1918265

Die sparsamsten All-in-Ones im Test

18.03.2014 | 14:14 Uhr |

Steigende Strompreise führen auch bei All-in-Ones dazu, seine Kaufentscheidung nach dem Energieverbrauch zu richten. Wir haben für Sie die verschiedensten Bildschirm-PCs im Test und verraten Ihnen, welches Modell am wenigsten Strom zieht.

All-in-One-PCs zeichnen sich nicht gerade als die leistungsfähigsten Computer aus, sondern lassen sich eher als kompakte Allround-Talente bezeichnen. In der Regel verbraucht die Kombination aus Bildschirm und integriertem Rechner auch weniger Strom, insbesondere wenn mobile Komponenten zum Einsatz kommen.

Mobile Komponenten = geringer Stromverbrauch

Die größten Stromfresser in einem All-in-One sind natürlich der Bildschirm, der Prozessor sowie die Grafiklösung. Wenn Sie also auf Umwelt-Eigenschaften besonderen Wert legen und nicht allzu potente Leistung benötigen, dann achten Sie darauf, dass mobile Komponenten zum Einsatz kommen: Sie erkennen das zum Beispiel an dem Zusatz "M" in der Modellbezeichnung des Prozessors und der Grafikkarte. Letztere Komponente ist natürlich ein ziemlicher Vebraucher, greifen Sie hier lieber auf integrierte Grafikeinheiten der CPUs zurück, wie der Intel HD Graphics oder Radeon-M. Ein weiterer positiver und nicht gerade unwichtiger Aspekt ergibt sich daraus auch noch, denn derart ausgestattete Bildschirm-PCs kosten in der Regel auch weniger.

Auch bei den Netzsteckern unterscheiden sich die All-in-Ones: Potente Modelle verlangen einen herkömmlichen Kaltnetzstecker.
Vergrößern Auch bei den Netzsteckern unterscheiden sich die All-in-Ones: Potente Modelle verlangen einen herkömmlichen Kaltnetzstecker.

So greift unsere aktuelle Nummer 1 der Bestenliste, der Dell XPS 27 auf eine starke i7-Desktop-CPU zurück und beeindruckt mit einer Top-Leistung. Doch in diesem Vergleichstest landet er aufgrund des Stromverbrauchs von satten 134 Watt unter Last auf den letzten Platz. Ausnahme bildet hier der neue Apple iMac 27 , der zwar auch eine herkömmlichen Prozessor benutzt, sich aber unter die ersten drei Geräte mischen kann.

Betriebsgeräusch: Leise arbeiten ist ein Muss

In unseren Tests messen wir nicht nur die Leistungsaufnahme, sondern auch das Betriebsgeräusch. Denn in der Regel sollten die All-in-Ones leise arbeiten, da sie schließlich direkt auf dem Schreibtisch stehen und somit unmittelbar vor dem Anwender. Auch hier gilt oft: Je stärker die Komponenten, desto lauter arbeiten die Geräte, schließlich müssen Lüfter die Abwärme nach Außen blasen. Doch keiner der Rechner im Testfeld ist wirklich laut, der Dell Optiplex 9020 ist der einzige, der die deutlich hörbare 1-Sone-Marke unter voller Auslastung knackt. Um über einen Sone leiser bei gleicher Last ist der Acer Aspire 7600U – sehr schön!

0 Kommentare zu diesem Artikel
1918265