1802095

Fujifilm X100S Produkteinschätzung

03.09.2013 | 08:05 Uhr

Kompaktkamera für gehobene Ansprüche: Die Fujifilm X100S knöpft sich Modelle wie die Olympus E-M5 und die Nikon Coolpix A vor. Ihre Stärken findet die Kamera dabei vor allem in der sehr hohen Bildqualität.

Die Fujifilm X100S misst 12,7 * 7,5 * 5,4 Zentimeter und wiegt 405 Gramm. Ein 35-Millimeter-Objektiv ist fest verbaut, die Auflösung beträgt insgesamt 16,3 Megapixel. Informationen werden auf einem 2,8 Zoll großen Display mit insgesamt 153.000 Pixeln dargestellt, Dateien werden nach Wunsch wahlweise in RAW oder JPG im Speicher abgelegt. Ein (leider relativ schwacher) Blitz ist ebenfalls integriert, die unverbindliche Preisempfehlung beläuft sich auf 1.199 Euro.

Vorteile der Fujifilm X100S

Beim ersten Bedienen der Kamera fällt sofort die einfache Handhabung auf. Anfänger wie auch fortgeschrittene Käufer sollten sofort mit der Kamera im ansprechenden Retro-Look zurechtkommen, andernfalls hilft ein Blick in die ausführliche Betriebsanleitung. Für eine Kompaktkamera mit dieser Sensorgröße - insgesamt 3,7 Quadratzentimeter - fällt die Fujifilm X100S außerdem erstaunlich handlich aus - eigentlich untypisch für die Größe und das Gewicht der Kamera. Dass das Modell auch für Schnappschüsse geeignet ist, zeigt sich hingegen am schnellen Autofokus und der rasanten Serienbildgeschwindigkeit.

In höchster Auflösung werden dann ausreichend viele Bilder geschossen, um garantiert einige brauchbare Fotos zu erhalten. Die hohe Bildqualität hilft bei der Auswahl der Bilder natürlich ebenfalls: Erst bei ISO-Stufen ab 800 und aufwärts schleicht sich ein Rauschen in das Bild, und das ist dann zunächst auf die Bildränder beschränkt. Gerade zur Bildmitte hin beeindruckt die X100S jedoch mit einer sehr hohen Detailschärfe. Dies wird zu guter Letzt auch von dem enorm lichtstarken Objektiv begünstigt, das in dieser Kamera verbaut wird.

Nachteile der Fujifilm X100S

Jenes Objektiv hat natürlich auch einen Nachteil, nämlich die feste Installation. Andere Objektive lassen sich leider nicht montieren, mit der abfallenden Auflösung am Bildrand müssen sich Fotografen also abfinden oder zu einem anderen Modell greifen. Außerdem zeigt das Display zu wenige Pixel auf der Gesamtfläche. Das Resultat sind nervige Pixeltreppchen, welche die Anzeige auf dem Bildschirm stören.

Diese Produkteinschätzung beruht auf Tests der folgenden Medien: etest-digitalkamera.de , Spiegel.de , dpreview.com

PC-WELT-Einkaufsführer: Ihr idealer Kaufratgeber zu PC-Hardware & Co.

Test-Fazit der Fachmedien

etest-digitalkamera.de : 'Die Fujifilm X100S liefert ähnlich gute Testergebnisse wie die Vorgängerin und erfüllt damit den hohen Selbstanspruchs des Herstellers an sein High-End-Semiprofi-Flaggschiff. Die Bildqualität ist wieder sehr gut, nur die Optik zeigt einige Fehler. Das mag zwar Mecken auf hohem Niveau sein, aber auf einem solchen bewegen wir uns schließlich auch mit der Fujifilm X100S.' ...

0 Kommentare zu diesem Artikel
1802095