229574

Evga e-Geforce 8800 GTX KO ACS3 Edition

01.03.2007 | 15:01 Uhr |

Die e-Geforce 8800 GTX KO ACS3 Edition ist eine sündteure High-End-Grafikkarte mit Nvidias Spitzenklassechip und obendrein noch getunt. Wie sich dieser aufgebohrte Ferrari im Testparcours schlug, erfahren Sie hier.

Ganz in schwarz, über ein Kilo schwer, rund 27 x 11 x 5 Zentimeter groß und auch noch zweiseitig gekühlt – diese Karte im robusten Metallgehäuse ist Evgas Flaggschiff. Hier werkeln laut Hersteller die schnellsten und besten Komponenten an den Grenzen ihrer Leistungsfähigkeit. Wir haben mal genau nachgesehen: Normalerweise arbeitet Nvidias High-End-Grafikchip Geforce 8800 GTX bei 575 MHz. Die Shader-Quads haben laut Spezifikation einen Puls von 1350 MHz. Dabei hat es Evga belassen. Der Chiptakt wurde bei der e-Geforce-Variante auf 626 MHz angehoben. Die Speichertaktrate liegt laut Datenblatt des Geforce 8800 GTX bei 1800 MHz. Evga hat hier ebenfalls etwas an der Temposchraube gedreht und 2000 MHz eingestellt. Der Hersteller bürgt dafür, dass alles problemlos funktioniert – er gewährt 60 Monate Garantie.

Mehr zur Ausstattung und Leistung der Karte erfahren Sie auf der nächsten Seite dieses Tests. Das Testfazit und alle Testergebnisse finden Sie auf der letzten Seite.

0 Kommentare zu diesem Artikel
229574