönliche Meinung des Testers)

3 %

einfach

1,00

Kosten für Hilfe von einem Mitarbeiter

3 %

kostenlos per Mail, Telefon zu Festnetzgebühren

2,00

Hilfefunktion / gedruckte Bedienungsanleitung

3 %

ausreichend / nein

4,50

Menüs für Einsteiger / Fortgeschrittene / Profis

2 %

ja / nein / nein

4,00

Hilfe im Internet / Anleitung verfügbar / deutsch

4 %

ja / ja / ja

1,00

Bedienung und Dokumentation Summe

20 %

Zwischennote

1,98

Testnote

gut

1,70

Preisurteil

sehr günstig

Preis (UVP des Herstellers)

für private Nutzung kostenlos, Business-Lizenzen ab 499 €

0 Kommentare zu diesem Artikel
1416723