Quad Cores für Server

Energieverbrauch: Minimum & Maximum

Freitag den 14.12.2007 um 15:15 Uhr

von Christian Vilsbeck, tec tec, Christian Vilsbeck

Intel spezifiziert die 3,0-GHz-Quad-Core-Xeons X5365 mit einem TDP-Wert von 120 Watt. Die CPUs fertigt Intel im 65-nm-Verfahren. Die Harpertown-Modelle Xeon E5472 produziert Intel mit 45 nm Strukturbreite. Den TDP-Wert dieser CPU spezifiziert der Hersteller trotz identischer Taktfrequenz von 3,0 GHz mit 80 Watt.

Um die Auswirkungen beider 3,0-GHz-Generationen auf den Energieverbrauch eines Servers zu überprüfen, tauschen wir im Stoakley-Server nur die CPUs aus. Dadurch lässt sich der Vorteil der 45-nm-Prozessoren gut zeigen.

Im folgenden Diagramm vergleichen wir den Systemverbrauch unter Windows Server 2003 R2 x64 im „Leerlauf“ ohne aktivierten Energiesparmodus (Energie-Schemata „Always on“):

Full Power: Unter Volllast benötigt die Stoakley-Plattform
mit dem E5472-Quad-Core-Xeons satte 67 Watt weniger Energie als mit
den 65-nm-Modellen X5365. Dabei liefern die 45-nm-Harpertowns
zusätzlich eine acht Prozent höhere Performance. Die Performance
pro Watt des Systems steigt somit nur durch den CPU-Wechsel um 27
Prozent beim Rendering.
Vergrößern Full Power: Unter Volllast benötigt die Stoakley-Plattform mit dem E5472-Quad-Core-Xeons satte 67 Watt weniger Energie als mit den 65-nm-Modellen X5365. Dabei liefern die 45-nm-Harpertowns zusätzlich eine acht Prozent höhere Performance. Die Performance pro Watt des Systems steigt somit nur durch den CPU-Wechsel um 27 Prozent beim Rendering.
© 2014

Um möglichst nur den Einfluss der CPUs unter voller Last zur berücksichtigen, wählten wir mit CINEBENCH 10 eine Anwendung, die den Speicher kaum belastet und der Workload überwiegend im Cache gehalten wird. Den Speicher lassen wir möglichst unbelastet, weil die Stoakley-Plattform beim Xeon E5472 und X5365 den FB-DIMM-Speicher mit unterschiedlichen Taktfrequenzen ansteuert (800 vs. 667 MHz). CINEBENCH 10 fordert beim Rendering alle Kerne

Regungslos: Läuft nur der Windows-Desktop ohne
CPU-Belastung, so sparen die beiden 45-nm-Xeons insgesamt 17 Watt
(zirka 8,5 Watt pro CPU) gegenüber den Xeon-X5365-Modellen
ein.
Vergrößern Regungslos: Läuft nur der Windows-Desktop ohne CPU-Belastung, so sparen die beiden 45-nm-Xeons insgesamt 17 Watt (zirka 8,5 Watt pro CPU) gegenüber den Xeon-X5365-Modellen ein.
© 2014

Freitag den 14.12.2007 um 15:15 Uhr

von Christian Vilsbeck, tec tec, Christian Vilsbeck

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
110806