Vergleichstest

Die DVB-T-Sticks mit der besten Empfangsleistung

Dienstag den 17.04.2012 um 14:55 Uhr

von Bernd Weeser-Krell

Einige Hersteller gehen Schwächen beim Empfang mit der Diversity-Technik ans Leder: In diesen Sticks sind zwei Tuner integriert, die im Diversity-Modus zusammengeschaltet sind. Dadurch verstärkt sich das Eingangssignal, was auch an problematischen Empfangsorten oder sogar im fahrenden Auto den einwandfreien TV-Empfang garantieren soll. Weiterer Vorteil: Bei guten Signalen lassen sich die beiden Empfänger auch einzeln nutzen. Sie können, während Sie mit dem einen Tuner fernsehen, mit dem anderen Empfänger eine zweite Sendung aufzeichnen.

Die DVB-T-Sticks der aktuellen Generation liefern im Vergleich zu älteren Modellen eine deutlich bessere Empfangsleistung. Besonders empfangsstark präsentieren sich dabei Modelle, die zwei Tuner integriert haben und mit der Diversity-Technik arbeiten. Aber auch viele aktuelle Single-Tuner-Sticks haben eine gute bis sehr gute Empfangsleistung.

Terratec T5
Vergrößern Terratec T5

Platz 1: Terratec T5 Der Terratec T5 überzeugt insgesamt mit einer sehr guten Empfangsleistung. Ist der Diversity-Modus eingeschaltet, hat der Terratec T5 überhaupt keine Probleme auch an schwierigen Empfangsorten am Rande der Kernzone alle Sender mit 100 Prozent zu finden. Aber auch als die Sender einzeln genutzt wurden, fand der DVB-T-Stick alle Sender mit einer Qualität zwischen 70 und 90 Prozent. Alle Programme wurden einwandfrei dargestellt. Der Senderwechsel dauert rund drei Sekunden.

Ausführlicher Testbericht: Terratec T5

Terratec ran T Stick+
Vergrößern Terratec ran T Stick+
© Terratec

Platz 2: Terratec ran T Stick+: Hier gab es am Terratec ran T Stick+ nicht auszusetzen. Der DVB-T-Stick fand alle verfügbaren TV- und Radio-Programme - sowohl in der Kernzone wie in ihren Randbereichen. Die Empfangsstärke und -qualität war in beiden Testgebieten überzeugend.

Terratec ran T Stick+ im Test-Video

Ausführlicher Testbericht: Terratec ran T Stick+

MSI Digi Vox Trio
Vergrößern MSI Digi Vox Trio

Platz 3: MSI Digi Vox Trio: Der MSI Digi Vox Trio zeigte eine überzeugende Empfangsleistung. In der Mitte der Kernzone wie auch an ihrem Rand empfing der MSI Digi Vox Trio alle DVB-T-Sender und brachte sie ohne Probleme auf den Bildschirm. In der Kernzone lag dabei Empfangsstärke wie -qualität bei 100 Prozent, am Rande sanken die Werte des MSI Digi Vox Trio auf rund 90 Prozent.

Ausführlicher Testbericht: MSI Digi Vox Trio

Avermedia AVer3D Volar Mini
Vergrößern Avermedia AVer3D Volar Mini

Platz 4: Avermedia AVer3D Volar Mini Der Avermedia AVer3D Volar Mini fand in der Kernzone wie auch an deren Rand des Münchener Sendegebiets alle Sender und brachte sie ohne Probleme auf den Bildschirm. Am Rand der Kernzone lag die Empfangsstärke zwischen 80 und 90 Prozent.

Ausführlicher Testbericht: Avermedia AVer3D Volar Mini

Dienstag den 17.04.2012 um 14:55 Uhr

von Bernd Weeser-Krell

69564