44566

9 Spitzen-LCD-TVs im Test

04.06.2008 | 12:55 Uhr |

LCD-TVs der neuesten Generation sollen endlich das perfekte Bild liefern. Allerdings erfüllen nicht alle der neuen Super-TVs die Erwartungen. Wir haben neun LCD-TVs getestet und sagen Ihnen, welches Modell sein Geld wirklich wert ist. Darüber hinaus erklären wir Ihnen, worauf Sie beim Kauf eines LCD-TVs achten sollten.

Fußball-Europameisterschaft und Olympische Spiele : Ein großer Fernseh-Sommer steht bevor. Kein Wunder, dass LCD-TVs ein echter Verkaufsschlager sind. Und die Hersteller legen weiter nach: Die neue Generation technisch aufpolierter LCD-TVs soll endlich das ungetrübte Fernsehvergnügen mit den großen Flachbildschirmen ins Wohnzimmer bringen. Denn bisher krankten die Flachmänner an einem Manko: Ihre Bildqualität war zwar beim Abspielen von DVDs und den hochauflösenden Formaten Blu-Ray und HD-DVD meistens überzeugend - bei der Wiedergabe des herkömmlichen TV-Signals konnten sie aber bei weitem nicht mit den alten Röhrenfernsehern mithalten. Diesem Problem rücken die Hersteller nun bei der neuesten LCD-TV-Generation zu Leibe. Wir haben deshalb bei den Testkandidaten nicht nur die Bildqualität bei der DVD- und HD-Wiedergabe unter die Lupe genommen. Wir achteten zusätzlich auf die Qualität beim Empfang eines normalen TV-Signals. Dabei nutzten wir das digitale Kabel-TV-Signal, das wir über einen Kabel-Receiver Digenius SC6CI von Grobi in dem Fernseher einspeisten. Als Quelle für unsere Test-DVDs und -Blu-Ray-Scheiben diente der Blu-Ray-Player BDP-7100 von Philips.

Achtung: Wir überprüften die Geräte auch mit dem herkömmlichen analogen TV-Signal. Allerdings war die Signalqualität so schlecht, dass wir von einer Kombination LCD-TV plus analoges TV-Signal grundsätzlich abraten.

Viele elektronische Helferlein
Die neuen LCD-TVs bieten eine solche Fülle von Konfigurationsmöglichkeiten, dass es nicht mehr einfach ist, die wirklich beste Bildeinstellung zu finden. Nicht nur der Laie steht manchmal hilflos mit der Bedienungsanleitung in der Hand vor dem LCD und fragt sich, was mit dem „Film Judder Canceller“, dem „Wide Color Gammut Panel“ oder der dynamischen Kontrasterweiterung gemeint ist - und wie sich diese technischen Raffinessen sinnvoll einsetzen lassen. Um die Verwirrung komplett zu machen, denkt sich jeder Hersteller eigene Fantasienamen für ähnlich arbeitende Bildverbesserer aus.

Unser Tipp: Hilfe beim Einstellen eines LCD-TVs bietet eine spezielle Test-DVD. Wir benutzen in unserem Testcenter eine DVD von Burosch, die eine Vielzahl von Bildern und Videosequenzen bietet, um ein LCD-TV auf Herz und Nieren zu prüfen. Burosch bietet teils kostenlose, teils kostenpflichtige Testroutinen und -bilder für das DVD- und das HDTV-Format an. Den Burosch LCD-TV-Test können Sie hier herunterladen , auf eine DVD brennen und damit Ihren LCD-TV hinsichtlich Kontrast, Helligkeit und Farbdarstellung justieren

Full-HD und andere Standards
Auf einige technische Leistungsmerkmale sollten Sie auf jeden Fall achten, wenn Sie sich ein neues LCD-Modell kaufen wollen. Wichtig sind vor allem die Panel-Auflösung, die digitalen Schnittstellen sowie die Bild- und Ton-Formate. Wenn Ihr neuer Fernseher nicht in Kürze bereits veraltet sein soll, greifen Sie zu einem TV mit der vollen HD-Auflösung von 1920 x 1080 Bildpunkten. Hier sind Sie auf der sicheren Seite, beispielsweise wenn Sie in Zukunft auch HD-Material ansehen möchten. Diese Auflösung sollte der LCD im 1080p-Bildmodus darstellen können. Das „p“ steht für „Progressive-Scan“-Darstellung - das Bild kommt in flackerfreien Vollbildern auf das Panel.

