168150

Avermedia Volar X

26.06.2008 | 11:49 Uhr |

Der Avermedia Volar X ist ein kompakt gebauter DVB-T-Stick. Dank hochempfindlichem Empfänger soll er auch schwierige Empfangssituationen meistern.

Der kleine blaue DVB-T-Stick überzeugte in unseren Tests mit sehr guter Empfangsqualität. In der Kernzone fand er alle angebotenen Sender und stellte sie alle mit 100 Prozent Signalqualität dar. Im Randbereich empfing der USB-Stick ebenfalls alle Programme mit einer Qualität von 80 bis 100 Prozent.

Ausstattung: Der Avermedia Volar X kommt mit Antenne, ordentlicher Fernbedienung und Antennenadapter. Die Fernbedienung hat das Design ähnlich einer Kontrolleinheit, wie man sie von einem herkömmlichen Fernseher kennt. Neben den Programm- und Lautstärketasten bietet die Fernbedienung Möglichkeiten alle Funktionen des Sticks komfortabel vom Sofa aus zu steuern. Im Paket fehlt eine USB-Verlängerung, der Avermedia Volar X muss direkt im USB-Port installiert werden. Dadurch blockiert das Gerät einen eventuell danebenliegenden zweiten USB-Einschub.

Installation: Die Installation von Hard- und Software geht schnell über die Bühne. Der Treiber für den Avermedia Volar X war nach rund 30 Sekunden eingerichtet, die Software nach rund 3,5 Minuten einsatzbereit. Der erste Sendersuchlauf muss manuell gestartet werden. Er dauerte in unserem Test nur knapp 3:50 Minuten.

Handhabung: Die mitgelieferte Software Aver TV 6 ähnelt im Layout den üblichen Software-DVD-Playern. Das Erscheinungsbild ist ziemlich unübersichtlich, die Funktions-Icons sind viel zu klein. Trotzdem überzeugt das Programm mit guter Bedienung. Die einzelnen Funktionen wie etwa Teletext oder die Programmliste lassen sich in separaten Fenstern darstellen und frei auf dem Monitor verschieben. Praktisch: Die Empfangsqualität wird in einem Fenster mittels Prozentangabe permanent dargestellt. Alle wichtigen TV-Funktionen wie EPG oder Timeshift sind vorhanden. Die Programmvorschau zeigt alle Sender gleichzeitig an. Neben MPEG2 stehen H.264 und ein Ipod-kompatibles Aufnahmeformat bereit. Der Stick erlaubt eine Aufnahme aus dem Standby-Modus. Ein Kanalwechsel dauert zwischen 3 und 3,5 Sekunden.

Fazit: Der DVB-T-Stick Avermedia Volar X entpuppte sich in unserem Test als empfangsstarker TV-Tuner für das digital terrestrische Fernsehen. Die mitgelieferte Software bietet viele Funktionen und ist komfortabel zu handhaben. Der Preis ist sehr günstig.

Alternative: Als Alternative bietet sich der Trekstor DVB-T-Stick an. Er kostet in etwa gleich viel wie der Avermedia Volar X und zeigt eine ähnlich gute Empfangsleistung. Haben Sie mit wirklich schwierigen Empfangsverhältnissen zu kämpfen, sollten Sie den Kauf eines DVB-T-Tuners mit empfangsstarker Diversity-Technik überlegen. Diese Sticks – etwa der Pinnacle Dual DVB-T Diversity 2000e - haben zwei Tuner die sich für besseren TV-Empfang zusammenschalten lassen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
168150