1954444

Test: Dell Ultrasharp UP3214Q

17.09.2014 | 10:51 Uhr |

Der Monitor Dell Ultrasharp UP3214Q verbindet eine große Schirmfläche mit UHD-Auflösung. Der Test untersucht, wie gut die Paarung funktioniert.

Der Monitor Dell Ultrasharp UP3214Q bringt Ultra-HD-Auflösung von 3840 x 2160 Pixeln mit. Der Hersteller nutzt ein Sharp-Panel, das in IPS-Technik (In-Plane Switching) gefertigt ist und Transistoren auf IGZO-Basis (Indium-Gallium-Zink) einsetzt. Diese sind sehr lichtdurchlässig und sollen deshalb besonders wenig Energie benötigen.

Nicht gerade genügsam im Stromverbrauch

Allerdings bestätigt sich der geringe Stromhunger im Test nicht: Der Dell Ultrasharp UP3214Q benötigt im Betrieb gut 88 Watt. Er liegt damit deutlich über dem Messwert von etwas mehr als 76 Watt, die wir seinerzeit beim Sharp PN-K321H gemessen haben, dem ersten Monitor mit IGZO-Panel, das 2013 auf den Markt kam. Immerhin schaltet der Dell-Monitor im Ruhe-Modus auf unauffällige 0,6 Watt herunter und geht ausgeschaltet auf 0,5 Watt. Letzteres ist jedoch eigentlich unnötig und zeigt, dass der Ausschalter das Display nicht komplett vom Strom trennt.

STROMVERBRAUCH

Dell Ultrasharp UP3214Q (Note: 2,20)

Betrieb

88,1 Watt

Standby

0,6 Watt

Aus

0,5 Watt

Groß: der Farbraum des UHD-Monitors Dell Ultrasharp UP3214Q
Vergrößern Groß: der Farbraum des UHD-Monitors Dell Ultrasharp UP3214Q

Bildqualität - überzeugende Vorstellung

Der Dell Ultrasharp UP3214Q bringt immerhin 32 Zoll (81 Zentimetre) Bilddiagonale mit. Umso besser, dass er diese Fläche auch homogen ausleuchtet. Dank der werkseitigen Hardware-Kalibrierung ist das Display farbgenau eingestellt. Auch an der Farbraumdarstellung gibt es nichts zu meckern. Im Sichttest anhand des Ultra-HD-Films "Tears of Steel" erkennen wir sehr gute Details. Allerdings merken wir bei schnellen Kameraschwenks, dass das Bild sichtlich an Schärfe verliert. Laufender Text wie etwa im Abspann des Films gehören zudem nicht zu den Stärken des Geräts. Dafür zeigt es bei stehendem Text seine Talente. Die Buchstaben fallen sehr scharf und klar aus. Weitere Pluspunkte: Die Schirmoberfläche ist entspiegelt und die Blickwinkel sehr stabil.

BILDQUALITÄT

Dell Ultrasharp UP3214Q (Note: 1,75)

Blickwinkelabhängigkeit: horizontal / vertikal

gut / gut

Bildschärfe DVI/HDMI

gut

Farblinearität / Farbraum

gut / gut

Maximale Helligkeit

257 Candela/m²

Helligkeitsverteilung

86 Prozent

Kontrast

1377 : 1

Reaktionszeit

8 Millisekunden

Ausstattung - viele Schnittstellen

Wenig Grund zum Meckern dürfte die Schnittstellenausstattung des Dell Ultrasharp UP3214Q mit sich bringen: Am Gerät finden sich zwei Display-Port - davon einer im Mini-Format. Dazu gibt es einen HDMI-Anschluss - allerdings in der Version 1.4, die maximal nur 30 Hertz zulässt. Vier USB-Schnittstellen in den Versionen 2.0 und 3.0 runden zusammen mit dem USB-Upstream-Port und dem Kartenleser die Auswahl ab. Im Lieferumfang sind die passenden Kabel genauso wie ein Tool zur Software-Kalibrierung enthalten.

AUSSTATTUNG

Dell Ultrasharp UP3214Q (Note: 3,76)

Paneltyp / Seitenverhältnis

IPS mit IGZO / 16 : 9

Anschlüsse

2 Displayport, 1 HDMI, 4 USB, 1 Kartenleser, 1 USB Upstream-Port

Extras

HDCP, drehbar, höhenverstellbar, Farbtemperaturvorwahl, SW-Kalibrierung

Handhabung - umfassend, aber ohne Pivot

Das Display lässt sich drehen, schwenken und in der Höhe einstellen. Allerdings kann es nicht hochkant (Pivot) gestellt werden. Das ist jedoch bei der Schirmgröße wohl auch nicht zwingend nötig, weil in der Regel genug Platz vorhanden ist. Ins Onscreen-Menü gelangen wir über LEDs am Bildschirmrand. Es ist umfassend aufgebaut und Direkttasten zu Helligkeit, Kontrast und die verschiedenen Bildmodi vor. Wer das Dell-Display über die idealen 60 Hertz betreiben will, muss im Menü den Display-Port in der Version 1.2 erst aktivieren. Danach lässt sich der Monitor im MST-Modus ansteuern. Bei Multi-Stream-Transport erkennt die Grafikkarte das Display als zwei Full-HD-Schirme. Der Monitor setzt diese beiden Anzeigen zu einem Bild zusammen.

HANDHABUNG

Dell Ultrasharp UP3214Q (Note: 1,70)

Bedienbarkeit Menü

gut

Erreichbarkeit: Gerätetasten / Schnittstellen

gut / gut

Handbuch

gut

Ein UHD-Monitor für Profis: Dell Ultrasharp UP3214Q
Vergrößern Ein UHD-Monitor für Profis: Dell Ultrasharp UP3214Q
© Dell

Fazit: Monitor für den professionellen Einsatz

Dell gelingt mit dem Ultrasharp UP3214Q ein Profi-Display für Anwendungen etwa in den Bereichen Design oder CAD. Für Spiele und Videoschnitt dürfte das Panel an sich etwas zu langsam sein. Dafür besticht es durch einen großen Farbraum und damit über eine nuancenreiche Darstellung. Schon aufgrund des Anschaffungspreises passt es auch am besten ins berufliche Umfeld - Grafiker oder Architekten dürften sehr gut damit zurecht kommen. Denn hier hält es, was Ultra-HD zusammen mit der üppigen Schirmfläche versprechen. Für den Alltagsanwender ist der Monitor wohl schlicht zu teuer. Immerhin lässt er sich aber über Display-Port 1.2 bei idealen 60 Herth betreiben, was bei den ersten Schirmen dieer Güte noch nicht selbstverständlich war.

TESTERGEBNIS (NOTEN)

Dell Ultrasharp UP3214Q

Testnote

gut (2,05)

Preis-Leistung

zu teuer

Bildqualität (45%)

1,75

Bildschirmqualität (15%)

1,62

Ausstattung (15%)

3,76

Handhabung (10%)

1,70

Stromverbrauch (10%)

2,20

Service (5%)

1,32

Aufwertung

0,00 (-)

Abwertung

()

ALLGEMEINE DATEN

Dell Ultrasharp UP3214Q

Testkategorie

TFT-Bildschirme

TFT-Bildschirme

Dell

Internetadresse von Dell

www.dell.de

Preis (unverbindliche Preisempfehlung)

2379 Euro

Dells technische Hotline

069/97927200

Garantiedauer des Herstellers

36 Monate

0 Kommentare zu diesem Artikel
1954444