170112

Divx 4.12

14.02.2002 | 16:45 Uhr |

Der Schrecken der Film-Industrie hat einen Namen: DivX. Der Komprimier-Codec hat längst Kultstatus.

Mit Divx 4.12 lassen sich Videos in guter Qualität platzsparend speichern.

Die englischsprachige Kompressions-Software erlaubt es, Videos im platzsparenden Divx-Format mit hoher Qualität zu speichern und wieder abzuspielen. Für die unter Windows 98/ME, 2000 und XP lauffähige Software steht ein Encoder bereit, um Dateien in das Divx-Format umzuwandeln. Um etwa DVDs auf Festplatte zu kopieren, sind weitere Programme wie Dvdx (www.labdv.com) nötig, die dafür mehrere Stunden benötigen. Zum Abspielen kann der Anwender den Windows Media Player (WMP) oder den vom Programm mitgelieferten "The Playa" verwenden.

Während der WMP mit Divx kodierte Videos besonders auf langsamen Rechnern nur mit mäßiger Qualität abspielt, arbeitete der Playa im Test auch auf älteren Systemen schnell und mit hoher Qualität. Die Bedienung ist aber auf das Nötigste beschränkt: Dem Anwender stehen nur Funktionen wie Abspielen, Vor- und Zurückspulen sowie Titelauswahl und Lautstärke zur Verfügung. Bei schnelleren Rechnern ist die Qualität gerade bei kleiner Dateigröße sehr gut. Der Codec zum Erzeugen und Abspielen von Videos ist auch in einer älteren Version für Linux verfügbar.

Alternative: Mit dem Windows Media Encoder lassen sich ebenfalls Videos speichern.

Hersteller/Anbieter

Divx Networks

Telefon

Weblink

www.divx.com

Bewertung

Betriebssystem

Windows, Linux, Mac

Preis

für private Nutzung kostenlos

0 Kommentare zu diesem Artikel
170112