1597894

Nikon Coolpix P7700 Produkteinschätzung

24.10.2012 | 08:05 Uhr

Mit der Coolpix P7700 bringt Nikon eine Digitalkamera für ambitionierte Hobbyfotografen auf den Markt, die ein kompaktes Gehäuse zu schätzen wissen. Ähnlich handliche Modelle in dieser Produktklasse bietet Panasonic mit der Lumix DMC-LX7 und Canon mit dem Modell PowerShot S100 an.

Die Nikon Coolpix P7700 verfügt über einen CMOS-Sensor mit 12 Megapixel in Kombination mit einem 7,1-fachen Zoomobjektiv. Zur Motivkontrolle dient ein 3 Zoll großer Monitor, der eine Auflösung von 921.000 Bildpunkten bietet. Vor Verwacklungen soll ein integrierter Bildstabilisator schützen. Filme lassen sich in Full HD aufnehmen. Die unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers beläuft sich auf 549 Euro.

Vorteile der Nikon Coolpix P7700

Ein Highlight der Coolpix P7700 von Nikon ist das verbaute Objektiv, das über eine hervorragende Lichtstärke verfügt. Die Bildqualität ist gut, wobei Bildrauschen und Detailtreue bis etwa ISO 400 überhaupt keinen Grund zur Beanstandung darstellen. Das Display liefert nicht nur eine scharfe und aussagekräftige Bildvorschau, sondern lässt sich über ein Gelenk zudem sowohl horizontal als auch vertikal bewegen. Bilder lassen sich nicht nur im herkömmlichen JPEG-Format, sondern auch als RAW-Dateien speichern.

Wer sich nicht immer auf die Automatik verlassen möchte, kann vielfältige Einstellungen - etwa eine manuelle Belichtungskontrolle - vornehmen. Auch die mit der Nikon Coolpix P7700 aufgenommenen Filme können qualitativ überzeugen. Im Videomodus wird der Ton über das integrierte Stereo-Mikrofon aufgezeichnet, dessen Empfindlichkeit sich bequem in drei Stufen anpassen lässt. Zudem kann auch beim Filmen der optische Zoom genutzt werden. Das Gehäuse der Coolpix P7700 weist eine gute Verarbeitungsqualität auf und liegt angenehm in der Hand.

Nachteile der Nikon Coolpix P7700

Die Coolpix P7700 bietet leider keinen Sucher. Zudem wird der sonst gute Gesamteindruck beim Objektiv im Weitwinkelbereich etwas getrübt, wo sichtbare Verzeichnungen erkennbar sind. Gerade bei Aufnahmen im Telebereich sind Autofokus und Auslöseverzögerung verbesserungswürdig. Hier hat sich die Nikon Coolpix P7700 nicht nur gegenüber dem Vorgängermodell Coolpix P7100 verschlechtert, sondern erreicht auch nicht das Niveau der besten Konkurrenten.

Diese Produkteinschätzung beruht auf Tests der folgenden Medien: Chip.de , Pocket-lint.com , dpreview.com , Digitalkamera.de

PC-WELT-Bestenliste: Die besten Digitalkameras

Test-Fazit der Fachmedien

Chip.de : 'Auch in der dritten Generation bleibt Nikons hochwertiges P-Modell eine empfehlenswerte Kamera für ambitionierte Fotografen oder als Zweitkamera neben der DSLR. Der neue Bildsensor liefert auch weiterhin eine gute, sogar leicht bessere Bildqualität als die Vorgängerin P7100. Die Geschwindigkeit erreicht gutes, die Ausstattung sogar knapp sehr gutes Niveau.' ...

0 Kommentare zu diesem Artikel
1597894