1309370

Panasonic DMC-TZ7

15.06.2009 | 20:12 Uhr |

Panasonic bezeichnet die DMC-TZ7 als "Hybrid"-Kamera. Denn neben Fotos macht die Kamera auch besonders platzsparende HD-Videos. Lesen Sie, wie sich das Gerät im Test bewährte.

Testbericht

Nicht nur bei Spiegelreflexkameras, auch im Kompaktbereich tut sich etwas hinsichtlich der Videoaufnahme. So bringt Panasonic mit der DMC-TZ7 eine weitere Digitalkamera auf den Markt, deren Videofunktion deutlich verbessert wurde.

Ausstattung: Denn für die Videoaufnahme der DMC-TZ7 verwendet Panasonic das AVCHD-Lite-Format, durch das die Clips deutlich weniger Speicherplatz einnehmen. Die Auflösung beträgt maximal 1280 x 720 Pixel bei 60 Bilden pro Sekunde - sehr gut. Auch der optische Bildstabilisator funktioniert im Videomodus.

Bildqualität: Die 10-Megapixel-Kamera produzierte bereits bei ISO 100 deutliche Bildfehler, der Messwert war nur ausreichend. Die gleiche Beurteilung bekam auch der Wirkunsgrad, da die Auflösung vor allem bei kurzer und langer Brennweite zum Bildrand hin stark abfiel. Dafür erzielte die TZ7 eine hohe Eingangsdynamik, die dafür sorgt, dass auch kontrastreichere Motive ohne absaufende Lichter und Schatten dargestellt werden. Die Ausgangsdynamik, sprich, die Anzahl der darstellbaren Helligkeitsstufen, war befriedigend. Die Helligkeit verlief über das gesamte Bild nahezu konstant, außerdem stellten wir im Weitwinkelbereich eine nur minimale Verzeichnung fest.

Handhabung: Wie von Panasonic gewohnt, stellten wir auch bei der TZ7 eine extrem kurze Auslöseverzögerung fest. Zudem war die Kamera nach dem Auslösen fast sofort wieder aufnahmebereit. Über die Fn-Taste ändern Sie alle wichtigen Bildparameter. Die E-Taste bringt Sie in das Effekt-Menü, über das Sie den Stil Ihrer Bilder ändern - etwa mit einem Weichzeichner -, einen Farbfilter verwenden oder Schärfe, Kontrast und Sättigung anpassen.

Über das Moduswählrad aktivieren Sie den Beauty-Modus, der Porträts hinsichtlich der Hauttöne optimiert und kleine Schönheitsfehler korrigiert beziehungsweise abschwächt. Beide Funktionen lassen sich in drei Stufen anwenden. Die zahlreichen Motivprogramme finden Sie auf dem Moduswählrad unter "SCN".

Fazit: Das große Problem der DMC-TZ7 war das Bildrauschen, das bereits bei niedrigen ISO-Werten deutlich sichtbar war. Der Dynamikumfang war hoch, die Auflösung ausreichend. Dennoch: Trotz der üppigen Ausstattung ist die 10-Megapixel-Kamera für ihre Leistung zu teuer.

Alternative: Das Vorgängermodell, die Panasonic DMC-TZ6 , schnitt bei der Bildqualität - vor allem beim Bildrauschen - besser ab als die TZ7. Die 10-Megapixel-Kamera kostet etwa 40 Euro weniger, bietet dafür aber ein kleineres Display (2,7 statt 3 Zoll) und keine HD-Videofunktion.

Varianten:
Panasonic DMC-TZ7 silberfarben
Panasonic DMC-TZ7 schwarz
Panasonic DMC-TZ7 rot
Panasonic DMC-TZ7 braun

0 Kommentare zu diesem Artikel
1309370