163334

Dell Dimension XPS 600

07.12.2005 | 13:00 Uhr |

Dell Dimension XPS 600: Speziell für Profispieler konfigurierter wuchtiger Tower-PC, begeistert dank zweier Nvidia-Geforce 7800 GTX im SLI-Verbund mit bester 3D-Leistung.

Besonderheit: Mit diesem Rechner stellt Dell bereits in 6. Generation einen speziell auf Profispieler ausgerichteten Tower-PC vor. Im wuchtigen Big-Tower-Gehäuse werkelt alles was schnell und teuer ist. Highlight sind die beiden Grafikkarten 7800 GTX von Nvidia, die per SLI-Brücke ihre Leistungsfähigkeit für den ungetrübten Spielespass bündeln. Wegen seines speziellen Einsatzzwecks haben wir den Rechner nicht in unsere Top-5-Tabelle aufgenommen.

Tempo: In dieser Kategorie ist der Tower dank seiner Konfiguration über jeden Zweifel erhaben. Denn ein PC, der bei modernen Spielen ganz vorne ist, liefert auch in allen anderen Anwendungen Höchstleistungen. Besonders gut schnitt er in den Multimedia- und Grafikanwendungen sowie – wen wundert’s – bei den 3D-Tests ab. Neben unseren üblichen PC-WELT-Tests, die wir auf allen Test-Rechnern laufen lassen, haben wir auch unsere speziellen Tests für Grafikkarten auf dem XPS 600 abgespielt.

Diese Benchmarks überprüfen normalerweise anhand diverser leistungshungriger Spiele die 3D-Performance der untersuchten Grafikkarten. In unserem Fall testeten wir natürlich die Leistung des kompletten Dell-Systems. Bei niedriger Bildqualität erhalten Sie in aktuellen Spielen meist über 100 Bilder/s – das ist Spitzenklasse. Unser normaler Grafikkartentest-PC ist hier jedoch aufgrund seiner für Spiele noch etwas besser geeigneten Infrastruktur ein wenig flotter. Erst bei höchster Bildqualität machen sich die Mehrkosten für das SLI-System bezahlt. In Splinter Cell 3 etwa, erreichte es im Schnitt 76,4 Bilder/s – eine einzelne Geforce-7800-GTX-Grafikkarte dieser Art schafft gerade Mal rund 50 Bilder/s. Ebenfalls superschnell liefen Doom3 (65,0 Bilder/s) Far Cry (67,5 Bilder/s) und Half-Life 2 (51,0 Bilder/s). Somit sind Sie auch für die besonders anspruchsvollen, brandaktuellen Spiele, die in diesen Tagen verfügbar werden, bestens gerüstet.

Ausstattung: Herz des Spiele-PCs ist ein Dual-Core-Prozessor Intel Pentium 840 D mit 3,2 GHz Taktrate. Die Super-Spieleleistung garantiert der Verbund der zwei derzeit schnellsten Nvidia-Grafikkarten 7800 GTX mit jeweils 256 MB, die - über eine SLI-Bridge verbunden - ihre Leistung nochmals steigern. Weitere Komponenten sind 1GB DDR2-Speicher mit 667 MHz Takt, DVD-ROM-Laufwerk und DVD-Brenner. Für den passenden Spiele-Sound sorgt eine Soundkarte Audigy 2 mit 7.1-Unterstützung von Creative Labs.

Handhabung: Wie bei Dell üblich, gibt es an der Verarbeitungsqualität nichts zu bemängeln. Das Gehäuse lässt sich seitlich aufklappen. Die meisten Erweiterungen gehen ohne Werkzeug über die Bühne.

Ergonomie: Hier liegt der Schwachpunkt des Dell XPS 600. Zwar ist durch das besondere Design des Rechners (Netzteil unten, verbesserte Luftzirkulation) der Geräuschpegel niedriger als bei früheren Dell-Spiele-PCs. Dennoch macht sich der Rechner mit einem Geräuschpegel von 36 dB(a) deutlich bemerkbar. Positiv: Unter Last steigt die Geräuschemission nicht weiter an.

Preis: Stolze 4600 Euro müssen Sie für den XPS 600 in der Testkonfiguration (firmiert bei Dell als Extreme-Edition) auf's Dell-Konto überweisen. Das ist trotz der überzeugenden Leistungsfähigkeit des Towers happig.

Fazit: Dells neuer Spiele-PC glänzt mit überragender 3D-Leistung. Die beiden Highend-Grafikkarten 7800 GTX mit SLI-Technik von Nvidia sorgen für die nötige Power. Für den auch sonst üppig ausgestatteten PC müssen Sie allerdings immense 4600 Euro bezahlen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
163334