152700

Avermedia AverTV Digi Express 54

15.04.2009 | 13:45 Uhr |

Der DVB-T-Tuner Avermedia AverTV Digi Express 54 steckt in einer Express-Card. In unserem Test überzeugte das Modell mit starker Empfangsleistung und guter Software.

Als interessante Alternative zu DVB-T-Sticks mit USB-Schnittstelle präsentieren sich DVB-T-Empfänger, die in einer Express-Card verpackt sind. Modelle wie die Karte Avermedia AverTV Digi Express 54 sind besonders für den mobilen Einsatz prädestiniert, da sie sich komplett im Notebook integrieren lassen. Praktisch alle aktuellen Notebooks haben einen Express-Card-Steckplatz.

Da die Express-Card Avermedia AverTV Digi Express 54 komplett im Schacht versenkt ist, benötigt das Modell für den Betrieb der mitgelieferten Fernbedienung einen externen Infrarot-Sensor. Bei der Avermedia AverTV Digi Express 54 steckt der Infrarot-Empfänger in einem rund sechs Zentimeter hohen Kunststoffgehäuse. Die Verbindung zum Rechner erfolgt über einen USB-Port.

Installation: Die Einrichtung von Hard- und Software der Avermedia AverTV Digi Express 54 ging in unserem Test problemlos und schnell über die Bühne. Nachdem die Karte im Express-Card-Schacht arretiert und die Installations-CD eingelegt ist, dauerte es nur etwa drei Minuten bis Treiber und Software installiert waren und der TV-Tuner betriebsbereit war. Beim ersten Start der TV-Software AverTV 6 öffnet sich das Fenster mit dem Programmsuchlauf. Nach Klick auf den Button dauerte es in unserem Test lediglich 2,5 Minuten bis der Suchlauf beendet ist.

Empfang: Der Empfänger des Avermedia AverTV Digi Express 54 überzeugte in unseren Tests mit einer starken Empfangsleistung. Die Karte empfing in der Kernzone wie auch im Randbereich des Sendegebiets mit einer schwierigen Empfangssituation alle 23 Sender. Die Empfangsqualität betrug bei fast allen Sendern 100 Prozent. Ein Kanalwechsel dauerte zwischen zwei und drei Sekunden.

Software: Auf den ersten Eindruck ist die Optik der TV-Software AverTV 6 etwas zu verspielt. Die Icons für die einzelnen Funktionen sind sehr klein. Zumindest werden sie aber durch ein Textfeld näher beschrieben, wenn man mit der Maus darauf zeigt. Die Bedienung des TV-Programms ist aber sehr stimmig. Die Programmliste ist schnell geöffnet und wird in einem separaten Fenster angezeigt, das sich frei auf dem Display platzieren lässt. Auch Teletext und EPG öffnen in eigenen, verschiebbaren Fenstern.

Das EPG ist senderübergreifend in Listenform dargestellt und damit sehr übersichtlich. Die rechte Maustaste blendet ein Fenster mit allen wichtigen Funktionen ein. Beim Kanalwechsel werden kurz die Programminformationen und die Empfangsqualität angezeigt. Neben dem MPEG-2-Aufzeichnungsformat bietet die Software das H.264- und ein speziell auf den iPod von Apple zugeschnittenes Format an.

Ausstattung: Neben dem Infrarot-Empfänger liegt dem Paket der Avermedia AverTV Digi Express 54 eine normal große Fernbedienung, eine kurze Installationsanleitung und die Installations-CD mit Treiber, TV-Software und Handbuch bei. Die Antenne unterscheidet sich von den kleinen Antennen, die sonst im Lieferumfang von DVB-T-Sticks sind. Auf einem rund sieben Zentimeter hohen Sockel sitzen zwei elf Zentimeter lange Teleskop-Antennen. Die Antenne lässt sich auf einem kleinen Saugnapf montieren. Sinnvoll ist eine zweite Antennenhalterung. Die kleine Klammer lässt sich fest auf den Rand des Notebook-Displays aufstecken, praktisch im mobilen Einsatz.

Fazit: Der DVB-T-Tuner im Express-Card-Format Avermedia AverTV Digi Express 54 eignet sich hervorragend für den mobilen Einsatz. Die Sendeleistung überzeugte selbst unter schwierigen Empfangssituationen. Die mitgelieferte Software ist übersichtlich und einfach zu bedienen. Sie bietet alle wichtigen Funktionen.

Alternativen: Für Notebooks ohne Express-Card-Einschub bietet sich der USB-Stick Avermedia Aver TV Volar Black HD an. Der DVB-T-Stick präsentiert sich in einem ungewöhnlichen Design. Der schwarze Stick ist rund und hat etwa die Länge und den doppelten Durchmesser einer Zigarette. Die Empfangsleistung ist ähnlich gut wie bei der Avermedia AverTV Digi Express 54. Als Software kommt ebenfalls die AverTV 6 zum Einsatz.

0 Kommentare zu diesem Artikel
152700