Hut ab! AMD bietet im Vergleich zu Intel rund ein Viertel mehr Tempo fürs gleiche Geld. Der Duron 800 ist ausreichend schnell für gängige Office-Programme und taugt zudem als Basis einer soliden Spiele-Plattform.

Mit dem Duron 800 erweitert AMD sein Angebot für Einsteiger-PCs.

Die typische Leistungsaufnahme liegt jetzt bei knapp 30 (Duron 750: 28) Watt; die Kernspannung bleibt mit 1,6 Volt unverändert. Die Installation auf der PC-WELT-Testplattform - einer Sockel-A-Hauptplatine mit VIAs KT133-Chipsatz und 128 MB PC133-SDRAM - gelang mühelos. Das Testsystem arbeitete stabil, und die Betriebstemperatur erreichte zu keinem Zeitpunkt kritische Werte.

Im Anwendungs-Benchmark Sysmark 98 erreichte der 800-MHz-Duron unter Windows 98 SE 304 Punkte. Damit ist die AMD-CPU rund 26 Prozent flotter als der Celeron 700 - Intels Spitzenmodell in diesem Marktsegment.

Im 3D-Spiele-Benchmark 3D-Mark 99 Max mit eingeschalteter Befehlssatz-Optimierung erzielte der Duron 800 respektable 6935 3Dmarks und liegt damit ebenfalls knapp 26 Prozent vor dem 700-MHz-Celeron. Auch bei der reinen Rechenleistung unter 3D-Mark 99 Max lässt der AMD-Prozessor den Intel-Rivalen gut 25 Prozent hinter sich.

Hersteller/Anbieter

AMD

Telefon

089/45053199

Weblink

www.amd.com

Bewertung

5 Punkte

Preis

rund 360 Mark

0 Kommentare zu diesem Artikel
240866