104124

Grafikkarte HIS Radeon HD 4890 im Test

10.07.2009 | 09:09 Uhr |

Die Grafikkarte HIS Radeon HD 4890 setzt auf den gleichnamigen ATI-Grafikchip. Der Test verrät, ob die HIS-Grafikkarte für DirectX-10-Spiele taugt.

Solides Ergebnis im 3D Mark Vantage: Grafikkarte HIS Radeon HD 4890
Vergrößern Solides Ergebnis im 3D Mark Vantage: Grafikkarte HIS Radeon HD 4890
© 2014

Die Grafikkarte HIS Radeon HD 4890 setzt auf den gleichnamigen ATI-Top-Grafikchip aus dem Hause AMD . Die Kühlkörper-Lüfterkombination entspricht dem Referenzdesign und weist keine Besonderheiten auf. Im Desktop-Modus arbeitete die HIS Radeon HD 4890 schön leise. In wenig anspruchsvollen 3D-Titeln wurde sie schon etwas lauter, was aber noch nicht unangenehm auffiel. Richtig stört der Lüfter erst, wenn Sie eine hohe Bildqualität und Auflösung bei einem Hardware-hungrigen DirectX-10-Titel wie Crysis einstellen. Recht hoch ist auch der Stromverbrauch unter Volllast: Laut AMD liegt er bei circa 190 Watt.

Die technischen Daten der HIS-Grafikkarte Radeon HD 4890 entsprechen den AMD-Vorgaben. HIS hat weder die Grafikchip- noch die Speicherfrequenz hochgejubelt: Der Chiptakt liegt bei 850 MHz. Dabei greift der Radeon HD 4890 auf 800 Unified-Shader-Einheiten zurück. Der 1024 MB große GDDR5-Speicher läuft mit 975 (effektiv: 3900) MHz und ist über ein 256 Bit breites Interface an den Grafikchip angebunden.

Lieferumfang der HIS-Grafikkarte Radeon HD 4890
Vergrößern Lieferumfang der HIS-Grafikkarte Radeon HD 4890
© 2014

3D-Leistung: Die HIS Radeon HD 4890 meisterte DirectX-9-Titel spielend. Das langsamste, was wir bei niedriger Bildqualität im Test ermittelten, waren knapp 60 Bilder/s - und das wohlgemerkt bei 2560 x 1600 Bildpunkten im Strategie-Kracher Company of Heroes! Richtig gefordert wird die Grafikkarte erst bei höchster Bildqualität und im DirectX-10-Modus - hier ist die Auflösung 1600 x 1200 Bildpunkte optimal. Selbst Crysis stellte die HIS Radeon HD 4890 mit 26 Bilder/s in der 1600er-Auflösung gerade noch flüssig dar. Die soliden 10151 Punkte im 3D Mark Vantage unterstreichen ebenfalls die DirectX-10-Tauglichkeit der HIS-Grafikkarte.

Ausstattung: Die Schnittstellen der HIS Radeon HD 4890 folgen dem üblichen Schema mit zwei Dual-DVI-Anschlüssen und einer Video-Out-Buchse. Im Lieferumfang befinden sich dafür je ein DVI-zu-HDMI- und DVI-zu-VGA-Adapter, eine S-Video-Kabelpeitsche für die Video-Out-Buchse fehlt allerdings. Und für die zwei sechspoligen Stromanschlüsse liegt auch nur ein Y-Strom-Adapter bei. Im Lieferumfang sind neben einem dünnen Handbuch, einer Treiber- und Tool-CD und den oben genannten Adaptern noch zwei kurz gehaltene Handzettel enthalten. Sie informieren über die Treiber-Installation unter Vista und die TV-Format-Einstellung .

Fazit: Die HIS Radeon HD 4890 eignet sich uneingeschränkt für DirectX-9-Spiele. Für DirectX-10-Titel in höchster Bildqualität können Sie zumindest die 1600er-Auflösung fahren. Im Lieferumfang vermissen wir die S-Video-Kabelpeitsche und begrüßen den DVI-zu-HDMI-Adapter, mit dem Sie parallel auch Mehrkanal-Audiosignale durchleiten können.

Alternativen: Mehr 3D-Leistung zum günstigeren Preis bietet die Palit-Grafikkarte Geforce GTX260 Sonic 216 SP sowie die Zotac-Grafikkarte Geforce GTS 250 AMP! .

0 Kommentare zu diesem Artikel
104124