03.07.2013, 11:55

Thomas Rau

Android, iOS, Windows 8

Die besten Spiele-Tablets

Die besten Tablets zum Spielen: Das Google Nexus 10 gehört dazu ©Google

Angry Birds war gestern. Aktuelle Tablets sind fit für Effekt-Kracher, die früher nur auf Konsole und PC möglich waren. Wir haben die besten Spiele-Tablets im Test. Neu dabei sind das Full-HD-Tablet Sony Xperia Z sowie Geräte für unter 300 Euro.
Die meisten Tablet-Besitzer nutzen ihren Bildschirm-Rechner fürs Surfen und Mails – und zum Spielen. iPad & Co. haben sich deshalb zu den wahren mobilen Spielekonsolen entwickelt. Doch noch bieten die meisten Spiele für Android und iOS grafische Magerkost. Gerade auf einem Tablet mit hochauflösendem und großem Bildschirm wünscht man sich aber Effekte, wie man sie von Konsole oder PC kennt.
An diesem Trend orientieren sich immer mehr Games auf allen Plattformen und nutzen die zunehmende Grafik-Leistung der Tablets, um den Spieler mit detaillierten Texturen und aufwändigen Schatten- und Physik-Effekten zu verwöhnen. In den aktuellen Test haben wir neben dem Top-Tablet Sony Xperia Z auch günstige Tablets für weniger als 300 Euro aufgenommen, um die Frage zu klären, ob sie für HD-Spielespaß ausreichen. Eine Übersicht über Tablet-Prozessoren und deren Grafikeinheiten finden Sie in der Tabelle.
Prozessor Grafikkern zu finden in
Apple A4 PowerVR SGX 535 Apple iPad
Apple A5 PowerVR SGX 543MP2 (2 Grafikkerne) Apple iPad 2 , Apple iPad Mini
Apple A5X PowerVR SGX 543MP4 (4 Grafikkerne) Apple iPad 3
Apple A6X PowerVR SGX 554MP4 (4 Grafikkerne) Apple iPad 4
Intel Atom Z2760 Intel GMA/ PowerVR SGX 545 (4 Grafikkerne) Acer Iconia W510 , Asus Vivotab TF810C
Intel Atom Z2420 Intel GMA/ Power VR SGX540 Asus Fonepad
Nvidia Tegra 3 ULP Geforce: 12 Shader-Units (4 Vertex, 8 Pixel) Google Nexus 7 , Acer Iconia A510
Samsung Exynos 4412 Mali 400 (4 Grafikkerne) Samsung Galaxy Note 10.1
Samsung Exynos 5250 Mali T604 (4 Grafikkerne) Google Nexus 10
Snapdragon S4 Pro Adreno 320 Sony Xperia Tablet Z
Rockchip RK3066 Mali 400 Intenso Tab 824 , Technisat Technipad 10
Mediatek MT8125 Mali 400 Acer Iconia A1

 
3D Mark Ice Storm: Windows und Android im Vergleich

Der neue Benchmark von Futuremark 3D Mark zeigt, wie mächtig Tablet- und auch Smartphone-Grafikkerne inzwischen geworden sind - aber auch wie viel weiter entwickelt aktuelle PC-Spiele sind. Er läuft unter Android und Windows und erlaubt so einen direkten Vergleich der beiden Plattformen. Eine Version für iOS soll bald folgen.
Ice Storm läuft der 720p-Auflösung, die die meisten Tablets nativ darstellen können. Nur das iPad 2 und das iPad Mini sowie viele Mini-Tablets mit Android haben mit 1024 x 768 oder 1024 x 600 eine niedrigere Auflösung. Im Test mit Windows-Geräte nutzen die Spielesequenzen dabei Grafikeffekte für DirectX9, was bei PC-Spielen vor rund sechs bis acht Jahren Stand der Technik war. Für Android-Geräte kommt die Schnittstelle OpenGL ES 2.0 zum Einsatz.
Im ersten Test fordert der Benchmark vor allem die Vertex-Shader des Grafikchips, weil er viele Objekte zeichnen und manipulieren lässt, etwa durch die Berechung von Schatten. Im zweiten Test sind die Pixel-Shader gefragt: Hier muss der Grafikchip einzelne Texturpunkte bearbeiten, damit beispielsweise bei einem Rennspiel der Eindruck von Bewegungunschärfe entsteht.
Idealerweise arbeitet das Tablet in beiden Tests etwa gleich schnell. Das ist im Test aber nicht bei allen der Fall - vor allem die Tablets, die den Grafikchip Mali-400 nutzen, wie beispielsweise das Galaxy Note 8.0, schneiden im Test 2 deutlich besser ab als beim Vertex-Test.
Komplett spieletauglich für die 720-Auflösung und viele Effekte sind aber nur Tablets, deren Test-Ergebnis bei 8000 Punkten oder mehr liegt. Das trifft nur auf das Nexus 10 und das Sony Xperia Tablet Z zu, deren Displays deutlich höhere Auflösungen zeigen. Für effektreiche Spiele in Full-HD-Auflösung reicht es aber selbst bei ihnen nicht: Das Xperia Z kommt im Full-HD-Test Ice Storm Extreme beispielsweise auf 21 bis 27 Bilder pro Sekunde.
Alle anderen Tablets genügen nur für Spiele in niedriger Auflösung und weniger Effekten: Das trifft auf die günstigen Tablets zu, aber auch auf Geräte mit dem Tegra 3 zu oder die Windows-Tablets mit dem Intel Atom.
Zum Vergleich haben wir noch ein Windows-Tablet mit Core-Prozessor in den Vergleich aufgenommen: Das Acer Iconia W700 mit Core i5 zeigt, dass die Tablet-CPUs noch lange nicht den Notebook-Prozessoren und deren integrieter Grafik das Wasser reichen können. Ebenfalls in der Übersicht sehen Sie das Smartphone HTC One: Es nutzt den gleichen Grafikchip wie das Xperia Z und hat daher mit 720p-Spielen kein Problem.
 
