11.12.2008, 15:31

Arne Arnold

So ist Ihr Rechner geschützt

Die Testergebnisse im Einzelnen

Der Testsieger: Zone Alarm
Der Klassiker unter den kostenlosen Firewalls - Zone Alarm Free - hat es wieder auf den ersten Platz geschafft. Das liegt allerdings nicht daran, dass Zone Alarm ein exorbitant gutes Tool ist, sondern viel mehr daran, dass alle anderen Gratis-Firewalls bei den Sicherheitstests schlechter abschneiden. Die Bedienung von Zone Alarm ist zumindest für fortgeschrittene Anwender kein großes Problem. Zone Alarm hat alle Tests ohne Probleme bestanden. Die Firewall widerstand in der Version Build 483 auch unseren Löschversuchen. Das war beim Test im Juli mit der Version Build 473 noch nicht der Fall. Tipp: Zone Alarm fragt bei der Installation, ob die ersten vier Wochen auch die Funktionen aus der kostenpflichtigen Pro-Version aktiv sein sollen. Sagen Sie hier "Ja" - denn dann erstellt die Firewall fast alle Regeln automatisch. Dieser Regelsatz bleibt Ihnen später beim Wechsel auf die Freeware-Version erhalten.
Fazit: Zone Alarm zeigte bei der Sicherheit eine Top-Leistung und schaffte es damit auf den ersten Platz.
Platz 2: Comodo Firewall Pro
Das englischsprachige Tool Comodo Firewall Pro bietet umfangreiche Schutzfunktionen, wie es sie sonst nur bei kostenpflichtigen Firewalls gibt. Das Tool patzte aber bei einem Sicherheitstest und verpasst deshalb eine Spitzennote. Comodo hat ein Programm online gehen lassen, das sich das Recht für den Online-Zugriff von einem anderen Tool gestohlen hat. Hier sollte der Hersteller dringend nachbessern. Die weiteren Sicherheitstests bestand das Tool. Sehr gut gefällt uns die Zusatzfunktion Defense. Sie überwacht den PC im Hinblick auf Änderungen am Dateisystem und an der Registry.
Fazit: Comodo bietet Top-Funktionen und eine gute Sicherheitsleistung. Das Tool ist wegen seiner komplizierten Bedienung aber nur für fortgeschrittene Anwender empfehlenswert.
Platz 3: Sunbelt Personal Firewall
Die erste Hürde muss man mit der Sunbelt Personal Firewall gleich bei der Installation nehmen. Wer hier den voreingestellten "Simple Mode" belässt, erhält eine Firewall, die jeden Datenverkehr nach draußen zulässt. Das Tool bestand die meisten Tests. Gut: Die alte Version 4.5 konnten wir im Selbstschutztest sehr einfach deaktivieren. Hier hat der Hersteller in Version 4.6 nachgebessert. Allerdings blockte die Firewall keine Programme, die mit geklauten Rechten online gingen, und sie stoppte nur 6 der 10 Trojaner. Fazit: Sunbelt Personal Firewall lieferte bei den Sicherheitstests ein mittelmäßiges bis gutes Ergebnis.
Platz 4: Vista Firewall Control
Das Tool Vista Firewall Control ist eine Ergänzung zu der in Windows Vista eingebauten Firewall. Das ist eine gute Idee, da das Bordmittel zuverlässig und ressourcenschonend gegen Angriffe von außen schützt. Den ausgehenden Datenverkehr lässt die Windows-Firewall in der Standardeinstellung ungehindert passieren. Vista Firewall Control will dieses Manko beheben. Wir konnten das kleine Utility Vista Firewall Control recht einfach abschießen. Es kann sich also nicht gut vor Schadcode schützen. Zudem blockte es keine Programme, die das Recht, online zu gehen, nur geklaut hatten. Die Schwächen beim Schutz im lokalen Netzwerk sind unschön, aber nicht zu arg.
Fazit: Das schlanke Tool Vista Firewall Control passt gut zur Vista-Firewall, hat aber eine Schwäche beim Selbstschutz.
Platz 5: Ashampoo Firewall Free
Die Freeware Ashampoo Firewall Free muss man spätestens nach 10 Tagen kostenlos per Mailadresse registrieren. Das zog ein Abo für den Ashampoo-Newsletter nach sich. Die Ashampoo Firewall ließ die Windows-XP-Firewall aktiviert. Es war dann auch die Windows-Firewall, die den Zugriff auf die aktiven Backdoor-Programme des Testrechners verhinderte (Backdoor-Test I und II). Deaktiviert man die Windows-Firewall - da man glaubt, man habe ja ein neues Tool - lässt sich der PC über die Backdoors fernsteuern. Auf freigegebene Ordner ließ sich zumindest vom internen Netzwerk aus zugreifen.
Fazit: Die Ashampoo Firewall Free bietet zwar eine übersichtliche Bedienerführung, überzeugte aber bei den Sicherheitstests nicht.
Fritzbox 7270: Außer Konkurrenz
Die Fritzbox lief in diesem Test außer Konkurrenz, da ein DSL-Router systembedingt andere Schutzqualitäten. Beim Außenschutz dichtete die Fritzbox den PC perfekt gegen Internet-Angriffe ab. Weil die Box in der Standardeinstellung alle Daten vom PC ins Internet durchlässt, kann auch die Kommunikation von Backdoor-Programmen passieren. Die mitgelieferte Firewall Fitz DSL Protect gleicht dies aber voll aus. Das Tool hat zudem einen Vorteil: Gewährt man einer Anwendung Server-Rechte, dann öffnet Fritz DSL Protect den passenden Port auch in der Fritz Box. Schlecht: Das Tool besitzt keinen Selbstschutz.
Fazit: Die Fritzbox bringt einen sehr guten Außenschutz mit. Gegen Angriffe von innen braucht man eine Desktop-Firewall.
Lesen Sie auf der nächsten Seite:
Diskutieren Sie mit anderen Lesern über dieses Thema:
Windows 8: Alle Informationen
Windows 8
Alle Details

Alle Informationen und Updates zum neuen Betriebssystem Windows 8 von Microsoft. mehr

- Anzeige -
PC-WELT Specials
Angebote für PC-WELT-Leser
PC-WELT Onlinevideothek

PC-WELT Online-Videothek
Keine Abogebühren oder unnötige Vertragsbindungen. Filme und Games bequem von zu Hause aus leihen.

Tarifrechner
Der PC-WELT Preisvergleich für DSL, Strom und Gas. Hier können Sie Tarife vergleichen und bequem viel Geld sparen.

PC-WELT Sparberater
Das Addon unterstützt Sie beim Geld sparen, indem es die besten Angebote automatisch während des Surfens sucht.

- Anzeige -
Marktplatz

Amazon Preishits
jetzt die Schnäpchen bei den Elektronikartikel ansehen! > mehr

69970
Content Management by InterRed