225582

Fujifilm Finepix J30 im Test

12.01.2010 | 16:35 Uhr |

Das Objektiv der Fujifilm Finepix J30 kommt mit einem ungewöhnlichen Brennweitenbereich, durch den sich die Digitalkamera auch für weitwinkligere Aufnahmen eignet. Lesen Sie im Test, was uns noch aufgefallen ist.

Mit der Finepix J30 hat Hersteller Fujifilm eine schicke kleine Kamera im Sortiment, die gut in jede Hemd- und Handtasche passt. Da sie jedoch im unteren Preissegment angesiedelt ist, sollten Sie hinsichtlich ihrer Ausstattung nicht zu viel erwarten.

Ausstattung: Das Objektiv der Fujifilm Finepix J30 ermöglicht eine Brennweite von 32 bis 96 Millimetern - ein ungewöhnlicher Bereich, mit dem der Hersteller einen Kompromiss zwischen dem klassischen 28-Millimeter-Weitwinkel und der von Kleinbild bekannten 35-Millimeter-Brennweite eingeht.

Bildqualität: Der Wirkungsgrad der Fujifilm Finepix J30 war hoch. Auch die Auflösung verlief in allen drei Messbereichen - also bei kurzer, mittlerer und längster Brennweite - relativ gleichmäßig. Im Weitwinkel- und Normalbereich ließ die Auflösung um etwa 25 Prozentpunkte nach, was etwas zu viel ist. Bei ISO 100 war das Bildrauschen nur befriedigend, wofür auch die etwas zu aggressive Scharfzeichnung verantwortlich ist. Allerdings stellten wir bei höheren Empfindlichkeiten deutlich bessere Messwerte fest. Lediglich das Ergebnis bei ISO 1600 erhielt das Prädikat "ausreichend".

Die Eingangsdynamik war befriedigend. Das bedeutet, dass die Fujifilm Finepix J30 Lichter und Schatten bei kontrastreicheren Motiven leicht ausbrennen lässt. Die Ausgangsdynamik war dagegen hoch, die Kamera setzt also viele Helligkeitsstufen zwischen den hellsten und dunkelsten Bildbereichen ein.

Handhabung: Die Fujifilm Finepix J30 erstaunte uns mit ihrem flotten Arbeitstempo. Normalerweise sind Modelle dieser Preisklasse eher behäbig. Auch das Bedienmenü war übersichtlich strukturiert, alle wichtigen Funtktionen sind über die Menü-Taste schnell zugänglich.

Fazit: Die Fujifilm Finepix J30 ist als Schnappschusskamera wie geschaffen. Sie ist sehr kompakt, arbeitete schnell und machte gute Bilder. Einziger großer Kritikpunkt war die etwas zu niedrige Eingangsdynamik. Für den Preis dürfen Sie aber nicht mehr verlangen.

Alternativen: Für etwa den gleichen Preis bekommen Sie die Samsung L100 . Die Kamera hatte einen höheren Wirkungsgrad, einen besseren Dynamikumfang und produzierte etwas weniger Bildrauschen. Dafür arbeitet das Modell nur mit 8 Megapixeln und einer Brennweite von 37 bis 111 Millimetern.

Varianten:
Fujifilm Finepix J30 silberfarben
Fujifilm Finepix J30 schwarz

0 Kommentare zu diesem Artikel
225582