3D Mark Ice Storm Ergebnis (Punkte)
Acer Iconia W700 (Intel Core i5) 24876
HTC One (Qualcomm Snapdragon 600) 10889
Sony Xperia Tablet Z 10002
Nexus 10 (Samsung Exynos 5250) 8055
Asus Memopad Smart ME301T 3605
Samsung Galaxy Note 8.0 (Samsung Exynos 4412) 3295
Intenso Tab 824 2982
Technisat Technipad 10 2857
HP Envy X2 (Intel Atom Z2760) 2434
Lenovo Ideatab Lynx (Intel Atom Z2760) 2419
Samsung Galaxy S3 Mini (ST-Ericsson U8420) 1700
Medion Lifetab S9512 (Texas Instruments OMAP 4430) 1663
Acer Iconia A1 1246

 
GL Benchmark: Auf dem Weg von 720p zu 1080p

Der GL Benchmark steht inzwischen in Version 2.7 zum Download bereit. Mit jeder Version steigern sich dabei Auflösung und Effekte der Tests: Ein Vergleich zwischen den verschiedenen Versionen zeigt dabei sehr deutlich, wie zukunftssicher die 3D-Leistung bestimmter Tablet-CPUs ist. Das gilt vor allem für den Übergang von HD- auf Full-HD-Auflösung: Selbst ein häufig eingesetzter Tablet-Prozessor wie der NVIDIA Tegra 3 ist deutlich zu schwach für Full-HD. Nur das iPad 4, das Nexus 10 und das Xperia Tablet Z sind schnell genug.
GL Benchmark Egypt HD Offscreen 1080p (Bilder pro Sekunde)
Apple iPad 4 54
Google Nexus 10 35
Sony Xperia Tablet Z 32
Apple iPad 3 27
Samsung Galaxy Note 8.0 18
Pearl Touchlet X10.Quad 17
Apple iPad Mini LTE 15
Asus Memopad Smart ME301T 15
Samsung Galaxy Note 10.1 13
Intenso Tab 824 13
Archos 101xs 12
Asus Transformer Infinity TF700T 11
Sony Xperia Tablet S 11
Acer Iconia A1 10
Google Nexus 7 9
Asus Transformer TF300TG 9
Toshiba AT270 9
Google Nexus 7 3G 9
Version 2.7 des GL Benchmark, der jetzt GFXBench heißt, weist noch weiter in die Zukunft - mit noch effektreicheren Tests. Außerdem ist er auch für Windows 8 und Windows RT erhältlich. An den Tests beißen sich aber alle aktuellen Tablets die Zähne aus - selbst das beste Spiele-Tablet, das Apple iPad 4, erreicht nur 17 Bilder pro Sekunde.
 
Kommentare zu diesem Artikel (3)
Windows 8: Alle Informationen
Windows 8
Alle Details

Alle Informationen und Updates zum neuen Betriebssystem Windows 8 von Microsoft. mehr

- Anzeige -
PC-WELT Specials
Angebote für PC-WELT-Leser
PC-WELT Onlinevideothek

PC-WELT Online-Videothek
Keine Abogebühren oder unnötige Vertragsbindungen. Filme und Games bequem von zu Hause aus leihen.

Tarifrechner
Der PC-WELT Preisvergleich für DSL, Strom und Gas. Hier können Sie Tarife vergleichen und bequem viel Geld sparen.

PC-WELT Sparberater
Das Addon unterstützt Sie beim Geld sparen, indem es die besten Angebote automatisch während des Surfens sucht.

- Anzeige -
Marktplatz

Amazon Preishits
jetzt die Schnäpchen bei den Elektronikartikel ansehen! > mehr

1528364
Content Management by InterRed