104006

Multifunktionsgerät Epson Stylus SX210 im Test

13.10.2009 | 09:49 Uhr |

Das Epson Stylus SX210 erfüllt grundsätzlich seinen Zweck als Multifunktionsgerät für zu Hause. Im Test ging das All-in-One zwar sparsam mit Energie um, erwies sich aber als teuer im Unterhalt.

Besonderheit des Epson Stylus SX210
Das Multifunktionsgerät Epson Stylus SX210 gehört zur Einsteigerklasse von All-in-One-Geräten, die drucken, scannen und kopieren. Positiv bei der Ausstattung: Das Bedienpanel des SX210 besitzt ein kleines Display, außerdem hat das Multifunktionsgerät einen integrierten Kartenleser. Dieser beherrscht zwar die meisten Speicherkartentypen, sieht jedoch für das Format Compact Flash (CF) keinen Slot vor.

Ausstattung des Epson Stylus SX210
Im Papierfach des Multifunktionsgeräts passen maximal 120 Blatt. Per USB verbindet man das Epson Stylus SX210 mit dem PC. Im Inneren des Epson-Modells sitzt ein Permanent-Druckkopf, der mit vier Farben aus Einzelkartuschen arbeitet. Das Scanbett des Multifunktionsgeräts ist leicht zum Anwender hin geneigt, was das Einlegen von Vorlagen erleichtert.

Tempo des Epson Stylus SX210
Von der Arbeitsgeschwindigkeit des Multifunktionsgeräts darf man sich nicht zu viel erwarten. Sie entspricht in etwa dem Leistungsniveau des Vorgängermodells SX200 . Für den zehnseitigen Grauert-Brief brauchte der Epson Stylus SX210 2:05 Minuten. Das ist genauso gemächlich wie die 2:25 Minuten für ein randloses Foto im Format 10 x 15 Zentimeter. Auch im Scannen überraschte das Epson Stylus SX210 nicht mit hohem Tempo: Für die Vorschau benötigte das Multifunktionsgerät zehn Sekunden, ein Farbscan war nach 31 Sekunden erledigt.

Qualität des Epson Stylus SX210
Beim Drucken und Kopieren erzeugte das Multifunktionsgerät ein starkes Raster. Bei allen Texten aus dem Epson Stylus SX210 blieben zudem die Buchstabenränder rau. Das erschwert das Lesen und ließ sich auch von der guten Schwarzdeckung des SX210 nicht ausgleichen. Bei Dokumenten mit Bildern, Grafiken und Text fielen die Farben zwar etwas dunkel, aber in sich harmonisch aus. Weniger gut gefielen uns gedruckte Fotos aus dem Multifunktionsgerät: Sie hatten einen sichtbaren Rotstich, der insbesondere Hauttöne unnatürlich machte. Der Scanner im Epson Stylus SX210 lieferte hingegen ordentliche Ergebnisse. Die Scans hatten leuchtende Farben mit einer für CIS-Scanner guten Tiefenschärfe.

Verbrauch des Epson Stylus SX210
Als genügsam erwies sich das Multifunktionsgerät im Energieverbrauch. Hier benötigte das Epson Stylus SX210 mit 2,2 Watt im Ruhemodus recht wenig Strom. Ausgeschaltet kam das Multifunktionsgerät sogar auf 0 Watt - das ist ideal. Das können wir von den Seitenpreisen des Epson Stylus SX210 nicht sagen. Sie liegen mit 3,8 Cent für das schwarzweiße und 8,6 Cent für das farbige Blatt sehr hoch.

Fazit: Das Epson Stylus SX210 entpuppt sich im Test als typisches Multifunktionsgerät für den Hausgebrauch. Das All-in-One schafft zwar die Aufgaben, die zu Hause anfallen, bietet aber kein spezifisches Talent. Im Energiemanagement sammelte es Pluspunkte, die es in den Seitenkosten trotz Einzelpatronen für jede Farbe wieder einbüßte.

Alternativen: Geht es ausschließlich um einen günstigen Gerätepreis, kommt das Canon Pixma MP190 in Frage. Allerdings ist auch dieses Multifunktionsgerät teuer im Unterhalt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
104006