1777277

Casio Exilim EX-Z790 Produkteinschätzung

23.07.2013 | 08:05 Uhr

Die EX-Z790 ist eine digitale Kompaktkamera aus dem Hause Casio. Mit 146 Gramm ist sie zumindest nicht schwer, lohnt es sich aber überhaupt, das Leichtgewicht mitzunehmen? Als Konkurrenzmodell buhlt die Canon Ixus 240 HS um die Gunst der Käufer.

Die Casio Exilim EX-Z790 bringt es auf eine Auflösung von 20 Megapixel. Das Display ist 2,7 Zoll groß und löst mit 203.400 Subpixeln auf. Die Brennweiten reichen von 26 bis 156 mm, was einem 6fach-Zoom entspricht. Die Verschlusszeiten liegen zwischen 4 und 1/2000 Sekunden. Die Serienbildgeschwindigkeit beträgt 0,6 Bilder pro Sekunde. Fotos lassen sich in JPEG, Videos in AVI aufnehmen. Erhältlich ist die Kamera für rund 100 Euro.

Vorteile der Casio Exilim EX-Z790

Eines muss man der Kamera lassen: Für bequeme Fotografen ist sie benutzerfreundlich gestaltet. So bietet sie stattliche 34 Automatikprogramme an. Das Modell wendet sich damit wohl insbesondere an den Gelegenheitsfotografen, der Einstellungen nicht per Hand vornehmen möchte, sondern lieber die Automatik für sich arbeiten lässt. Unter anderem kann der Nutzer die Verschlusszeit auf "Nachtaufnahme" stellen, wodurch er eine Belichtungszeit von bis zu vier Sekunden erzielt - nicht viel, aber immerhin. Für eine 100-Euro-Kamera ist die Auflösung von 20 Megapixeln beachtlich. Eine andere Frage ist, ob sich dadurch auch ordentliche Fotos schießen lassen.

Nachteile der Casio Exilim EX-Z790

Trotz der hohen Auflösung wollen die Fotos nicht recht gelingen. Die Bilder sind arg verrauscht - und das auch bei hellerem Licht! Bei ISO 400 werden lediglich rund 1.000 Linienpaare aufgelöst. Da kann auch der Weichzeichner nichts ausrichten - im Gegenteil: Die Fotos werden durch ihn noch detailschwächer und genügen nur geringsten Ansprüchen. So ist die Kamera lediglich als Einsteigermodell zu klassifizieren. Trotz der schönen Automatik ist die Casio Exilim EX-Z790 kaum schnappschusstauglich. Die Auslöseverzögerung liegt im Telebereich bei nahezu einer Sekunde; selbst bei Weitwinkel-Einstellung dauert es beinahe 0,8 Sekunden bis zum "Klick". Nur wer auf Autofokus verzichtet, macht sein Bild in etwa einer Viertelsekunde. Die Kamera ist überdies kein wahrer Dauerrenner. Der eingebaute Lithium-Ionen-Akku reicht für 100 bis 300 Fotos - dann muss die Casio Exilim EX-Z790 wieder ans Netz.

Diese Produkteinschätzung beruht auf Tests der folgenden Medien: Chip.de , Billige-Fotos.de

PC-WELT-Einkaufsführer: Ihr idealer Kaufratgeber zu PC-Hardware & Co.

Test-Fazit der Fachmedien

Chip.de : 'Die Casio Exilim EX-Z790 enttäuscht im Test. Die kleine Kompaktkamera mit 20 Megapixeln liefert eine schlechte Bildqualität. Die Ausstattung kommt über Basis-Merkmale nicht hinaus. Der Autofokus arbeitet zu langsam für Schnappschüsse.' ...

0 Kommentare zu diesem Artikel
1777277