234459

HIS Radeon HD 5850 im Test

28.10.2009 | 08:08 Uhr |

Die HIS Radeon HD 5850 bietet jede Menge 3D-Leistung fürs Geld und geizt auch nicht beim Lieferumfang. Im Test konnte die DirectX-11-Grafikkarte überzeugen.

3D Mark Vantage: Ein gutes Ergebnis erreichte die HIS Radeon HD 5850 im Performance-Modus
Vergrößern 3D Mark Vantage: Ein gutes Ergebnis erreichte die HIS Radeon HD 5850 im Performance-Modus
© 2014

Die Grafikkarte HIS Radeon HD 5850 setzt auf die leicht abgespeckte Version des DirectX-11-Chips AMD ATI Radeon HD 5870 . Im Gegensatz zum ATI-Flaggschiff 5870 beträgt der Grafikchiptakt der HIS Radeon HD 5850 725 statt 850 MHz, und nur 1440 der 1600 Streaming-Prozessoren sind aktiv. Außerdem arbeitet der Grafikspeicher der HIS Radeon HD 5850 mit gedrosselten 1000 statt 1200 MHz. Die Kapazität der GDDR5-Chips ist mit 1024 MB aber gleich geblieben. Das gilt auch für das 256 Bit breite Speicher-Interface.

Die HIS Radeon HD 5850 folgt dem Referenzdesign von AMD mit einer Kartenlänge von 240 Millimetern und dem leise laufenden Standardlüfter: Das Betriebsgeräusch der HIS Radeon HD 5850 betrug 0,9 Sone im Desktop-Modus sowie 1,8 Sone im 3D-Betrieb. Das ist vergleichsweise leise. Gleichzeitig gibt auch der Energieverbrauch der Grafikkarte Anlass zur Freude. Nach Angaben des Herstellers zieht die HIS Radeon HD 5850 im 2D-Modus genügsame 27 Watt und im 3D-Betrieb vergleichsweise niedrige 170 Watt.

3D-Leistung: Über alle Benchmarks gemittelt geht die HIS Radeon HD 5850 als siebtschnellste Grafikkarte aus dem Test hervor. Gegenüber der großen Schwester HIS Radeon HD 5870 war das 5850er-Modell durchschnittlich 10 Prozent langsamer, ist dafür aber auch zu einem Preisabschlag von knapp 100 Euro zu haben. Im Vergleich zur Nvidia-Konkurrenz ordnete sich die HIS-Grafikkarte zwischen Modellen mit den Nvidia-Chips Geforce GTX 285 und 295 ein.

Die HIS Radeon HD 5850 war noch einen Tick schneller als die baugleiche Grafikkarte Sapphire Radeon HD 5850 . Damit jagt das HIS-Modell in der Preisklasse über 200 Euro der Sapphire-Karte gleich wieder die Auszeichnung "beste 3D-Leistung pro Euro" ab. Den Hardware-Fresser Crysis konnte die HIS Radeon HD 5850 sogar bei einer Auflösung von 1920 x 1200 Bildpunkten im höchsten Detailgrad mit rund 29 Bilder/s darstellen. Leichte Ruckler trübten hier aber den Spielspass. Alle Benchmark-Ergebnisse finden Sie auf der letzten Seite.

0 Kommentare zu diesem Artikel
234459