Die neue Version von FTP-Voyager wartet mit einigen Verbesserungen auf. Die Funktion Power Transfer etwa erlaubt den Datentransfer von mehreren Dateien über mehrere Verbindungen.

Die neue Version von FTP-Voyager wartet mit einigen Verbesserungen auf. Die Funktion Power Transfer etwa erlaubt den Datentransfer von mehreren Dateien über mehrere Verbindungen. Das verbessert die Leistung bei der Übertragung von vielen kleinen Dateien erheblich. Ein weiteres Highlight ist die Unterstützung von Domain-Namen mit Umlauten wie ftp.öko.de oder ftp.müller.de.

Außerdem lässt sich die Bandbreite beim Datentransfer beschränken. Die Bedienerführung hat keine Veränderung erfahren - sie ähnelt seit jeher dem Windows-Explorer. Zu den Standardfunktionen gehören das Synchronisieren von Verzeichnissen, das Anhalten und die Wiederaufnahme von Dateitransfers, die Unterstützung von Proxy-Servern und der Scheduler zur zeitlichen Steuerung von Dateiübertragungen. Das Tool erlaubt auch den Zugriff auf FTP-Server per SSL (Secure Socket Layer).

FTP Voyager sichert sich einmal mehr den Platz des Klassenbesten. Bis auf die Unterstützung von internationalen Domain-Namen sind die neuen Funktionen aber nur für Profis interessant. Auf Heft-CD finden Sie eine 30-Tage-Demo.

Alternativen: Vergleichbare Funktionen und eine einfache Bedienung bietet das Programm Cute FTP 6.0 Pro ( www.cuteftp.com ).

Gesamtergebnis

Leistung (50 %) 1
Bedienung (35 %) 1,5
Dokumentation (5 %) 1,5
Installation/De-Installation (5 %) 1,5
Systemanforderungen (5 %) 2

Gesamtnote:

1,3

Anbieter:

Rhinosoft

Weblink:

www.ftpvoyager.com

Preis:

49,95 Dollar

Betriebssysteme:

Windows 98/ME, NT 4, 2000, XP

Prozessor:

Pentium

RAM:

64 MB

Plattenplatz:

10 MB

Sonstiges:

keine Angabe

Sprache:

englisch

0 Kommentare zu diesem Artikel
46284