Test - Das meint das Web

Samsung PL100 Produkteinschätzung

Freitag den 06.05.2011 um 08:05 Uhr

Die Samsung PL100 gehört zu den Basismodellen des südkoreanischen Konzerns. Sie ist in ihrem Funktionsumfang vor allem an spontane Schnappschüsse ausgerichtet. Dies unterstreichen das geringe Gewicht der Samsung PL100 von 119 g (ohne den mitgelieferten Akku) sowie die kompakten Abmessungen (Breite 95,7 mm x Höhe 56,0 mm x Tiefe 20,3 mm).
Samsung PL100
Vergrößern Samsung PL100
© Samsung

Mit Blick auf die besagte Zielgruppe spendierte Samsung der PL100 zudem zwei Displays. Eines befindet sich wie gewohnt auf der Rückseite, dass andere auf der Vorderseite. Selbstporträts werden dadurch zum Kinderspiel. Als Bildsensor dient der Samsung PL100 ein 12 Megapixel CCD-Chip. Das Objektiv bietet einen 3-fachen optischen Zoom mit einem Brennweitenbereich von 35 bis 105 Millimetern im Kleinbildformat.

Vorteile der Samsung PL100: Klare Pluspunkte sammelt die Samsung PL100 mit den zwei Bildschirmen auf der Vorder- und Rückseite des Gerätes. Spontane Selbstporträts oder Schnappschüsse aus ungewöhnlichen Positionen sind so deutlich leichter zu meistern als bei vielen anderen Kompaktkameras. Selbst an einen abgewinkelten Auslöser haben die Konstrukteure von Samsung gedacht. Dieser erleichtert die Aufnahme von Selbstporträts zusätzlich. Zudem stehen 17 Motivprogramme zur Verfügung, die es dem Fotografen erleichtern eine passende Szenerie im Bilde festzuhalten.

Nachteile der Samsung PL100: Auf den ersten Blick wirkt die Samsung PL100 nicht hochwertig in ihrer Verarbeitung. Zudem ist der Brennweitenbereich der Samsung PL100 stark limitiert und erlaubt somit weder Weitwinkel- noch starke Zoom-Aufnahmen. Auch hier scheint der Funktionsumfang gänzlich auf Portraits zugeschnitten worden zu sein. Selbiges gilt für die Blende, die nur in einem Bereich von F3 bis F5,6 eingestellt werden kann. Der Wunsch eine hohe Schärfentiefe zu erzeugen, beispielsweise in der Landschaftsfotografie, bleibt hier unerfüllt. Grundsätzlich ist die Qualität der Bilder eher unterdurchschnittlich. Schon bei einer moderaten Erhöhung der ISO-Empfindlichkeit scheint das Motiv im Rauschen zu versinken. Insbesondere bei schwacher Beleuchtung neigt die Kamera zu Farbverfälschungen und starkem Bildrauschen. Bei sehr guter Beleuchtung hingegen lassen sich akzeptable Bildresultate erzielen. Videos werden von der Samsung PL100 in MJPEG-Qualität (AVI-Format) aufgenommen, was zum dokumentieren reicht, jedoch zu Frust auf dem Fernseher sorgen dürfte.

Test-Fazit der Fachmedien

CNET : 'Vor allem der günstige Preis und das zweite Display auf der Vorderseite sprechen für diese Samsung-Kompaktkamera, die sich damit ganz klar an Fans von Selbstporträts richtet.' ...

Freitag den 06.05.2011 um 08:05 Uhr

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
821347