1309785

Spiegelreflexkamera Sony Alpha A230 im Test

17.08.2009 | 08:38 Uhr |

Die Sony Alpha A230 ist eine digitale Spiegelreflexkamera für Einsteiger. Im Test zeigt sie jedoch, dass sie auch für fortgeschrittene Anwender interessant ist.

Testbericht zur Spiegelreflexkamera Alpha A230 von Sony

Als eine der wenigen aktuellen Spiegelreflexkameras bietet die Sony Alpha A230 kein Live View. Sie können also das 2,7-Zoll-Display nicht zum Ausrichten des Motivs verwenden. Dafür hatte die Anfänger-DSLR andere einsteigerfreundliche Features.

Handhabung: So stellt etwa der "Eye-Start-AF" der Sony Alpha A230 Ihr Motiv automatisch scharf, ohne dass Sie den Auslöser halb durchdrücken müssen. Außerdem zieht der Autofokus mit, wenn Sie die Spiegelreflexkamera bewegen. Das Rückteil der Sony Alpha A230 ist sehr aufgeräumt und übersichtlich, so dass es auch DSLR-Neulinge nicht überfordert.

Bildqualität: Die Auflösung der Sony Alpha A230 verlief in allen drei Messbereichen nahezu gleichmäßig und ließ zum Bildrand hin nur wenig nach. Da der Messwert bei langer Brennweite jedoch im Schnitt um etwa 7 Prozentpunkte unterhalb der Ergebnisse im Normal- und Telebereich lag, verfehlte der Wirkungsgrad der digitalen Spiegelreflexkamera (DSLR) nur um Haaresbreite das Prädikat "Gut".

Bei den Rauschmessungen zeigte sich die Sony Alpha A230 von ihrer Schokoladenseite. Bis auf das Testergebnis bei ISO 3200, das die Note "Ausreichend" erhielt, waren alle Werte gut bis sehr gut. Hinzu kommen eine sehr gute Eingangs- und eine gute Ausgangsdynamik. Das bedeuetet, dass die Spiegelreflexkamera (DSLR) auch kontrastreichere Motive darstellen kann, ohne dass Lichter und Schatten absaufen. Außerdem produziert die Sony Alpha A230 viele Abstufungen zwischen den hellsten und den dunkesten Bildbereichen.

Ausstattung: Die Sony Alpha A230 ist mit einem HDMI-Anschluss bestückt, der unter einer Schiebeabdeckung sitzt. Auf die Videofunktion verzichtet Sony jedoch bei dieser Spiegelreflexkamera. Praktisch: Dank integrierter Pivot-Funktion dreht das Displaybild mit, wenn Sie die DSLR hochkant einsetzen. Im "Kreativmodus", in den Sie über die Fn-Taste gelangen, stehen Ihnen verschiedene Bildstile und Motivprogramme zur Verfügung, etwa "Schwarzweiß", "Landschaft" und "lebhaft".

Fazit: Mit der Alpha A230 hat Sony eine Spiegelreflexkamera im Sortiment, die auch anspruchsvollere Anwender zufrieden stellt. Zwar stehen nur begrenzt manuelle Einstellmöglichkeiten zur Verfügung. Die einfache Bedienung und die super Bildqualität machen das Sony-Modell jedoch zur perfekten Einsteiger-DSLR beziehungsweise zur Zweit-Kamera für Semiprofis.

Alternativen: Die Canon EOS 450D kostet etwa 20 Euro mehr als die Sony Alpha A230. Dafür bietet sie 2 Megapixel mehr, Live View und eine etwas bessere Bildqualität. Die Sony-DSLR ist dagegen leichter und kommt mit der doppelten Garantiedauer.

Varianten:
Sony Alpha A230 Body
Sony Alpha A230 mit Sony DT 18-55mm
Sony Alpha A230 mit Sony DT 18-55mm und DT 55-200mm

0 Kommentare zu diesem Artikel
1309785