141637

Dell Inspiron 6000

27.04.2005 | 12:05 Uhr |

Bei der Festplatte knausert Dell etwas.

Ergonomie: Das Dell Inspiron 6000 lohnt sich als Arbeitstier bei knapp 3,4 Kilogramm Gewicht eher für den stationären als den mobilen Betrieb. Wer Gewicht sparen will, kann das Inspiron 6000 auch mit einem kleineren, leichteren Akku kaufen – muss dann aber Abstriche bei der Akkulaufzeit machen: Die fällt mit 4:31 Stunden beim 9-Zellen-Akku, der in unserem Testgerät steckte, sehr gut aus.
Das Display im Wide-Screen-Format überzeugte bei Textdarstellung, war bei Farben aber nicht ganz so gut. Die Werte bei Helligkeit und Kontrast gingen in Ordnung.
Trotz des recht voluminösen Gehäuses ist der Lüfter fast ständig in Betrieb – wenn auch nicht störend laut. In ruhiger Umgebung und beim konzentrierten Arbeiten nimmt man ihn aber wahr.
Handhabung: Die stabile Tastatur bot einen guten Tastenhub und blieb auch beim schnellen Tippen leise. Wenig vertrauenserweckend war der schicke alpinweiße Gehäuserahmen: Er knackte beim Anheben des Notebooks vernehmlich.
Tempo: Das Dell Inspiron 6000 zeigte ein gutes, aber kein Top-Tempo – trotz DDR2-Speicher in Zwei-Kanal-Bestückung auch sicher nicht das wichtigste Kriterium bei diesem Mittelklasse-Notebook. Die im Chipsatz integrierte Intel-Grafik erwies sich zwar gegenüber dem Vorgänger als deutlich besser: Für aktuelle Spiele reicht ihre 3D-Leistung aber bei weitem nicht aus.
Ausstattung: Bei der Festplatte knausert Dell etwas – sie bietet nur 40 GB Platz. Dafür bekommt man einen Dual-Format-DVD-Brenner, der auch Dual-Layer-Medien untersützt.
Am Dell Inspiron 6000 finden sich die Standard-Schnittstellen, darüber hinaus ein SD-Card-Steckplatz. Je zwei der vier USB-Ports liegen übereinander – dickbäuchige USB-Sticks können hier die jeweils andere Buchse blockieren.

Fazit: Über 3,3 Kilogramm schweres Arbeitsnotebook mit langer Akkulaufzeit, guter Tastatur und vielen Schnittstellen. Die Display-Qualität war in Ordnung, die Verarbeitung des Gehäuses überzeugte aber nicht restlos.

TECHNISCHE DATEN

PROZESSOR

Pentium M 730 1,6 GHz

RAM (MB/ART)

512, DDR2-400 Samsung

GRAFIKCHIP

Intel 915GM, 128 MB vom System-RAM

DISPLAY

15,4 Zoll, 1280 x 800

FESTPLATTE

Hitachi Travelstar 5K80; 38,2 GB

LAUFWERK

Sony DW-D56A (DVD+R(W)/+R DL/-R(W)/CD-R(W): 8-/4-/2,4-/8-/2-/24-/24fach)

KOMMUNIKATION

Modem, 10/100-Mbit/s-Netzwerk, WLAN (802.11g)

BETRIEBSSYSTEM

Windows XP Home SP2

SCHNITTSTELLEN

1 PC-Card, 1 VGA

1 S-Video-out, 4 USB 2.0, 1 Firewire, 1 Line-out, 1 Mikrofon

1 Modem, 1 Netzwerk, 1 Card-Reader (SD-Karte)

PC-WELT-TESTERGEBNISSE

Benchmarks

Sysmark 2002 (Punkte)

194

(Best 306)

3D Mark 2001 SE (Bilder/s)

90,8

(Best 479,2)

Akkulaufzeit (Stunden)

4:31

(Best 4:45)

Dsiplay

Max. Helligkeit (cd/m2)

165

(Best 439)

Max. Kontrast

118:1

(Best 525:1)

Betriebsgeräusch (dB(A))

Ruhe/Last

25,8/31,0

(Best: 17,5/25,5)

Gewicht (Kilogramm)

Notebook

3,355

(Best 2,17)

Netzteil

0,423

WEITERE INFORMATIONEN

Anbieter

Dell

Weblink

www.dell.de

Leistungsnote

3,0

Preis-Leistungs-Note

3,2

Preis

rund 1100 Euro

0 Kommentare zu diesem Artikel
141637