1882150

Canon PowerShot G16 Produkteinschätzung

30.01.2014 | 08:05 Uhr

Mit der PowerShot G16 bringt Canon die Nachfolgerin der G15 auf den Markt. Wie das Vorgängermodell richtet sich auch die G16 an Fotografen, die eine kompakte Alternative zur Spiegelreflexkamera suchen und konkurriert deshalb mit der Sony Cyber-Shot DSC-RX100 II oder der Panasonic Lumix DMC-LX7.

Die Canon PowerShot G16 verfügt über ein lichtstarkes 28mm-Weitwinkelobjektiv mit 5-fachem optischen Zoom und bietet eine maximale Auflösung von 12,1 Megapixeln. Verwacklungen soll der integrierte Lensshift-Bildstabilisator minimieren. Neben dem 7,5 cm großen LC-Display, das eine Auflösung von 922.000 Bildpunkten hat, ist die Digitalkamera auch noch mit einem optischen Sucher ausgestattet. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 599 Euro.

Vorteile der Canon PowerShot G16

Mit der PowerShot G16 lassen sich scharfe Aufnahmen von ansprechender Qualität machen, wobei kaum Vignettierungen oder Farbsäume zu erkennen sind. Zudem ist die kompakte Digitalkamera sehr schnell und schafft im Serienbildmodus in höchster Auflösung kontinuierlich neun Bilder pro Sekunde - bei den ersten fünf Aufnahmen wird sogar eine Geschwindigkeit von zwölf Bildern pro Sekunde erreicht. Damit eignet sich die G16 perfekt für Sportaufnahmen und Schnappschüsse.

Fotografen bieten sich eine Reihe von manuellen Einflussmöglichkeiten. Der Akku ist vor allem im Foto-Modus sehr ausdauernd und ermöglicht problemlos eine vierstellige Anzahl von Aufnahmen. Überzeugen kann auch der Videomodus. Hier lassen sich Filme messerscharf mit bis zu 60 Bildern pro Sekunden aufnehmen. Weitere Vorteile der Canon PowerShot G16 sind das integrierte WLAN und die Möglichkeit, Fotos im RAW-Format aufzunehmen.

Nachteile der Canon PowerShot G16

Die ansonsten gute Bildqualität der PowerShot G16 wird etwas durch das Bildrauschen geschmälert, das ab ISO 400 sichtbar wird. In der Praxis ist der optische Sucher kaum zu gebrauchen, da er recht klein geraten ist und Motive unscharf darstellt. Die vorhandenen Filter und Programme weisen einige Lücken auf. So fehlt etwa der bei vielen Fotografen beliebte Panorama-Modus. Auch auf einen Touchscreen wurde bei der Canon PowerShot G16 verzichtet. Leider ist es nicht möglich, die Digitalkamera via WLAN über das Smartphone zu steuern, um etwa per Fernauslöser Fotos zu machen.

Diese Produkteinschätzung beruht auf Tests der folgenden Medien: Digitalkamera , trustedreviews.com , cameralabs.com , techradar.com , Chip.de

PC-WELT-Einkaufsführer: Ihr idealer Kaufratgeber zu PC-Hardware & Co.

Test-Fazit der Fachmedien

Digitalkamera : 'Mit der G16 passt Canon sein Flaggschiff der Kompaktklasse an die Gegebenheiten der Zeit an. Die WiFi-Verbindung könnte man noch etwas direkter und komfortabler gestalten, sie ist aber insgesamt schon recht gelungen und verbindet die G16 mit allen anderen Endgeräten, die man als Fotograf heutzutage im Einsatz hat.' ...

0 Kommentare zu diesem Artikel
1882150