Günstiger Full-HD-PC fürs Wohnzimmer

Fazit & Alternativen sowie Varianten des Asrock Ion 330-BD

Mittwoch den 30.09.2009 um 13:13 Uhr

von Michael Schmelzle

Macht sich dank des schlichten Designs auch gut im
Wohnzimmer: Asrock Ion 330-BD
Vergrößern Macht sich dank des schlichten Designs auch gut im Wohnzimmer: Asrock Ion 330-BD
© 2014

Der Asrock Ion 330-BD arbeitet leise und sparsam, bietet aber trotzdem genug Rechenleistung für die typischen Aufgaben eines Wohnzimmer-PCs. Dank der guten Chipsatz-Grafik gibt der Asrock Ion 330-BD gängige HD-Formate bis zu einer Auflösung von 1920 x 1080 Bildpunkten ruckelfrei wieder und spielt auch Blu-rays-Filme flüssig ab. Spendieren Sie dem Asrock-Nettop noch eine TV-Karte, können Sie den Ion 330-BD auch als Fernseher und TV-Rekorder einsetzen. Zudem macht der Asrock Ion 330-BD dank seiner zierlichen Bauform im Wohnzimmer eine gute Figur.

Aber auch als produktiver Arbeitsrechner ist der Asrock Ion 330-BD zu gebrauchen. Text- und Bildbearbeitung sowie Tabellenkalkulation - auch simultan - überfordern den Asrock-Nettop dank Dual-Core-CPU nicht. Daneben kann der Grafikkern des ION-Chipsatzes von Nvidia Transcodierungs-Aufgaben übernehmen - sofern die verwendete Software die CUDA-Technik unterstützt. Selbst Gelegenheits-Spieler kommen mit dem Asrock Ion 330-BD auf ihre Kosten - sofern sie sich bei modernen DirectX-10-Titeln in der 1024er-Auflösung mit durchschnittlicher bis niedriger Bildqualität zufrieden geben.

Schottische Tugenden verfolgt Asrock beim Lieferumfang des
Ion 330-BD
Vergrößern Schottische Tugenden verfolgt Asrock beim Lieferumfang des Ion 330-BD
© 2014

Kritikpunkte sind das Fehlen des WLAN-Moduls und der eSATA-Buchse. Außerdem gibt’s auf der Vorderseite gar keine Schnittstellen, was sich als unpraktisch erweisen kann. Wer auf diese Funktionen nicht verzichten will, ist mit einem Eigenbau-PC auf Basis des PC-WELT Full-HD-Nettop besser beraten. Minuspunkte gibt's für den spartanischen Lieferumfang des Ion 330-BD - wenigstens ein Blu-ray-Abspielprogramm hätte Asrock beilegen können. Müssen Sie Betriebssystem und Programme dazukaufen, treibt das die Anschaffungskosten um mindestens 200 Euro in die Höhe - der per se preisgünstige Nettop wird dann ganz schnell sehr teuer.

Alternativen: Benötigen Sie kein optisches Laufwerk, ist der Acer Aspire R3600 Revo eine preisgünstige Alternative als Full-HD-Abspielstation. Verzögerungsfreies Arbeiten mit mehreren Programmen gleichzeitig überfordert allerdings die Single-Core-CPU des 300-Euro-Nettops.

Varianten: Asrock Ion 330-BD weiß: ab 370 Euro
Asrock Ion 330 schwarz, ohne optisches Laufwerk: ab 270 Euro
Asrock Ion 330 weiß, ohne optisches Laufwerk: ab 270 Euro

Mittwoch den 30.09.2009 um 13:13 Uhr

von Michael Schmelzle

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
225368