238157

G-Technology G-Drive Q im Test

20.11.2009 | 14:30 Uhr |

Ganz im Apple-Design ist G-Drive Q von G-Technology. Wie gut ausgestattet und unter anderem wie flott die externe Festplatte arbeitet, erfahren Sie hier.

G-Technology, ein Unternehmen von Hitachi, hat sich vom Äußeren der Mac-Pro-Rechner von Apple inspirieren lassen. So kommen die G-Drives im Design à la Käsereibe daher. Das Gehäuse ist aus Aluminium, rundherum besteht es aus Lochblech - das kommt der Kühlung zugute, ebenso wie die Kühlrippen an der Gehäuseunterseite. Die Festplatte wirkt äußerst robust. Derzeit gibt es die G-Drive Q von G-Technology in Europa nur im englischen Onlineshop von Apple zu kaufen.

Ausstattung: Sehr anschlussfreudig ist die G-Drive Q von G-Technology. Sie besitzt nicht nur einen E-SATA- und einen USB-Anschluss, sondern auch drei Firewire-Buchsen (1x FW 400, 2x FW 800). Mit Strom wird die G-Drive Q Über ein externes Netzteil versorgt. An der Rückseite ist ein Ein-/Ausschalter vorhanden. Außerordentlich großzügig war G-Technology beim Hardware-Lieferumfang zur G-Drive Q: Mit von der Partie sind ein USB-, ein E-SATA-, ein Firewire-400- und ein Firewire-800-Kabel. Unserem Testmodell lag auch eine CD bei, auf der unter anderem Handbücher und Produktinfos zu den Laufwerken von G-Technology zu finden waren. Tools, etwa für Backup und Verschlüsselung, gab es hingegen keine.

Tempo: Dank der flotten Schnittstellen erreichte die G-Technology G-Drive Q in den Benchmarks sehr hohe Geschwindigkeiten - wir verwendeten für den Tempotest den E-SATA-Zugang. Das durchschnittliche Lesetempo von 89 MB/s war zum Testzeitpunkt der höchste Wert im Testfeld. Auch die Schreibgeschwindigkeit von 83 MB/s ist angenehm hoch. Ebenfalls einen neuen Bestwert setzte die G-Drive Q bei den Zugriffszeiten mit durchschnittlich 5,7 Millisekunden. Im Praxistests erreichte die G-Technology ebenfalls Spitzenwerte, 50 MB/s beim Lesen und 53 MB/s im Schreibmodus.

Ergonomie: Leise war die G-Technology G-Drive Q nicht. Nach dem Einschalten beschleunigt die Festplatte ihre Datenscheiben deutlich hörbar auf 7200 Umdrehungen pro Minute: 27 dB(A) sind in Büros noch tolerabel, im Wohnzimmer kann so ein hohes Betriebsgeräusch empfindliche Ohren immens stören. Noch lauter wird die verbaute Hitachi-Festplatte bei Zugriffen: 32,2 dB(A).
9 Watt Verlustleistung im Leerlauf sind völlig in Ordnung, 12 Watt unter Last ebenfalls. Dass das Netzteil im ausgeschalteten Zustand noch 1 Watt verbrauchte, ist nicht besonders schön, aber nur eine Kleinigkeit.

Fazit: Schön robuste und schnelle Festplatte im Apple-Design. Sie besitzt zum Anschluss als externer Speicher alle gängigen Schnittstellen. Unschön ist ihr lautes Betriebsgeräusch.

Alternativen: Ebenfalls sehr schnell, anschlussfreudig und obendrein deutlich günstiger (145 statt 190 Euro), aber weniger hübsch ist die Quad-Interface von Verbatim . Nochmals fünf Euro günstiger, aber nicht so flott, ist die Imation Apollo Pro UX 1 TB .

Varianten:
G-Technology G-Drive Q 500 GB
G-Technology G-Drive Q 750 GB
G-Technology G-Drive Q 1 TB (Testmodell)
G-Technology G-Drive Q 2 TB

0 Kommentare zu diesem Artikel
238157