1080p/24 für fließende HD-Bilder
Wenn Sie - sofort oder später - zusätzlich HDTV und HD-Filme ansehen möchten, sollte Ihr neuer Flachbildschirm weitere technische Voraussetzungen erfüllen. HD-Filme werden mit einer Bildfrequenz von 24 Bildern pro Sekunde auf die HD-Scheiben gespeichert. Ihre Neuerwerbung sollte deshalb unbedingt den Bildmodus 1080p/24 beherrschen. Der TV kann so den Film mit der Original-Bildfrequenz von der Blu-Ray-Disk empfangen (sofern der Player das Signal so weitergeben kann) und mit einem Vielfachen davon wiedergeben (meist 72 oder 120 Hz). Arbeitet der Fernseher dagegen nur mit der bei uns üblichen Norm von 1080p/50 (50 Hz beziehungsweise 50 Bilder pro Sekunde), muss er die originale 24er-Frequenz auf die 50er-Frequenz umrechnen. Das führt zu Bildruckeln, besonders bei langsamen Kameraschwenks.

HDMI 1.3 für besten HD-Ton
Wenn Sie nicht nur auf beste Bildqualität Wert legen, sondern auch optimalen Ton für Ihre HD-Filme wollen, muss der LCD-TV zusätzlich über eine HDMI-Schnittstelle verfügen, die die Spezifikation 1.3 erfüllt. Nur ein HDMI-1.3-Anschluss ist in der Lage, unkomprimierte HD-Tonformate wie Dolby True HD und DTS-HD Master Audio auszugeben. Alle früheren Versionen der Schnittstelle schaffen nur die Wiedergabe von verlustbehafteten komprimierten Tonsignalen. Bei den analogen Schnittstellen fielen uns keine Mängel im Testfeld auf: Alle Geräte hatten mindestens zwei Scart-Buchsen und einen Komponenten-Eingang mit RGB-Signal für die beste analoge Wiedergabe.

Integrierte TV-Tuner
Wie unser Test zeigte, rüsten die Hersteller ihre LCD-TVs vermehrt mit TV-Tunern aus. Überlegen Sie sich aber gut, ob Sie einen Fernseher mit integriertem TV-Tuner kaufen. Die integrierten Tuner sind oft schlechter als externe Boxen. Und die Hersteller lassen sich die Tuner teuer bezahlen. Auch bei einem Umzug kann etwa der integrierte Satelliten-Tuner überflüssig werden, wenn in der neuen Wohnung nur ein Kabelanschluss installiert ist.

Fazit: Sehen Sie genau hin
Die Bildqualität der aktuellen LCD-TVs ist im Vergleich zu unserem Test vor rund eineinhalb Jahren deutlich besser geworden - zumindest was die besten Geräte in diesem Vergleich angeht. Sie bieten ein Bild, das nur noch zu wenig Kritik Anlass gibt. Andererseits waren einige der Testkandidaten nicht viel besser als die Geräte von damals. Beim Kauf eines neuen Flachbildschirms sollten Sie deshalb weiterhin nicht den schönen bunten Bildern vertrauen, die Sie in den Elektronik-Märkten auf den Geräten sehen. Diese Präsentationen entsprechen nicht der Bildqualität im Fernsehalltag. Bringen Sie die Verkäufer dazu, Ihnen die Modelle mit normalen DVDs und vor allem mit TV-Signalen vorzuführen - damit Sie zu Hause keine unliebsamen Überraschungen erleben.

Auf den folgenden Seiten erfahren Sie, wie sich die neun LCD-TVs im Testfeld geschlagen haben.

0 Kommentare zu diesem Artikel
44566