38930

HIS Radeon HD 4670 IceQ Turbo

06.01.2009 | 12:40 Uhr |

Der dicke Kühlkörper in Verbindung mit dem temperaturgesteuerten Lüfter dieser Grafikkarte arbeitete im Testcenter sehr leise. Damit lässt sich die Karte gut übertakten. Wie schnell das DirectX-10-Modell in aktuellen Benchmarks war, erfahren Sie in diesem Testbericht.

Schon seit Jahren verwendet HIS für die IceQ-Serie die gleiche Lüfter-/Kühlkörperkombination. Und das ist auch gut so, denn sie arbeitet dank der geringen Lüfterdrehzahl und der großen Schaufelräder des Lüfters sehr leise. Und aufgrund der großen Kühlkörperoberfläche, die durch feine Lamellen hergestellt wird, ist diese Kombination auch sehr effektiv. Die zwei Slotbleche breite Karte wurde im Test nicht besonders heiß, es bleiben Ihnen also noch etwas Reserven, um den Grafikchip zu übertakten. Teilweise hat dies der Hersteller schon getan, was Sie am Namenszusatz "Turbo" erkennen können. Die heiße Luft wird übrigens gleich aus dem Gehäuse herausgeblasen, so wird die Temperatur im PC-Inneren nicht unnötig hochgetrieben.

3D-Leistung: Diese Grafikkarte ist zum Einstieg in die virtuellen 3D-Welten in Ordnung. Bleiben Sie bei den Bildeinstellungen im Bereich "niedrige Bildqualität", können Sie sich immer auf ruckelfreie Spielszenen freuen, selbst bei 2560 x 1600 Bildpunkten: World in Conflict zeigte 87, Lost Planet 32 und Company of Heroes 58 Bilder/s. Auch der 3D-Kracher Crysis lief flüssig, bei 1600 x 1200 Bildpunkten etwa mit 73 Bildern/s. Wollen Sie mittlere Bildqualität, ist bei 1280 x 1024 Pixeln Schluss. Hohe Qualität geht bis maximal zur Auflösung 1024 x 768 Bildpunkte.

Ausstattung: 512 MB Grafikspeicher genügen für alle erhältlichen 3D-Spiele. Einen eigenen Stromstecker benötigt diese Grafikkarte nicht. Zusätzlich zur Grafikkarte finden Sie im Karton noch einen DVI-HDMI- und einen DVI-VGA-Adapter. Software-seitig ist eine Treiber-CD mit von der Partie.

Fazit: Gut ausgestattete Grafikkarte, die für aktuelle 3D-Spiele bis mittlere Bildqualität schnell genug ist und im Test leise arbeitete. HD-Videos kommen samt Ton ruckelfrei auf den Bildschirm, dank integrierter HD-Audio-/Video-Unterstützung.

Alternativen: Etwa genauso stark wie dieses Modell von HIS sind die Karten PNY Geforce 9600 GT XLR8 OC und die Sapphire Radeon HD 3850 Ultimate . Beide Karten sind für rund 100 Euro erhältlich.

Einkaufsratgeber Grafikkarten - darauf müssen Sie achten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
38930