1769170

Ducky Keyboard DK9008 Shine 2 im Test

17.05.2013 | 10:22 Uhr |

Diese mechanische Tastatur kann in blauem Licht pulsieren. Oder ein Blitzgewitter erzeugen. Doch das hat seinen Preis.

Die Ducky-Tastatur Shine 2 hat – wie alle mechanischen Tastaturen - keine Kontaktfolie, die den Tastendruck an die Controller weitergibt, sondern pro Taste einen mechanischen Mikroschalter. Das wirkt sich je nach Tastatur deutlich auf das Tippgefühl aus. Geschmackssache: Viele empfinden das Tippen auf mechanischen Tastaturen wegen des haptischen Feedbacks und des relativ kurzen Wegs der Taste allgemein als angenehm. Außerdem sollen sich mechanische Tastaturen einer deutlich längeren Lebenszeit erfreuen.

Qual der Wahl: Welcher Mikroschalter darf es sein?

Vor dem Kauf der Shine 2 dürfen Sie wählen, welchen Mikroschaltertyp Ihre Shine 2 verbaut haben soll. Zur Option stehen Black, Blue oder Brown Switches. Die Black Switches haben den größten Widerstand – versehentliches Drücken der falschen Taste soll mit ihnen nur selten passieren. Die Brown Switches hingegen sind leichter zu drücken und sollen sich daher gut zum schnellen Tippen eignen. Die Blue Switches sind mit den Brown Switches vergleichbar, lösen aber beim Tippen ein Klickgeräusch aus, ähnlich wie bei einer Maus.

Blaues Blitzlichtgewitter

Abgesehen von der Mikroschalterwahl unterscheidet sich die Shine 2 von Ducky nur in Nuancen von der Konkurrenz – etwa von der Leopold. Beide ähneln sich sogar äußerlich: spartanisch schwarz und massiv. Doch die Shine 2 kommt, wie der Name schon andeutet, mit einem speziellen Feature. Die Tasten sind nicht nur mit blauem Hintergrundlicht versehen – Sie dürfen diese Beleuchtung sogar weitgehend individualisieren. So dürfen Sie nicht nur eine permanente Beleuchtung aller oder ausgewählter Tasten in verschiedenen Helligkeitsstufen wählen. Sie können beispielsweise auch festlegen, dass jede gedrückte Taste kurz aufleuchtet. Bei Schnelltippern entfaltet die Shine 2 so ein kleines Blitzlichtgewitter.

Doch bei der Individualisierung schmerzt die schlechte Dokumentation. Das dünne Heftchen mit chinesischen, englischen, koreanischen und japanischen Einträgen ist kaum die Bezeichnung „Handbuch“ wert, mit der es sich schmückt. Wer gut Englisch kann und ein wenig herumprobiert, findet aber seine Lieblings-Einstellung.

Fazit: Ducky Shine 2

Der Shine 2 liegt neben dem dünnen Handbuch noch ein Set aus roten WSAD-Tasten und ein Tastenlöser bei. Auf der Unterseite befindet sich ein DIP-Schalter, mit dem Sie etwa ALT und die Windows-Taste tauschen dürfen. Nicht zuletzt dank der hochwertigen Verarbeitung tippt es sich sehr angenehm auf der Shine 2. Die Hintergrundbeleuchtung ist eine hübsche Spielerei – in dunklen Räumen mag sie sogar eine Tipp-Hilfe sein. Der Preis von 149 Euro bei Getdigital ist aber happig. Wer auf jegliche Hintergrundbeleuchtung verzichten kann und unbedingt eine mechanische Tastatur will, greift zur ansonsten gleichwertigen Leopold , die mittlerweile unter 100 Euro kostet.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1769170