Dieses Netbook kann am längsten

Test: Samsung N220-Marvel Plus

Montag den 08.11.2010 um 10:00 Uhr

von Thomas Rau

Größerer Akku = längere Laufzeit. Diese einfache Rechnung macht Samsung beim Netbook N220-Marvel Plus. Ob sie aufgeht, zeigt der PC-WELT-Test.
Netbook mit Mega-Laufzeit: Samsung N220-Marvel Plus im
Test
Vergrößern Netbook mit Mega-Laufzeit: Samsung N220-Marvel Plus im Test
© 2014

Technisch unterscheiden sich die meisten Netbooks kaum: In fast allen Mini-Notebooks arbeitet ein Atom-Prozessor von Intel, sie haben 1 GB Arbeitsspeicher und laufen mit Windows 7 Starter. Deshalb erreichen sie unter identischen Testbedingungen auch ungefähr die gleiche Akkulaufzeit. Ein Plus an Laufzeit kann man mit optimierter Software oder angepassten Stromsparfunktionen herauskitzeln. Oder man stattet das Netbook einfach mit einem größeren Akku aus, wie das Samsung beim N220-Marvel Plus macht.

Bigger is better: Der größere Akku bringt längere Laufzeit

In den meisten Netbooks steckt ein 6-Zellen-Akku, der 48 Wattstunden speichert. Das Samsung N220-Marvel Plus besitzt dagegen einen 66-Wattstunden-Akku. Damit hielt es beim WLAN-Test knapp elf Stunden durch. Bei der Videowiedergabe waren es fast sieben Stunden. Das sind rund zwei Stunden mehr als ein Netbook mit 48-Wattstunden-Akku schafft. Der Akku im Samsung-Netbook speichert mehr Energie, ist deswegen aber nicht schwerer: Das N220-Marvel Plus wiegt mit 1300 Gramm kaum mehr als die meisten anderen Netbooks. Der Akku steht außerdem nicht störend aus dem Gehäuse nach hinten oder unten heraus.

Ausstattung: Nicht mehr als üblich – aber auch nicht weniger

Die Ausstattung des Samsung N220-Marvel Plus bietet keine Überraschungen: 250-GB-Festplatte, Windows 7 Starter, drei USB-Anschlüsse – alles wie immer bei Netbooks. Ein kleines Extras gibt’s aber doch: Samsung verbaut neben dem 11n-WLAN-Modul einen Bluetooth-Adapter mit der aktuellen Version 3.0. Besonders stolz ist Samsung auf die Software Fast Boot: Dadurch soll das Netbook schon nach wenigen Sekunden einsatzbereit sein. Allerdings macht das Tool nichts anderes als der hybride Standby-Modus von Windows: Beim Zuklappen oder Ausschalten des Netbooks wird das Betriebssystem nicht heruntergefahren, sondern der Systemzustand gleichzeitig im Arbeitsspeicher und auf der Festplatte gesichert. So kann das Netbook in wenigen Sekunden aus dem RAM aufwachen. Und wenn ihm während des Schlafes der Strom ausgeht, liegen die Daten sicher auf der Festplatte.

Bildschirm: Spiegelt zwar nicht, ist aber auch nicht besonders hell

Das 10,1-Zoll-Display des Samsung-Netbooks ist zwar entspiegelt. Draußen kann man es trotzdem nur bei bedecktem Himmel oder im Schatten problemlos ablesen, denn besonders hell war es nicht. Vor allem zu den Bildschirmrändern fiel die Leuchtdichte deutlich ab.

Tastatur, Lautstärke und Verarbeitung

Gut für Viel-Tipper: Die Tastatur im N220-Marvel Plus klappert nicht und die Tasten geben deutliche Druckrückmeldung. Ebenfalls sehr angenehm: Der Lüfter blieb auch unter Last unhörbar. Das Gehäuse ist stabil verarbeitet, allerdings sind Deckel und Handballenablage mit Glanzlack überzogen: Fingerabdrücke sind daher trotz eines aufgebrachten Musters störend gut sichtbar.

Test-Fazit: Ausdauer-König mit wenig Schwächen

Wenn Sie ein Netbook vor allem unterwegs nutzen wollen, ist das Samsung N220-Marvel Plus erste Wahl: Seine Akkulaufzeit ist rekordverdächtig. Auch sonst macht man mit ihm nichts falsch: Das Netbook ist leise und hat eine hervorragende Tastatur. Nur der Bildschirm ist höchstens mittelmäßig.

Alle Testergebnisse zum Samsung N220-Marvel Plus finden Sie in PC WELT, Heft 12/2010.

Alternativen

Brauchen Sie mehr Rechenleistung, greifen Sie zum Acer Aspire One 521 mit AMD-Prozessor. Dem fehlt aber eine lange Akkulaufzeit. Ein gutes Gesamtpaket bietet der Asus Eee PC 1015PEM mit Atom-Doppelkern-Prozessor.

ALLGEMEINE DATEN
Testkategorie Netbooks
Netbook-Hersteller Samsung
Samsungs Internetadresse www.samsung.de
Preis (unverbindliche Preisempfehlung) 389 Euro
Samsungs technische Hotline 01805/121213
Garantie des Herstellers 24 Monate
TESTERGEBNIS (NOTEN)
Mobilität (30%) 3,03
Bildschirm (18%) 3,37
Ausstattung (17%) 3,59
Tastatur (12%) 2,23
Geschwindigkeit (10%) 5,14
Umwelt / Gesundheit (5%) 2,40
Audioqualität (3%) 4,40
Service (5%) 2,32
Testnote befriedigend (3,25)
Preis-Leistung preiswert
DIE TECHNISCHEN DATEN
Prozessor (Takt) Intel Atom N450 (1,66 GHz)
Grafikprozessor / Grafikspeicher Intel GMA 3150 / 384 MB
Biosversion / Grafiktreiber 01KY / 8.14.10.2108
Bildschirm: Diagonale / Auflösung 25,7 cm (10,1 Zoll) / 1024 x 600 Bildpunkte
Anschlüsse Mikrofoneingang, Kopfhörereingang, 3x USB 2.0, VGA, Kartenleser (SD), LAN, Internetkamera
Festplatte / Arbeitsspeicher 234 GB / 1013 MB verfügbar (1024 MB inegebaut)
DVD-Laufwerk nein
LAN / WLAN / Bluetooth / UMTS Fast Ethernet (10/100) / 802.11n / 3.0 / nein
Handbuch: umfangreich / deutsch / gedruckt / als PDF ja / ja / nein / ja
Betriebssystem / weitere Software Windows 7 Starter / einiges
Tastengröße / verleinerte Tasten 18,0 Millimeter / 4
Mausersatz: Handhabung / Multitouch / Scrollbereich 7 / ja / ja
Service-Hotline: deutsch / Wochenenddienst / Erreichbarkeit / durchgehend / per Mail erreichbar ja / 10 Stunden / ja / ja
Internetseite: deutsch / Handbuch verfügbar / Treiber verfügbar / Hilfsprogramme verfügbar ja / ja / ja / ja

Montag den 08.11.2010 um 10:00 Uhr

von Thomas Rau

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
740921