139724

Disk Recovery 3.0 Personal Edition

Mit Disk Recovery 3.0 Personal Edition stellt der Benutzer von Windows gelöschte Dateien auf FAT- und NTFS-Partitionen wieder her, wenn das Betriebssystem sie noch nicht überschrieben hat. Das Programm kann insgesamt über 300 Dateitypen mit verschiedenen Untertypen wieder herstellen.

Mit Disk Recovery 3.0 Personal Edition stellt der Benutzer von Windows gelöschte Dateien auf FAT- und NTFS-Partitionen wieder her, wenn das Betriebssystem sie noch nicht überschrieben hat. Das Programm kann insgesamt über 300 Dateitypen mit verschiedenen Untertypen wieder herstellen.

Der sogenannte RAW-Scan ist bei beschädigter Partitionsinformation oft Retter in der Not. Auch Dateifragmente, also bereits teilweise überschriebene Daten, stellt Disk Recovery 3.0 Personal Edition wieder her. Das ist hauptsächlich bei Textdokumenten sinnvoll. Der Anwender definiert dafür eine Mindestgröße, unter der eine Wiederherstellung gar nicht versucht wird. Das spart Ressourcen, und der Suchlauf geht schneller. Ebenfalls gut für die Performance: Disk Recovery 3.0 Personal Edition kann angewiesen werden, intakte Teile der Festplatte beim Suchlauf zu ignorieren. Mit der Option Deep-Scan entlockt man dem Dateisystem auch die kleinsten Dateischnippsel, der Suchlauf dauert dann jedoch, je nach Größe des Datenträgers, sehr lange. Gefundene Daten sollte der Anwender auf einen anderen als den gescannten Datenträger sichern, da sonst die Gefahr des Datenverlusts besteht. Die Sicherung kann auch auf Netzlaufwerke und sogar FTP-Server erfolgen.Disk Recovery 3.0 Personal Edition scannt nicht nur eingebaute Festplatten, sondern auch alle anderen lokalen Datenträger wie USB-Sticks oder Flash-Karten. Gut: Instant Recovery erlaubt die Datenrettung auf Systemen, auf denen Disk Recovery 3.0 Personal Edition nicht installiert ist. Das Programm wird dabei direkt von CD gestartet.

Im Test lieferte Disk Recovery 3.0 Personal Edition gute Ergebnisse. Auch die Geschwindigkeit überzeugte: der Deep-Scan einer NTFS-Partition von 30 GB dauerte nur 10 Minuten. Störend ist die Einschränkung der Personal Edition von Disk Recovery 3.0, die wir im Test hatten. Sie stellt nur 50 Dateien pro Suchlauf wieder her. Der Benutzer hat die Möglichkeit, die Datenbank mit den bekannten Dateiypen um eigene Einträge zu ergänzen. Dazu sind jedoch tiefgehende Systemkenntnisse über Datei-Header und Offsets nötig, so dass dies Profis vorbehalten bleibt. Aber auch Einsteiger kommen mit dem Programm aufgrund der übersichtlichen Oberfläche und der Unterstützung durch Assistenten zurecht. Das gute Handbuch unterstützt dabei und gibt dem Profi noch Tipps für die Datenrettung mit.

Fazit: Disk Recovery 3.0 Personal Edition brachte gute Ergebnisse im Test und ist aufgrund der Assistenten auch von Nicht-Profis einsetzbar.

Alternative: PC Inspector File Recovery 3.0 ( www.pcinspector.de ) unterstützt ebenfalls FAT- und NTFS-Dateisysteme.

Bewertung:

Leistung (50%) 2
+ Deep-Scan, Raw-Scan, Instant Recovery
- keine Wiederherstellung von Dateinamen

Bedienung (35%) 1,5
+ Assistenten, übersichtliche Oberfläche
- -

Dokumentation (5%) 1,5
+ gutes Handbuch
- -

Installation/De-Installation (5%) 1,5
+ kann auch von CD starten
- -

Systemanforderung (5%) 3
+ auch für Windows NT und 2003 Server
- nicht für Win9x und ME

Gesamtnote: 1,8

Anbieter:

O&O Software

Weblink:

www.oo-software.de

Preis:

79,90 Euro

Betriebssysteme:

Windows NT 4, 2000, XP, 2003 Server

Plattenplatz:

ca. 3 MB

0 Kommentare zu diesem Artikel
139724