1597890

Olympus VG-160 Produkteinschätzung

28.10.2012 | 08:05 Uhr

Laut Hersteller soll die Olympus VG-160 vor allem als unkomplizierte Begleiterin dienen, die für wenig Geld ihren Zweck erfüllt und zuverlässig gute Bilder schießt. Schlankes Design und geringes Gewicht kennzeichnen die Einsteiger-Kamera als reisetauglich und kompakt. Stimmt die Bildqualität trotz niedrigem Preis und kann sich das Gerät im Wettbewerb mit vergleichbaren Geräten wie der Sony Cyber-shot DSC-W630 oder der Samsung PL200 behaupten?

Die Olympus VG-160 schießt Bilder in einer Auflösung von 14 Megapixeln, welche auf einem 3 Zoll großen LCD-Display wiedergegeben werden. Mit 5-fach-Weitwinkelzoom können auch weiter entfernte Objekte abgelichtet werden. Die Digital Image Stabilisation soll es ermöglichen, auch unter wackeligen Bedingungen scharfe Fotos zu machen. Die mit unter 100 € sehr günstige Kamera verfügt zudem über intelligente Technologien wie etwa AF-Tracking oder Gesichtserkennung. Verschiedenste Filter sollen für ausreichend Kreativität beim Fotoshooting sorgen und Objekte und Personen mit Spezialeffekten versehen. Neben der normalen Fotofunktion ist zudem das Aufnehmen von Videosequenzen im 720p HD-Modus möglich.

Vorteile der Olympus VG-160

Der größte Vorteil der Kamera für Einsteiger ist schon vor dem Auspacken des Gerätes offensichtlich. Der Preis ist für eine Digitalkamera mit so vielen Funktionen äußerst niedrig. Auch Verarbeitung und Design lassen auf den ersten Blick nicht vermuten, dass es sich um eine Kamera für gerade einmal 80 € handelt. Das Modell wirkt stabil und solide gefertigt. Für Einsteiger, die hin und wieder auf einer Feier einen Schnappschuss machen wollen und Wert auf geringes Gewicht und platzsparende Ausführung legen, ist die Kamera auf jeden Fall ausreichend. Der 5-fache Zoom ist für ein Gerät dieser Klasse ebenfalls akzeptabel.

Nachteile der Olympus VG-160

Was der geringe Preis erwarten lässt, bewahrheitet sich leider im Test. Die Bildqualität lässt in fast allen Belangen zu wünschen übrig. Angefangen bei störendem Bildrauschen ist die Auflösung speziell bei höheren ISO-Werten so schwach, dass das Schießen von wirklich detailtreuen Bildern nicht möglich ist. Auch das Display ist mit gerade einmal 230.000 Bildpunkten unterdurchschnittlich. Bildverarbeitung und Autofokus reagieren so langsam, dass sich etwas anspruchsvollere Fotografen eher nach einem etwas teureren Modell umsehen sollten.

Diese Produkteinschätzung beruht auf Tests der folgenden Medien: Chip.de , Photographyblog.com , dpreview.com

PC-WELT-Bestenliste: Die besten Digitalkameras

Test-Fazit der Fachmedien

Chip.de : 'Eine Einsteigerkamera für die Hosentasche – klein, leicht und hübsch anzusehen. Die Bildqualität enttäuscht jedoch: Die Fotos wirken zu weich und verwaschen. Auch in puncto Ausstattung und Geschwindigkeit hinkt die VG-160 anderen Kameras hinterher.' ...

0 Kommentare zu diesem Artikel
1597890