19.04.2007, 02:33

Michael Schmelzle

Fazit

Das Leistungsplus des Penryn-Vierkerners „Yorkfield“ gegenüber dem Core 2 Extreme QX6800 liegt bei durchschnittlich 35 Prozent. Für eine objektive Betrachtung der beiden Architekturen muss man dann noch den höheren Takt von knapp 14 Prozent herausrechnen. Unterm Strich ist die Penryn-Architektur also um die 20 Prozent schneller. Das ist für einen Prototypen gar nicht schlecht.
Die Alpha-Version des Divx-Codec deutet hingegen an, wohin die Reise gehen könnte, wenn Programme SSE4-optimiert sind: Eine Leistungsexplosion von „bereinigten“ 97 Prozent klingt viel versprechend. Was der Penryn in der Praxis wirklich drauf hat, können aber erst unabhängige Tests belegen.
Seite 8 von 8
Nächste Seite
Diskutieren Sie mit anderen Lesern über dieses Thema:
PC-WELT Hacks
PC-WELT Hacks Logo
Technik zum Selbermachen

3D-Drucker selbst bauen, nützliche Life-Hacks für den PC-Alltag und exotische Projekte rund um den Raspberry Pi. mehr

Angebote für PC-WELT-Leser
PC-WELT Onlinevideothek

PC-WELT Online-Videothek
Keine Abogebühren oder unnötige Vertragsbindungen. Filme und Games bequem von zu Hause aus leihen.

Tarifrechner
Der PC-WELT Preisvergleich für DSL, Strom und Gas. Hier können Sie Tarife vergleichen und bequem viel Geld sparen.

PC-WELT Sparberater
Das Addon unterstützt Sie beim Geld sparen, indem es die besten Angebote automatisch während des Surfens sucht.

Telekom Browser 7.0

Telekom Browser 7.0
Jetzt die aktuelle Version 7 mit neuem Design und optimierter Benutzerführung herunterladen!

- Anzeige -
Marktplatz
Amazon

Amazon Preishits
jetzt die Schnäpchen bei den Elektronikartikel ansehen! > mehr

UseNext

10 Jahre UseNeXT
Jetzt zur Geburtstagsaktion anmelden und 100 GB abstauben! > mehr

67062
Content Management by InterRed