Die Software des Samsung Series 5-Chromebooks

Dienstag, 14.06.2011 | 17:51 von Jason Cross
Wir werden jetzt nicht darauf eingehen, wie es ist, Chrome OS zu verwenden, denn das können Sie ganz einfach selbst nachvollziehen. Öffnen Sie hierfür einfach Ihren Chrome Browser, maximieren Sie das Fenster und versuchen Sie die ganzen Computeroperationen von dort aus zu tätigen. Google hat zwar noch einen rudimentären Dateimanager und einen Multimedia-Player integriert, sodass das System etwas mehr bietet als nur den Chrome-Browser. Aber diese beiden Anwendungen sind nicht gut gestaltet und bieten nur wenige Funktionen, dass diese Programme kaum zur Benutzung geeignet sind.

Download: Google Chrome

Google Chrome Notebook CR-48 im Video vorgestellt
Google Chrome Notebook CR-48 im Video vorgestellt

Die Gebrauchsanweisung stellt ein großes Problem dar. Das Hilfe-Menü ist in einem Schlüssel-Symbol versteckt und behandelt nur wenige grundsätzliche Probleme. Wichtige Kürzel, wie beispielsweise Strg+M zum Öffnen des Dateimanagers werden überhaupt nicht erwähnt. Sie können Strg+Alt+? drücken, um im Bildschirm die Tastatur mit dem passenden Tastenkürzel angezeigt zu bekommen, aber seltsamerweise wird Strg+M auch hier nicht vorgestellt. Das bringt uns zur Frage, welche weiteren Tastenkürzel nicht vorgestellt werden. Die meisten Kürzel sind dazu da, damit Sie schnell auf die Dinge zugreifen können, die Sie bei Windows, OS X oder Linux einfach über ein Symbol, die Startleiste oder auf andere Weise visuell auswählen würden. Dies macht das Betriebssystem nicht gerade einsteigerfreundlich. Mit Strg+N öffnen Sie ein neues, separates Chrome-Fenster, das wieder mit neuen Tabs gefüllt werden kann.

Chrome OS vs Ubuntu

Sie können über den Fenster-Wechsel-Knopf zwischen den beiden Fenstern wechseln. Bei anderen Betriebssystemen gäbe es ein Symbol für das Öffnen eines neuen Fensters oder Sie könnten den Chrome Browser einfach nochmals starten und Sie hätten das gleiche erreicht. Wir glaube zwar, das Computer-Experten bei Google daran gewöhnt sind Tastenkürzel für grundsätzliche Aufgaben zu verwenden, aber haben diese Leute jemals einen einfachen Nutzer beobachtet, wie dieser an seinem Computer arbeitet?

Sie wollen etwas vom Chromebook ausdrucken?

Sie können dies lediglich mit Google Cloud Print bewerkstelligen. Das bedeutet, dass Sie einen Drucker benötigen, der an einen Windows- oder Mac-Rechner angeschlossen ist. Der Computer muss selbstverständlich eingeschaltet sein, einen aktiven Internetanschluss besitzen und zusätzlich muss der Chrome Browser gestartet sein, damit Sie von Ihrem Netbook mit Chrome OS aus drucken können. Aber immerhin hat der Browser Flash 10.2 installiert, sodass Sie Videos betrachten können. Leider stimmt das nicht ganz, weil einige Videos auf unterschiedlichen Seiten immer wieder stocken, insbesondere bei HD-Videos und beim Betrachten im Vollbild-Modus.

Google greift Notebooks mit Chromebooks an

Dienstag, 14.06.2011 | 17:51 von Jason Cross
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
863312